2024-07-17T10:40:36.325Z

Ligavorschau
Mit Tabellenführer Zaisenhausen und dem -zweiten Eschelbronn treffen zwei Mannschaften aufeinander, die hoch hinaus möchten
Mit Tabellenführer Zaisenhausen und dem -zweiten Eschelbronn treffen zwei Mannschaften aufeinander, die hoch hinaus möchten – Foto: Klaus Reischl

A-Klasse Sinsheim startet mit zwei Spitzenspielen ins Jahr 2023

Kreisklasse A+++Schauplätze sind Weiler und Zaisenhausen+++Kampf um Klassenerhalt in Tiefenbach+++Derbys in Babstadt und Reichartshausen

Die ersten vier Spiele wurden im neuen Jahr zwar schon ausgetragen, allerdings erfolgt nun am Wochenende der erste komplette Spieltag. Die schlimmsten Zeiten für Trainer im unteren Amateurbereich sind sicherlich die Wochen im Winter vor dem ersten Rückrundenspiel. Es gibt Verletzte, Kranke, Skifahrer, Fastnachtsbegeisterte und ganz viele Spieler, die bei der kälte schlicht und einfach keine Motivation haben die heimische Couch mit dem kalten eisigen Trainingsplatz zu tauschen. Oftmals sind die Kosten für das Flutlicht den Aufwand nicht wert. Das Blatt sollte sich nun mit Beginn des regelmäßigen Spielbetriebs aber langsam wieder wenden. Durch den milden Winter mussten nur relativ wenige Testspiele ausfallen.
Am Sonntag gibt es gleich fünf Highlights. Die Spitzenspiele in Weiler und Zaisenhausen, den Überlebenskampf in Tiefenbach und Derbys in Babstadt und Reichartshausen.

Spieltext Eschelbach - SG Stebbach/Richen

Man muss kein Prophet sein, um zu behaupten, dass sich die SG 2000 auf ihrer Abschiedstour in der Kreisklasse A befindet. Spätestens nachdem die Hermida-Schützlinge im November 2023 die beiden Spiele gegen die unmittelbaren Konkurrenten TG Sinsheim und TSV Helmstadt II ohne Punktgewinn absolvierten, dürfte auch der letzte Optimist keinen Pfifferling mehr auf den Klassenverbleib der Eschelbacher Howe setzen.

Die SG Stebbach/Richen durfte sich im Jahr 2023 bereits zweimal um Punkte duellieren. Einem knappen 2-1 Sieg gegen Elsenz, steht eine 0-2 Niederlage in Eschelbronn gegenüber. Die SG hat zwar einen richtig starken Kader zur Verfügung, doch fehlte es in der bisherigen Saison an der Konstanz, um in der Tabelle ganz oben zu stehen. Auch die hohen Vorrunden-Niederlagen in Hilsbach (1-6) und gegen Weiler (2-7) sprechen nicht für ein Spitzenteam. Trotzdem wird das Wegmann-Team auch in der Rückrunde wieder viele Punkte sammeln und das Saisonziel "oberes Drittel" erreichen. Um am Ende im ersten Tabellendrittel zu landen, wäre es allerdings hilfreich, wenn Torjäger Zakel (14 Treffer) seine Knieprobleme möglichst bald ad acta legen könnte.

Spieltext Zaisenhausen - Eschelbronn

Ein absolut ausgeglichenes Spiel erwartet die sicherlich reichlichen Zuschauer am Sonntag in Zaisenhausen. Immerhin spielt hier der Tabellenführer TSV gegen den Zweiten aus Eschelbronn. Große Aufmerksamkeit wurde diesem Spiel im Sommer zuteil, nachdem der Schiedsrichter das Match nach ca. einer Stunde abbrach und nach Hause fuhr. Der Spielstand war zu diesem Zeitpunkt mit 2-2 ebenso ausgeglichen, wie beim Nacholspiel, das 1-1 endete.

Zwar führt der TSV die Tabelle noch immer mit einem Punkte Vorsprung an, doch wird es die Blau-Weißen noch immer schmerzen, dass man im letzten Spiel des Jahres 2023 beim Underdog in Helmstadt unterlag. Besonders wird es darauf ankommen, wie man die jeweiligen gegnerischen Torjäger in den Griff kriegt. Am südlichen Zipfel des Kreises Sinsheim hat man mit Trainer Kugler (13 Tore) und Marius Dittes (11 Tore) gleich zwei Kanoniere. Beim FCE ist auch in der laufenden Saison auf den letztjährigen Torschützenkönig verlass. Paul Reischel konnte in der laufenden Runde schon wieder 19 Treffer erzielen und grüßt in der Torschützenliste erneut von ganz oben.

Die Schützlinge von Trainer Dinkel werden die weite Reise ins 40 Kilometer entfernte Zaisenhausen sicherlich hoch motiviert angehen. Denn sollten sie das Match für sich entscheiden, so würde es der FCE seinem treffsicheren Spieler gleichtun und in der Gesamttabelle ebenfalls ganz oben stehen.

Spieltext TSV Reichartshausen - TSV Helmstadt II

Als der TSV am zweiten Spieltag bei der Reserve aus Helmstadt im Derby unterlag, war die Überraschung im Fußballkreis doch sehr hoch. Gewöhnlich sind die Aufsteiger aus der B2-Staffel eher Kanonenfutter in der Kreisliga A. Die Reservemannschaft trat jedoch über die gesamte Vorrunde sehr konstant auf und die Krönung war der bereits oben erwähnten Sieg gegen Tabellenführer Zaisenhausen.

Reichartshausen zeigte sich mit seiner jungen Mannschaft an den ersten Spieltagen der Vorrunde noch sehr unkonstant. Dann legte die Teschner-Elf den Hebel um und konnte in den letzten zehn Begegnungen sagenhafte acht Siege einfahren. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Grün-Weißen diese Serie erst einmal ausbauen werden. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Teams steht der Mannschaft ein Kunstrasen zur Verfügung. Gerade in der Wintervorbereitung ein unbezahlbarer Vorteil.

Das Überraschungsteam der Vorrunde, der TSV Helmstadt II, wird auch in der Rückrunde versuchen - in Eichhörnchen-Manier - viele Punkte zu sammeln. Da die erste Garnitur aus Helmstadt ebenfalls ein Nachbarschaftsduell in Neckarbischofsheim hat, werden wohl nicht ganz so viele Anhänger aus Helmstadt mitreisen.

Spieltext SV Babstadt - SG Untergimpern

Der SVB konnte sich am Jahresende etwas von den Abstiegsrängen entfernen. Gerade die Siege in den 6-Punkte-Spielen gegen Elsenz und TG Sinsheim (je 1-0) und der Kantersieg in Tiefenbach (7-2) waren Gold wert. Nicht ganz so rosig lief die Vorbereitung für die Rückrunde. Zu wenige Trainingsteilnehmer und ein aktuell hoher Krankheitsstand hinterlassen bei Trainer Eberhardt Sorgenfalten. Wer ihm im Derby zur Verfügung steht, entscheiden auch die Mediziner. Da die Rappenauer Vorstädter in der letzten Saison in beiden Nachbarschaftsduellen das Nachsehen hatten und auch in der Vorrunde über ein 0-0 nicht hinauskamen, werden sich die Grün-Weißen sicherlich voll reinhauen, um mal wieder einen Derbysieg zu feiern.

Auch in Untergimpern haben sich die Spieler in der Vorbereitung nicht um die Kabinenplätze streiten müssen, allerdings war das bei dem kleinen aber feinen Kader auch nicht zu erwarten. In den Testspielen zeigte das Team von Trainer Martin-Puente eine erstaunliche Frühform. Beim Kreisligisten VfB Epfenbach konnte die SGU ein beachtliches 1-1 erzielen und gegen den SV Neidenstein, das Team des ehemaligen Trainers Robert Schwietz, gelang ein
5-1 Kantersieg. Obwohl die Jungs vom Blutberg im Hinspiel spielerisch unterlegen waren und nur sehr glücklich ein Unentschieden erreichten, gehen sie am Sonntag als Favorit in die Begegnung. Sollte es allerdings zu einem Heimsieg kommen, so würde Babstadt an seinem Kontrahenten vorbeiziehen.

Spieltext SV Tiefenbach - TG Sinsheim

Ein heißes Match erwartet die Zuschauer auch am Kreuzbergsee. Hier trifft der Drittletzte auf den Vorletzten.

Wohl an keinem anderen Ort im Kraichgau wurde an Silvester so begeisternd und großartig ins neue Jahr gefeiert, wie in Tiefenbach. Denn kein geringerer als Chris Epp (2. Vorstand des FC Weiler) mit Fate war zu Gast. Diese Euphorie konnte man jedoch nicht komplett mit ins 1. Rückrunden-(Nachhol)Spiel nehmen. Zwar trat die Martin-Elf in Halbzeit couragiert auf, doch versemmelte sie auch zwei hochkarätige Chancen. In Halbzeit 2 mussten die Schwarz-Gelben dann die Dominanz der Gastgeber anerkennen. Zwar liegt der SVT nur drei Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz und hat auch noch 2 Nachholspiele in der Hinterhand, trotzdem sollten nach vier Spielen ohne eigenen Zähler endlich mal wieder Punkte an den Kreuzbergsee. Denn ein Abstieg der Fußballer würde absolut nicht zur 900-Jahr Feier des Weindorfs passen.

Bei dem türkischen Verein aus Sinsheim gab es im Winter einen neuerlichen Umbruch nach dem Umbruch im Sommer. So hat nun endgültig Koray Arslan das Trainingszepter übernommen. Darüber hinaus wurden sechs Akteure verpflichtet. Es gingen drei Funktionäre. Unter ihnen auch Martin Greßler, der erst im Sommer mit großen Plänen hinzugestoßen ist. Dass man im Februar an einem Mittwochabend sowohl mit der 1. und 2. Mannschaft zeitgleich Testspiele bestreiten konnte und dabei Sage- und Schreibe 31 Spieler zur Verfügung hatte, sagt alles aus über das Potential, das in diesem Verein steckt.
Trotzdem wird es ein sehr schweres Spiel in Tiefenbach, denn die Gastgeber wollen nun endlich den Bock umstoßen.

Spieltext SV Hilsbach - Angelbachtal

Beim SVH ging es lange Zeit nur in eine Richtung, nämlich nach oben. Anfangs sah es gar so aus, als könne das Team vom Waldsee auch die neue Klasse dominieren. Im Verlauf der Vorrunde entfernte sich die Mannschaft allerdings immer weiter von den Spitzenplätzen. Inzwischen ist man punktetechnisch sogar näher am Relegationsplatz zur Kreisklasse B, als zur Kreisliga. Mit Johannes Weber und Felix Benz sind seit Sommer aber auch wichtige Korsettenstangen von Bord gegangen. Zu allem Unglück verlor man nun auch noch Co-Trainer Adrian Neuberger. Da es mit den beiden anderen Trainern Kuczynski und Muhr unterschiedliche Ansichten zur zukünftigen Ausrichtung gab, schloss sich der erfolgreichste Torschütze (7 Treffer) dem Kreisligisten SV Rohrbach an. Kuczynski und Muhr hingegen verlängerten ihre Verträge und werden die Hilsbacher Katzen auch in der Saison 23/24 coachen.

Beim TSV Angelbachtal klagt man ebenfalls über viele verletzte und kranke Spieler. Da völlig überraschend am Saisonende auch Trainer Rene Lahr die Reißleine zieht, könnte man vermuten, dass die Unruhe beim Fusionsverein groß ist. Doch beim Fußball kommt es auf Ergebnissee an und da der TSV das erste Saisonspiel am Mittwochabend mit 2-1 in Elsenz gewinnen konnte, überdeckt dieser Dreier ein wenig die aktuellen Probleme. Spielleiter Alex Ardita konnte zudem sehr schnell Nachfolger für den emsigen Lahr finden. Im Gegensatz zur Vergangenheit, musste er sich bei der jetzigen Suche allerdings nicht die Finger wund wählen. Ardita entschied sich für das Dreigestirn Weiser/Höhn/Keil. Durch die Bank weg, wird der TSV in der kommenden Runde von Übungsleitern trainiert, die aus dem eigenen Stall kommen.

Da die Hilsbacher eine sehr gute Trainingsbeteiligung hatten (durchschnittlich 12-18 Spieler) und somit gut im Saft stehen, gehen sie als leichter Favorit in dieses Heimspiel.

Spieltext SV Gemmingen - FV Elsenz

Die junge Truppe aus Gemmingen konnte in der Wintervorbereitung nur zwei Testspiele austragen. Einem 1-1 in Obereisesheim folgte ein 0-2 bei der Reservemannschaft aus Kürnbach. Die Vorrunde schloss man - nach sehr starkem Beginn - auf einem Mittelfeldplatz ab. Sieben Siege stehen sieben Niederlagen gegenüber. Eine dieser Pleiten dürfte Trainer Bayer noch heute nachhängen. Es war das 0-1 beim jetzigen Gegner Elsenz. Der SVG dominierte das Spiel, hatte eine Vielzahl von Eckbällen und verlor am Ende doch mit dem knappesten aller Ergebnisse. Die Gelb-Blauen werden deshalb am Sonntag alles dransetzen, um die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen.

Der FV Elsenz startet mit einer englischen Woche ins neue Kalenderjahr. Ungünstigerweise endeten die ersten beiden Spiele mit 1-2 Niederlagen (Stebbach und Angelbachtal). Da man auch die letzten beiden Partien im Jahr 2023 mit einem Tor Differenz verlor, warten die Schwarz-Weißen seit 4 Spielen auf einen Punktgewinn. Obwohl das Team vom Seewald tief im Abstiegssumpf steckt, war die Trainingsbeteiligung in der Wintervorbereitung eher bescheiden. Coach Mike Kronwald möchte sich am Ende der Saison mit dem erneuten Klassenerhalt verabschieden. Da Elsenz keine Reservemannschaft stellt, ist der Kader recht klein. Anerkennung gibt es von den gegnerischen Teams regelmäßig für die gute defensive Organisation. Die Mannschaft verteidigt äußerst diszipliniert. Offensiv ist allerdings noch viel Luft nach oben. Entweder kommt man erst gar nicht in gute Abschlusspositionen, wie gegen Angelbachtal oder man hat Tormöglichkeiten und vergibt sie mehr oder weniger kläglich (wie in Babstadt).

Spieltext FC Weiler - Türkspor Eppingen

Alexander Martaler, Trainer beim FCW, ist ein realistischer Zeitgenosse, wenn er auf die Trainingsbeteiligung zu sprechen kommt: "Eine Wintervorbereitung ist halt eine Wintervorbereitung. Deshalb sind wir zufrieden". Da das erste Spiel gegen Tiefenbach auch deutlich mit 4-0 gewonnen wurde, freut man sich am Steinsberg mit weiterem Selbstvertrauen in das sonntägliche Spitzenspiel gegen TS Eppingen zu gehen. Der vermaledaite Saisonstart mit 3 Niederlagen hängt den Rot-Weißen allerdings noch immer nach.

Martaler erwartet am Wochenende einen sehr starken Gegner aus Eppingen. Seines Erachtens hat TS in der Hinrunde den besten Fußball in der Liga gespielt und überwinterte demzufolge völlig zurecht auf einem Spitzenplatz. Begeistert zeigt er sich von seinen Trainerkollegen Andrade und Kara, die es geschafft haben sehr viel Stabilität ins Eppinger Spiel zu bekommen.

Da beide Mannschaften sehr erfolgreiche Spieltage hinter sich haben, dürfen sich die Zuschauer - lt. Martaler -am Sonntag auf ein umkämpftes enges Spitzenspiel freuen.

Aufrufe: 03.3.2023, 17:15 Uhr
Volker KillusAutor