Tobias Beltz (rechts) freut sich auf das Spitzenspiel seiner Rüdesheimer gegen Waldböckelheim am Wochenende	Foto: Mario Luge
Tobias Beltz (rechts) freut sich auf das Spitzenspiel seiner Rüdesheimer gegen Waldböckelheim am Wochenende Foto: Mario Luge

A-Klasse: Rüdesheimer Vorfreude auf Gipfel

Auch TuS Waldböckelheim zieht mit Sieg an Ex-Primus SG Alsenztal vorbei +++ Alsenztal verliert überraschend

REGION. In der Fußball-A-Klasse Bad Kreuznach hat die zweite Halbzeit begonnen. Aktuell hat sich an der Tabellenspitze der TuS Waldböckelheim etwas abgesetzt. Bei einem Spiel weniger auf der Skala steht die Mannschaft von Simon Schmidt knapp vor dem VfL Rüdesheim, der seit acht Partien ungeschlagen ist und in diesem Zeitraum sieben Siege eingefahren hat.

„Wir haben auch eine starke Mannschaft zusammen“, sagt Nico Pereira, der beim jüngsten 2:1 in Hargesheim mit seinem Treffer kurz vor Abpfiff den Erfolg sicherstellte. Allerdings fielen auch immer wieder Leistungsträger – wie zuletzt wieder Patrick Monteiro – aus, sodass die erste Elf regelmäßig geschwächt wird. Ein heißer Aufstiegsaspirant ist der VfL aber allemal „Ein großer Vorteil ist unser Trainer. Tobias Beltz entwickelt uns richtig weiter.“ Mit dem Knaller gegen den Tabellenführer verabschiedet sich die Mannschaft vom Rosengarten in die Winterpause. Mehr A-Klasse geht aktuell nicht.

Die Waldböckelheimer haben derweil zum Jahresabschluss noch einmal eine Englische Woche vor der Brust. Vor dem Gipfel in Rüdesheim steht am Mittwoch das Nachholspiel bei der SG Veldenzland auf dem Programm, und da will sich die Mannschaft von Simon Schmidt keine Blöße geben. Im folgenden Duell mit dem VfL Rüdesheim hat der TuS dann eine 0:2-Hinrundenschlappe wiedergutzumachen.

Etwas den Anschluss an die Aufstiegsplätze hat die SG Alsenztal verloren. Wie schon in der Vorrunde musste man in einem regelrechten Scheibenschießen der SG Disibodenberg erneut die Punkte überlassen. Nach einem 3:5 im ersten Spiel hieß es nun sogar 4:6 gegen den Tabellenvorletzten. Dieser Ausrutscher ist zugleich die dritte Niederlage in Serie – mit der direkten Folge, dass man nach zwischenzeitlich elf Spieltagen an der Spitze nun auf den dritten Platz zurückgefallen ist.

Der 18. Spieltag im Überblick

Tore: 0:1 Serdar Yildiz (15.), 1:1/2:1 Marian Tanasie (25./26.), 3:1 Jonas Suhr (35.), 4:1 Lukas Schäfer (50.), 4:2 Serdar Yildiz (60.), 5:2 Jonas Suhr (65.), 5:3 Julian Aff (70.), 5:4 Lukas Röder (75.), 6:4 Melvin Lorenz (85.).

Tore: 1:0 Joshua Weber (61.), 2:0 ET Jan-Philipp Kluska (90.).

Tore: 1:0 Jonas Müller (7.), 1:1 Alexander Schnell (17.), 1:2 Marc Küstner (43.), 1:3 Reda Douiri (78.), 1:4 Jonas Schönheim (80.).

Tore: 0:1 Harryson Powell (15.), 0:2 Harryson Powell (35.), 1:2 Francesco Förster (38.), 2:2 Tim Hain (65.), 3:2 Tim Hain (82.), 4:2 Francesco Förster (85.), 4:3 Fabian Kreidler (88.).

Tor: Melih Tasci (5.).

Tore: 0:1 Martin Barth (30.), 1:1 Maximilian Mahre (52.), 2:1 Marcel Schuster (63.), 2:2 Valentin Guckelsberger (67.), 3:2 Christian Drumm (85.).

Tore: 0:1 Jan Scheib (22.), 0:2 Michael Klein (62.), 0:3 Simon Schmidt (73.), 1:3 Alexander Tächl (78.), 1:4 Patrick Poth (88.).

Tore: 1:0 Artur Marger (30.), 1:1 Israel Mukamba (60.), 1:2 Nico Pereira (87.).



Aufrufe: 021.11.2022, 19:30 Uhr
Mario LugeAutor