2024-03-04T12:27:13.471Z

Ligabericht
– Foto: Oliver Zimmermann

A-Klasse: Im Keller brennt noch Licht

Drei der letzten vier Mannschaften gewinnen +++ Karadeniz stürzt Spitzenreiter Bockenau

REGION. Der 14. Spieltag, der vorletzte der Vorrunde, war der Tag der Kellerkinder in der Bad Kreuznacher A-Klasse. So sicherten sich drei der letzten vier Mannschaften, die auf einem möglichen Abstiegsplatz rangieren, einen Dreier. Nur die SG Merxheim II ging leer aus, das Schlusslicht unterlag dem drittletzten TuS Hackenheim II. Für die Überraschung schlechthin sorgte Karadeniz Kreuznach, das auf heimischem Kunstrasen den TSV Bockenau von der Tabellenspitze stürzte.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt von der Allgemeinen Zeitung und Wormser Zeitung.

Benhur Bayir war der Mann des Tages im Salinental. Der 27-Jährige brachte die Bad Kreuznacher nach torloser erster Halbzeit mit 1:0 in Führung (48.). Maximilian Schmidt glich für den Ex-Spitzenreiter aus (65.), doch erneut Bayir sorgte eine Viertelstunde vor Abpfiff einer sehr intensiven Begegnung (zehn Gelbe Karten) für den Siegtreffer. Durch den vierten Saisonerfolg schloss Karadeniz wieder bis auf einen Zähler auf die sicheren Nichtabstiegsplätze auf.

An diese herangerückt ist dagegen der VfL Rüdesheim, bei dem der neue Trainer Pascal Berg weiter auf seinen ersten Dreier wartet. Die Rüdesheimer insgesamt tun das nun schon seit neun Partien, der letzte Erfolg datiert vom 20. September (4:2 im Kreispokal beim FSV Bretzenheim). Der 2:3-Heimniederlage gegen Karadeniz vor Wochenfrist folgte nun mit dem 0:1 bei der SG Gutenberg/Waldlaubersheim die zweite Pleite gegen einen Abstiegskandidaten. Kevin Freudenberg sorgte mit dem Treffer in der 73. Minute per (umstrittenen) Strafstoß für Dreier-Jubel beim Aufsteiger. Pech für Rüdesheim: Den VfL-Ausgleich verhinderte in der Nachspielzeit der Abseitspfiff.

Auch die Reserve des TuS Hackenheim knipste das Licht im Tabellenkeller der A-Klasse an. Das 2:0 gegen Merxheims Zweite war der dritte Saisonerfolg, den Matthias Lahm mit seinen beiden Toren – jeweils auf Vorlage von Hans Philipp Steyer – nach der Pause sicherte.

Auf der anderen Seite der Rangfolge nutzte der TuS Pfaffen-Schwabenheim den Bockenauer Ausrutscher. Im wöchentlichen Wechselspiel übernahm die Mannschaft von Beytullah Kurtoglu wieder die Poleposition. In einer packenden Schlussphase gegen den TuS Roxheim hatte zunächst Eric Sommer 15 Minuten vor Schluss die Führung der Hausherren wieder ausgeglichen – Benny Mayer hatte zuvor nach schnell ausgeführtem Freistoß zum 1:0 genetzt (29.). Doch Leon Hattemer markierte in der 87. Minute per strammen Schuss den sehenswerten Siegtreffer. Spielertrainer Kurtoglu hatte mit einem feinen Chipball vorbereitet.

Weitere Spiele im Steno

Tor: Joshua Marcel Steffen (90.+3).

Torfolge: 0:1 (7.) Lukas Schmidt /7.), 1:1 Eli Mukamba (9.), 2:1 (Baturay Özen (18.), 2:2 (57.) Leon Kellerer (57.). 3:2 (83.) Yannis Berg.

Torfolge: 1:0 (27.) Tom Schmid, 2:0 (43.) Tumaj Dehghan, 3:0 (80.) Dominik Giloy.

Torfolge: 1:0 (24.) Ali Az Taeife, 1:1 (30.) Fabian Eisenbrandt, 2:1/3:1 (48./68.) Bastian Wagner, 4:1 (82.) Noah Koßmann.



Aufrufe: 013.11.2023, 13:11 Uhr
Mario LugeAutor