– Foto: Alexander Burg

4:2 nach 0:2 - Kneips Sportfreunde wahren Weiße Weste

Die SF Wadgassen schwangen sich gegen Gisingen zu einer Aufholjagd auf und bleiben trotz eines zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstands mit drei Siegen aus drei Partien makellos

Am vierten Spieltag der Kreisliga A Saar wahrten der SV Felsberg und die SF Wadgassen, für die ihre starkes Comeback gegen Gisingen allerdings erst der dritte Liga-Einsatz war, ihre Weißen Westen. Neben Felsberg weist auch der SV Eimersdorf die optimale Ausbeute von zwölf Punkten auf, nachdem die Gäste von der FSG Bous II nicht zur Partie beim SVE antraten. Der SSV Altforweiler-Berus geriet im Heimspiel bereits nach wenigen Sekunden auf die Verliererstraße.

SSV Altforweiler-Berus – SSC Schaffhausen II 0:5 (0:2)

"Wir waren vorher eigentlich gut drauf, weil wir die Woche über sehr gut trainiert haben - der Start ging dann aber leider komplett daneben", blickte Altforweilers Trainer Rodor Omairat auf einen missglückten Auftakt in die Partie. SSV-Torwart Alexander Guldner ließ den Ball bei einem Versuch von Marvin Reichrath unglücklich aus den Händen gleiten, Dario Nicolosi war zur Stelle und stellte auf 0:1 - gerade mal drei Minuten waren gespielt. "Der frühe Rückstand war Gift für uns. Wenn dir eh das Selbstvertrauen fehlt, ist es in so einer Situation nur umso schwerer, nochmal zurückzukommen", befand Omairat. Mit einem Distanzschuss, der nicht ganz unhaltbar erschien, traf Reichrath zur 2:0-Pausenführung für die Gäste. Im zweiten Durchgang stand Reichrath ebenfalls des Öfteren im Mittelpunkt und mimte bei den folgenden Schaffhauser Treffern durch Francesco Iacopetta (46.) und Thomas Bläsius (50.) den Vorbereiter. Dazwischen hatte Kora Alagie einen möglichen Treffer der Heimelf bei seiner Großchance liegen lassen. Nach einem weiteren SSC-Treffer durch Robin Raiber hieß es am Ende 0:5 aus Sicht des Schlusslichts.

SF Wadgassen – VfB Gisingen 4:2 (1:2)

"Wir haben tolle Moral bewiesen, sind nach dem 0:2 ruhig geblieben - und haben unsere Chancen schließlich genutzt", freute sich SF-Spielertrainer Jürgen Kneip über das starke Comeback seiner Elf im Heimspiel gegen Gisingen. Die Gäste gingen mit der ersten guten Chance direkt in Führung: Moritz Tross versetzte per Drehung seinen Gegenspieler und traf aus 18 Metern satt ins rechte untere Eck - 0:1 (13.). Wenig später begünstigte ein Abspielfehler das 2:0 für den VfB. Ahmet Ay profitierte und netzte zum zweiten Gisinger Treffer ein (25.). "Gisingen hat in der Anfangsphase gut Druck gemacht, ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir dann nach und nach mehr vom Spiel", konstatierte Kneip eine Steigerung, die mit dem schnellen 1:2 belohnt werden sollte: Nach schönem Spielzug wurde Marius Rupp im Sechzehner zu ungestüm angegangen. Es gab Elfmeter, den Jan Luca Bach zum Anschluss nutzte (31.). Im zweiten Abschnitt diktierte Wadgassen dann von Anfang an das Geschehen - und schaffte tatsächlich die Wende, vor allem der Stärke bei Standards. Eine Freistoßflanke führte zum 2:2 durch Bach (68.), wenig später fand der nächste Freistoß am zweiten Pfosten den Kopf von Simon Rupp, der zum umjubelten 3:2 für die SF einköpfte (79.). Nur drei Minuten später brachte der zur Pause neu gekommen Gian-Luca Marlavicino den verdienten Heimsieg endgültig unter Dach und Fach - abermals nach einem Standard. Eine Ecke von Martin Winkler vollendete Marlavicino am kurzen Pfosten zum 4:2 (82.) - und zum dritten Wadgasser Sieg im dritten Spiel. "Das ist für uns ein Start nach Maß und zudem die geglückte Revanche für die Pokalniederlage gegen Gisingen. Unser Auftakt lief ehrlich gesagt besser als erwartet", so Kneip.

SV Felsberg – VfB Differten II 3:1 (2:0)

Der SV Felsberg feierte im vierten Heimspiel in Folge den vierten Sieg und mischt weiterhin ganz vorne mit im Tableau. Gegen Differtens Zweite zeigte erneut Marouan Hendaoui seine Treffsicherheit, markierte nach 20 Minuten die 1:0-Führung für den Favoriten, der noch vor der Pause nachlegte. Roland Kleinbauer erzielte nach Vorarbeit von Benedikt Scheuermann das 2:0 (34.), für ihn wie für Hendaoui Saisontor Nummer drei. Nach der Halbzeit kamen die Gäste vom VfB durch Philipp Lichter schnell auf 1:2 heran (53.). Den nur mehr knappen Vorsprung hielt Felsberg daraufhin zumindest und legte in der Endphase durch Spielertrainer Oualid Hendaoui per Elfmeter noch das Tor zum 3:1-Endstand nach (84.).

SF Hostenbach II - SF Rehlingen-Fremersdorf II 1:0

Die favorisierten Gastgeber kamen dank eines Goldenen Tors zum dritten Sieg im vierten Spiel, bleiben damit Tabellenfünfter und dran an der Spitzengruppe.

SV Hemmersdorf II – SV Düren-Bedersdorf II 0:2 (0:1)

Die Gäste legten durch ein sehenswertes Tor den ersten Treffer vor: Maximilian Jung flankte ins Zentrum, wo Matthias Schneider das Leder gekonnt mit der Brust herunterpflückte und aus der Drehung volley zum 0:1 vollendete (11.). Der knappe Vorsprung hatte bis in die Endphase hinein Bestand - bis Düren-Bedersdorfs Lucas Bauer mit seinem direkten Freistoß der Treffer zum 2:0-Endstand für die Gäste vorbehalten war (83.).

SV Eimersdorf - FSG Bous II

Die Gäste traten zum Gastspiel beim mit drei Siegen gestarteten Spitzenreiter nicht an. Die Punkte gehen kampflos an den SV Eimersdorf.

SV Wallerfangen II - SV Biringen-Oberesch

Die Partie wurde im Vorfeld abgesetzt.

Aufrufe: 028.8.2022, 23:03 Uhr
dbeAutor