Turniersieger FC Bergedorf 85
Turniersieger FC Bergedorf 85 – Foto: Eintracht Elbmarsch

13. Tillmann Cup: FC Bergedorf 85 gewinnt stimmungsgeladenes Finale

Endlich konnte die Eintracht Elbmarsch ihr Hallenturnier für Frauenmannschaften wieder ausrichten: Beim Tillmann Cup überzeugte Gastgeber Eintracht Elbmarsch gleich doppelt, musste im Finale aber denkbar knapp dem FC Bergedorf 85 den Vortritt lassen.

„Der heutige Tag hat gezeigt, dass Frauenfußball in der Halle richtig Spaß macht!“, zeigt sich Jens Heidemann, 1. Vorsitzender der Eintracht Elbmarsch begeistert, denn die 13. Auflage des Tillmann Cups überzeugte auf ganzer Linie. Enge Spiele, viele Tore und ein stimmungsvolles Publikum sorgten für einen unvergesslichen Tag in der Sporthalle Tespe. Heidemann wusste aber auch, wer es ermöglichte: „Haupt- und Namenssponsor Tillmann Dach- und Fassadenbau sowie Co-Sponsor Volksbank Winsener Marsch unterstützen dieses Turnier seit Jahren, so auch heute. Diese beiden Unternehmen sowie die Unterstützung aller weiteren Turniersponsoren legten den Grundstein für diesen tollen Tag. Daher gilt ihnen unser Dank, ebenso wie den Organisatoren aus unserer Frauenabteilung und den vielen Helferinnen und Helfern. Ihr habt einen tollen Job gemacht!“

Die Eintracht Elbmarsch glänzte aber nicht nur bei der Organisation, sondern konnte auch sportlich überzeugen – und das gleich doppelt. Im Halbfinale traf das Landesligateam nämlich auf die eigene 2. Mannschaft, die als SG Elbmarsch/Winsen in der 1. Kreisklasse spielt und im Viertelfinale den Bezirksligisten SV Wilhelmsburg aus dem Turnier kegelte. Die 1. Frauen von EE qualifizierte sich hingegen durch einen 3:2-Erfolg gegen den Oberligisten SC Victoria für die Runde der letzten Vier. Im Halbfinale schied der Underdog schließlich mit 0:2 gegen Elbmarschs „Erste“ aus, konnte aber im Spiel um Platz drei noch einmal jubeln. Dort besiegte die SG Elbmarsch/Winsen im Neun-Meter-Schießen den Bezirksligisten TSV Stelle, der nach einer spielerisch mehr als überzeugenden Turnierleistung im Halbfinale sich Oberligist Bergedorf 85 beugen mussten.

Das Finale zwischen Bergedorf und der Eintracht Elbmarsch fand über die gesamte Spieldauer auf Augenhöhe statt und endete nach Toren von Elbmarschs Nicole Schneider und Bergedorfs Janne Balde mit 1:1-Unentschieden – es musste also auch im Finale das Neun-Meter-Schießen herhalten.

Nach insgesamt zwölf nervenaufreibenden Versuchen ging Bergedorf 85 als glücklicher, aber auch verdienter Sieger aus dem diesjährigen Tillmann Cup hervor. Die Bergedorferinnen steigerten sich nach einem holprigen Turnierstart (nur ein Sieg in der Vorrunde) von Spiel zu Spiel und zeigten vor allem in der Endrunde ihre ganze Qualität.

Auch beim Tillmann-Cup wurden die besten Einzelleistungen prämiert. Die teilnehmenden Teams konnten die beste Spielerin und die beste Torhüterin wählen. Mit Anna Schröder vom Ratzeburger SV traf es verdientermaßen eine Keeperin, die als Feldspielerin ins Turnier startete nur durch die Verletzung der eigentlich Torfrau Lara Bachmann in den Kasten rückte. Die anderen beiden Auszeichnungen gingen an den TSV Stelle. Beste Spielerin wurde Anika Prüfer, beste Torschützin Alina Prüfer.

Die Platzierungen

1. FC Bergedorf 85
2. Eintracht Elbmarsch
3. SG Elbmarsch/Winsen
4. TSV Stelle
5. SC Victoria Hamburg
6. SV Wilhelmsburg
7. Bramfelder SV
8. SV Eintracht Lüneburg II
9. SG Handorf/Borstel-Sangenstedt
10. SC Vier- und Marschlande
11. TuS Brietlingen
12. Ratzeburger SV

Aufrufe: 023.1.2023, 16:20 Uhr
Eintracht Elbmarsch | PressemitteilungAutor