Regensburgs Lucas Altenstrasser (links) scheiterte früh im Spiel vom Elfmeterpunkt.
Regensburgs Lucas Altenstrasser (links) scheiterte früh im Spiel vom Elfmeterpunkt. – Foto: Florian Würthele

1:1 – Fortuna betreibt wieder Chancenwucher

Ein verschossener Elfmeter leitet das Regensburger Heimremis gegen Seebach ein

Was für eine Dramatik! Die knapp 200 Schaulustigen an der Isarstraße sahen ein von Hektik, Hitzigkeit und Zweikämpfen geprägtes Spitzenspiel in der Fußball-Landesliga Mitte zwischen dem heimischen SV Fortuna und dem TSV Seebach. Das finale 1:1 (0:0) wahrt beiden Mannschaften nach Spieltag fünf das Ungeschlagen-Sein. Eine Partei war hinterher aber doch glücklicher über das Remis als die andere.

SV Fortuna
1:1
Seebach

Ein gewonnener oder zwei verlorene Punkte, Helmut Zeiml? „Definitiv zwei verlorene“, antwortete Fortunas Trainer und ergänzte: „Wir haben nach dem unglücklichen 0:1 Moral gezeigt und die letzten 35 Minuten aufs Tor gedrückt.“ Dem verpassten Lucky Punch trauerte Zeiml hinterher und kritisierte die oft zu früh angesetzten, entscheidenden Pässe, lobte aber Einstellung und Moral seiner Spieler.

Fortunas Chancenwucher vom Bogen-Spiel (0:0) setzte sich fort. Schon in der zwölften Minute scheiterte Lucas Altenstrasser vom Elfmeterpunkt am gut aufgelegten Seebach-Schlussmann Mathias Loibl. Und keine 90 Sekunden später verstolperte Mario Cieslik den Ball direkt vor dem zweiten Pfosten. Bald wurde es hektischer. Der Gast lauerte auf seine Chance und hatte seine beste in der 41. Minute, als Edward Hinz das kurze Toreck verpasste.

Seebachs Führung leitete die zweite Spielhälfte ein: Ein Pressball im Zentrum und Marcel Müller traf im Nachsetzen – Keeper Enrico Sommer hatte den ersten Versuch noch entschärft – zum 0:1 (49.). Die Regensburger bewiesen in diesem wahnsinnig intensiven Spitzenspiel Nehmerqualitäten und nahmen Fahrt auf. Doch während der FC Bayern später wie am Fließband traf, haperte es bei Fortuna an der Effizienz. So knallte Tobias Zöllners Freistoß an die Latte (61.), Lindi Morina scheiterte an Loibl (68.) und köpfte den Ball in der Schlussphase haarscharf am Ziel vorbei (86.). Zwischendrin immerhin der verdiente Ausgleich der Gastgeber: Einen von vielen SVF-Eckstößen setzte Philip Bockes aus dem Hintergrund platziert zum Endstand ins Tornetz (83.).

„Mit dem Punkt sind wir auf dem kleinen Platz definitiv zufrieden. Abgesehen von den letzten 25 Minuten, haben wir es relativ gut gemacht. Die anschließende Druckphase Fortunas musst du überstehen, was wir aber nicht gut gemacht haben“, so ordnete Seebachs Chefanweiser Manfred Stern das Geschehen ein. Bereits kommenden Dienstag respektive Mittwoch geht es weiter: Fortuna Regensburg reist nach Deggendorf zum Aufsteiger, Seebach erwartet tags darauf Hauzenberg bei sich.

Aufrufe: 05.8.2022, 21:54 Uhr
Florian WürtheleAutor