Egenburg dreht gegen Gröbenzell 0:2

Im letzten Heimspiel der Saison empfing der VfL Egenburg den SC Gröbenzell. Mit einem Sieg hätten die Gäste dabei die Egenburger in der Tabelle überholen können. Beim VfL fielen weiterhin die Langzeitverletzten Christian Berglmeir, Andi Widmann, Mario Thurner und Hannes Zech aus.

Bei sommerlichen Temperaturen fanden die Hausherren in den Anfangsminuten ganz gut in die Partie, ohne schon wirklich Torgefahr auszustrahlen – mussten dann aber die kalte Dusche verkraften. Nach einem Gröbenzeller Diagonalball setzte sich der Linksaußen der Gäste durch und traf sehenswert mit einem Schlenzer ins lange Eck. Dadurch geriet der VfL-Motor gehörig ins Stottern. Viele Ungenauigkeiten zeichneten nun das Spiel auf Seite der Gastgeber, was den Gästen immer wieder die Möglichkeit gab, über ihre schnellen Außenspieler zu kontern. Kurz vor der Pause ging der Ball bei den Egenburgern im Spielaufbau verloren, was Gröbenzell in der Folge zum 0:2 nutzte. Anschließend noch die Möglichkeit zum dritten Tor für die Gäste, aber VfL-Keeper Wagner hielt seine Mannen im Eins-gegen-Eins im Spiel.

Glücklicherweise kam die Heimelf nun mit mehr Esprit aus der Pause. Und sie wurde auch schnell belohnt. Eine Freistoßflanke von Thomas Berglmeir verwertete Chris Karl mit sehenswertem Flugkopfball zum Anschlusstreffer. Nun hatte das VfL-Spiel mehr Zug und schon kurz nach dem Anschluss scheiterte Szczepurek nach Pass von Karl nur knapp am gut reagierenden Gröbenzeller Torwart. Nach etwa einer Stunde die nächste gute Chance für die Egenburger, nun war Max Berglmeir mit einem Kopfball an die Latte im Pech. 20 Minuten vor dem Ende war es dann soweit, nach einem Callsen-Freistoß lenkte Bogenhauser den Ball zum 2:2 über die Linie. Bereits in den letzten 10 Minuten verzog zunächst Karl aus aussichtsreicher Position, ehe auf der Gegenseite die Gäste aus Gröbenzell noch mal einen Hochkaräter auf dem Fuß hatten und Wagner erneut parieren konnte. Der Schlusspunkt war aber den Hausherren vorbehalten. Erneut war eine Freistoßflanke, jetzt wieder von Thomas Berglmeir, die, scharf auf das Tor gezogen, den Kopf von Ales Szczepurek fand. Dieser köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum 3:2 in die Maschen.

Ein nach schwacher erster Hälfte kaum mehr für möglich gehaltener Sieg, mit dem der VfL die Gäste in der Tabelle auf Distanz hält. Die Saison endet für die Egenburger nun mit gleich zwei Auswärtsspielen. Zunächst gastiert man kommende Woche beim FC Puchheim.

Aufrufe: 016.5.2022, 09:20 Uhr
S. NasslAutor