In die Knie gegangen ist GW Gröbenzell gegen Germering (hier im Spiel gegen Ethnikos).
In die Knie gegangen ist GW Gröbenzell gegen Germering (hier im Spiel gegen Ethnikos). – Foto: Peter Weber

B-Klasse 2 kompakt: Nur noch ein Gröbenzell-Team mit Titel-Chancen

GW Gröbenzell unterliegt dem Tabellenletzten

Trauer und Freude liegen in Gröbenzell an diesem Spieltag ganz eng beieinander. Ein Team hat jetzt gute Meisterchancen, das andere ist raus aus dem Titelrennen.

Landkreis – Das Meisterrennen in der B-Klasse 2 bleibt spannend. GW Gröbenzell hat sich daraus aber nun verabschiedet.

SC Gröbenzell II - Ethnikos Puchheim 3:2 (1:2)

Alles ist bereitet für ein Endspiel um den Titel am kommenden Wochenende. Dann treffen der SC Gröbenzell II und der SC Weßling II aufeinander. Dass den Gröbenzellern dann ein Remis genügt, verdanken sie dem 3:2 über Ethnikos Puchheim. Dabei taten sich dei Gastgeber lange schwer. Siaband Aidu Scharif brachte Ethnikos gar mit 2:0 in Führung. Doch schon kurz nach der Halbzeitpause war das durch Tore von Patrick Sasvari (34.) und Lukas Schuhmann (47.) egalisiert. Benedikt Lugmmayr machte dann mit seinem Treffer in der 82. Minute die Tür zum Titel ganz weit auf.

SV Germering II - GW Gröbenzell 3:0 (0:0)

Ausgerechnet zum falschen Zeitpunkt für die Meisterschaftsanwärter von GW Gröbenzell hat der Tabellenletzte SV Germering II zu seiner Form gefunden. Mit 0:3 gingen die Grün-Weißen in Germering baden. Die Chancen auf den Aufstieg sind damit dahin. Für die Gäste aus Gröbenzell lief an dem Tag nichts zusammen. Erst erfuhren sie vor Ort, dass sie auf dem Kunstrasenplatz spielen müssen – entsprechende Schuhwerk hatten sie nicht dabei – dann musste auch noch Keeper Benedikt Stumpe nach einer guten halben Stunde mit Rot vom Platz, nachdem er einen Ball außerhalb des Strafraums gefangen hatte. Zwar hielten die Gäste lange dagegen, doch Philipp Oberparleiter (70.), Jonas Hetmann (80.) und Vinzent Freer (86.) zerstörten in Überzahl schließlich alle Gröbenzeller Meisterträume. GW-Trainer Florian König ärgerte sich über den Austragungsort. Zwar sei der Kunstrasen nicht der Grund für die Niederlage, aber dass man am 22. Mai nicht auf dem normalen Platz spielt, könne er nicht verstehen. (Thomas Benedikt)

Aufrufe: 022.5.2022, 14:55 Uhr
Thomas BenediktAutor