Der FLB wendet sich mit einem offenen Brief an den Ministerpräsidenten.
Der FLB wendet sich mit einem offenen Brief an den Ministerpräsidenten. – Foto: Sascha Köppen

Hoffnung auf eine Perspektive für den Sport

Fußball-Landesverband wendet sich mit offenen Brief an den Ministerpräsidenten.

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) wendet sich mit einem Offenen Brief an den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg. Darin beschreibt der FLB die Unterstützung der Fußballer in den Wochen des Lockdowns:
„Mit verantwortungsvollem und solidarischem Handeln haben die Vereine des Brandenburgischen Fußball-Verbandes, ebenso wie andere Bereiche, ihren Beitrag zur Viruseindämmung geleistet. Bereits im Sommer und Herbst 2020 haben gute Hygienekonzepte gezeigt, wie eine Wiederaufnahme des Trainings-und Spielbetriebes erfolgreich gelingen kann.“ Jedoch: Seit Anfang November 2020 ruht in Brandenburg jeglicher Spiel- und Trainingsbetrieb. Durch diese Zwangspause steht der Sport im Allgemeinen und der Fußball im Speziellen inzwischen vor der größten Herausforderung seiner Geschichte: „ Das gesellschaftliche und sportliche Miteinan der auf unseren Sportplätzen ist vollständig zum Erliegen gekommen. “ Gleichzeitig weisen die Unterzeichner des Briefs auf massiven Bewegungsmangel und fehlendes soziales Miteinander hin, was zu einer Abkehr besonders von Kindern und Jugendlichen vom organisierten Sport führen kann: „ Unsere Kinder und Jugendlichen müssen nicht nur wieder zur Schule, sondern auch wieder auf den Platz!“

Der FLB unterstützt daher ausdrücklich den Beschluss der Konferenz der Sportministerinnen und Sportminister der Länder vom 22. Februar 2021 zum schrittweisen Wiedereinstieg in den organisierten Sportbetrieb (Training und Wettkampf). In diesem Zusammenhang verweist der Verband auf eine aktuelle medizinische Studie der Universität des Saarlands und der Universität Basel sowie eine Initiative von Experten aus Medizin und Wissenschaft sowie Vertretern aus Kultur und Sport, die kürzlich ein Maßnahmenpaket zur Rückkehr von Gästen zu Kultur-und Sportveranstaltungen vorgestellt hatten. Der Lockdown dürfe für den Fußballsport, aber auch für alle anderen Sportarten nicht zu einem Dauerzustand werden: „Mit großer Erwartung blicken wir nun auf die nächsten politischen Entscheidungen verbunden mit der Hoffnung, zumindest den Trainingsbetrieb in einem ersten Schritt wieder zuzulassen", heißt es abschließend in dem Schreiben.



1998 Aufrufe27.2.2021, 16:56 Uhr
PM FLBAutor

Verlinkte Inhalte