Goran Tomic trifft am Sonntag auf seinen Sohn.
Goran Tomic trifft am Sonntag auf seinen Sohn. – Foto: R P

Rath gegen Wülfrath: Tomic freut sich auf das Vater-Sohn-Duell

Der FCW-Trainer kennt den Rather SV aus dem Effeff, weil Sohn Darko im Kader der Düsseldorfer steht.

Rather SV – 1. FC Wülfrath. Der Wülfrather Landesligist ist nach der klaren 1:4-Heimniederlage gegen die SG Holzheim am vergangenen Sonntag noch nicht aller Abstiegssorgen ledig und muss in den nächsten Spielen weiterhin punkten, um die nach Einschätzung des Vorsitzenden Michael Massenberg notwendigen 40 Punkte für den Klassenerhalt zu erreichen.

Rather SV
1:1
FC Wülfrath
Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg wäre ein Sieg oder zumindest ein Unentschieden beim Tabellensechsten Rather SV (Sonntag, 15 Uhr in Düsseldorf, Rather Waldstadion).

Für Goran Tomic wird das aber aber ein schweres Unterfangen. „Für mich ist der Rather SV eine der stärksten Teams in der Landesliga. Da müssen wir schon einen sehr guten Tag erwischen, um etwas Zählbares mitnehmen zu können.“ Ähnlich sieht es Michael Massenberg, der wie der FCW-Trainer an die klare 0:4-Niederlage im Hinspiel erinnert. „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, ich sehe uns aber nicht als chancenlos an“, so die Einschätzung des FCW-Vorsitzenden. „Nach der Niederlage gegen die SG Holzheim hat unser Team noch etwas gutzumachen“, erklärt Massenberg.

Für Tomic stellt sich die Begegnung im Waldstadion als eine Art Familientreffen dar, denn sein Sohn Darko gehört zum Kader der Düsseldorfer. „Das ist doch mal eine nette Konstellation, wenn Vater und Sohn in einem wichtigen Meisterschaftsspiel aufeinandertreffen“, sagt der FCW-Coach schmunzelnd. Er kenne das Umfeld beim Rather SV ganz gut. „Der scheidende Trainer Dennis Wienhusen wird sicherlich alles dafür tun, in den letzten fünf Spielen noch weitere Punkte zu sammeln, um sich vom Rather SV gut verabschieden zu können. Für seine weitere sportliche Zukunft als Trainer wünsche ich ihm viel Erfolg.“ Der Rather SV verpflichtete kürzlich bereits den Nachfolger Wienhusens für die kommende Saison. Es ist Deniz Aktag. Der Düsseldorfer trainiert derzeit noch den Bezirksligisten DV Solingen und hat gute Chancen, mit diesem Verein in die Landesliga aufzusteigen.

Für Tomic hat jedoch der weitere Saisonverlauf seines Teams Priorität. Er blickt zwar auf den Abstand zur unteren Tabellenregion, macht gleichzeitig aber darauf aufmerksam, dass der FCW nur wenige Punkte vom oberen Mittelfeld entfernt ist „Es besteht also überhaupt kein Grund, unsere Tabellensituation zu kritisch zu sehen“, geht Tomic die Sicherung des Klassenerhaltes mit der notwendigen Besonnenheit an. Sorgen macht ihm, dass er in Rath personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann. „Mit dem Verletzten Aleksandar Bojkovski und dem gesperrten Jörn Zimmernann fehlen mir zwei ganz wichtige Leistungsträger. Zudem hat Kapitän Lukas Fedler aufgrund eines Kurzurlaubes in dieser Woche nicht trainieren können.“

Aufrufe: 014.5.2022, 11:15 Uhr
RP / Klaus MüllerAutor