Gerne hätte der 1. FC Viersen seinen Mittelfeldspieler Nico Rymarczyk gehalten.
Gerne hätte der 1. FC Viersen seinen Mittelfeldspieler Nico Rymarczyk gehalten.

Fünf Spieler verlassen den 1. FC Viersen

Besonders der Abgang von Nico Rimarczyk schmerzt das Team für die neue Saison in der Landesliga Niederrhein sehr. Auch das Trainerteam verändert sich.

Der 1. FC Viersen hat auf seiner Facebook-Seite verkündet, dass sich für die kommende Spielzeit die Wege von insgesamt fünf Spielern und dem FC trennen werden. Neben Amir Hornfeck, Ahmet Sinan Ilhan, Justin Butterweck und Ibrahim Er scheint vor allem der Abgang von Nico Rimarczyk den Klub zu schmerzen, wird ihm doch auch inhaltlich eine Erläuterung gewidmet.

Als Nico Rimarczyk 2019 vom SC Velbert zu den Viersenern kam, entwickelte er sich gleich zu einer tragenden Säule im Team von Kemal Kuc. Zwar machte er seither nur 24 Ligaspiele, doch viel mehr war, bedingt durch die Pandemie, ja nunmal auch nicht möglich. Denn hinzu kam auch noch ein komplizierter Armbruch des 25-Jährigen.

Der 1. FC Viersen hätte Nico Rymarczyk gerne gehalten

In dieser Zeit hat er zwischen seinem Wohnort Heiligenhaus und Viersen fleißig Bonusmeilen gesammelt, und genau das wird ihm nun aus beruflichen Gründen zu viel. "Nichtsdestotrotz war Nico Rymarczyk auf dem Platz, neben dem Platz und in der Kabine ein eminent wichtiger Teil der Mannschaft und hat als Teil der Aufstiegsmannschaft 2020 seinen Platz in der FCV-Historie sicher", heißt es im Text weiter. Gerne hätte der 1. FC Viersen Nico Rymarczyk weiter in seinen Reihen gehabt, wird nun aber im Mittelfeld Ersatz finden müssen. Denn auch dort hat Nico Rymarczyk seine Kilometer "abgerissen".

Graziano Ruggeri, Savas Enes und Pantelis Sachpazidis werden zudem in der neuen Spielzeit nicht mehr dem Trainerteam angehören.

Aufrufe: 030.4.2021, 16:00 Uhr
Sascha KöppenAutor

Verlinkte Inhalte