Montage Wagner
Montage Wagner

Kleine Clubs ganz groß

FuPa ehrt die aktuell stärksten Teams auf Kreisebene

Geht es um den Fußball in Niederbayern, dann wird meist über die Bayernligafußballer des SV Schalding-Heining, das Geschehen in der Landesliga oder über über den Verlauf auf Bezirksebene geredet. Auch die Kreisligen stehen verstärkt im Fokus, das Geschehen in den A-Klassen und den Kreisklassen wird oft nur am Rande verfolgt. FuPa hat sich einmal schlau gemacht, welche Clubs in den unteren Ligen bisher ganz besonders auftrumpfen. Heute starten wir mit dem Bayerwald und dem Fußballkreis Passau, nächste Woche folgen Straubing und Landshut.

Im Kreis Bayerwald ist die Super-Serie der DJK Hochwinkl in aller Munde. Der Aufsteiger sorgt auch in der Kreisklasse Unterer Wald für Furore und ist mittlerweile seit 39(!) Spielen in Folge ungeschlagen! Die Mischung aus Jung und Alt machts bei der Truppe von Marco Pilsl und Manfred Gierlinger, die bisher 11 Siege einfahren konnten, zweimal teilte man sich die Punkte (2-2 bem TSV Oberdiendorf, 0-0 gegen den SV Hintereben). Gegen Vorjahresvizemeister SV Prag kann man am Sonntag nun das vierzigste Spiel in Serie ohne Niederlage bleiben....

Ebenfalls beeindruckend ist in der gleichen Liga das bisherige Auftreten des TSV Oberdiendorf. Der Traditionsverein, der in seiner Glanzzeit in der Bezirksoberliga kickte, liegt nur drei Punkte hinter dem Leader aus Hochwinkl. Ihre bisher einzige Schlappe bezogen die Mannen von Ex-Landesligaspieler Michael Kolarsch beim 0-1 gegen den TSV Wegscheid. Beeindruckend sind die 47 Treffer, welche die "Deandorfer" schon erzielten. Ob die TSVler in der Rückrunde den Spieß noch umdrehen können? Es läuft alles auf einen Zweikampf zwischen Hochwinkl und Oberdiendorf hinaus, nur der SV Haag (27 Punkte) hat das bombenstarke Spitzenduo noch im Blickfeld. Nach der Niederlage am Sonntag gegen Hochwinkl dürfte der Zug aber schon abgefahren sein.

Auch in der Kreisklasse Oberer Wald drückt eine Mannschaft der Liga bisher klar ihren Stempel auf. Der ruhmreiche 1.FC Viechtach hat schon elf Siege auf dem Konto und musste nur bei den Gastspielen beim TSV Bodenmais (1-4) und dem FC Ottenzell (2-3) als Verlierer vom Feld gehen. Der Ex-Landesligist um Chefanweiser Sepp Mühlbauer marschiert damit mit großen Schritten in Richtung Kreisliga.

Toll läuft es auch bei zwei A-Klassenclubs, die aber schon im Vorfeld als fixe Titelanwärter gehandelt wurden.In der Waldkirchener Staffel ist der sofortige Wiederaufstieg des SSV Jandelsbrunn eigentlich nur mehr Formsache zu sein. Mit einem satten Vorsprung von sieben Punkten, gehen die Jungs von Willi Sitter in die Rückrunde. Elfmal hielt man die jeweiligen Spielpartner nieder, nur beim SV Kropfmühl (1-2) zog man den Kürzeren. Ein "Rohdiamant" scheint der 20-jährige Patrick Eckmüller zu sein, der schon 14mal einbombte. Ähnlich dominant tritt der TSV Ludwigsthal auf, der sich im Sommer die Dienste der Bezirksoberligacracks Andreas Wellisch, Tobias Friedl und Christian Graßl sicherte. In ihren 13 Punktspielen erzielten die Schützlinge von Coach Thomas Kagerbauer schon 60 Volltreffer. Den zwölf dreifachen Punktgewinnen, steht nur die Heimniederlage im Gemeindederby gegen die SpVgg Zwieselau (2-3) gegenüber. Die TSVler haben sich damit einen deutlichen Abstand (7 Zähler) auf dem Rangzweiten verschafft, der den angestrebten Aufstieg Wirklichkeit werden lassen sollte.

Kreis Passau

Im Fußballkreis Passau lässt sich in der Kreisklasse Pocking die Bilanz von Leader SV Pocking sehen. Die defensivstarke Elf von Günther Schipper und Bernd Hargesheimer hat schon 32 Zähler auf ihrer Habenseite und dabei erst zehn Gegentreffer kassiert. Zwar schießt man die Gegner nicht durch Sonne und Mond, aber sollte man weiter so diszipliniert und abgeklärt agieren, dann hat man beste Chancen den Sprung ins Kreisoberhaus zu schaffen. Tuchfühlung halten aber noch der nur vier Punkte schlechter gestellte TSV Karpfham und und der TSV Sulzbach (26 Pkt), der den Pockinger Fußballern bisher die einzige Niederlage (0-1 beibrachte).

In den A-Klassen sind noch zwei Clubs unbesiegt. Die DJK-SV Wittibreut (A-Pocking) und der FC Kirchberg (A-Pfarrkirchen) hielten sich bislang schadlos. Während die Wittibreuter erst einmal (1-1 gegen den TSV Kößlarn) remisierten, teilten sich die Kirchberger bereits zweimal die Punkte (2-2 beim ESV Mitterkirchen, 1-1 gegen den FC Roßbach. Trotz ihrer beeindruckenden Serie hat die Schlettwagner-Truppe aus Wittibreut einen hartnäckigen Verfolger, nämlich den SV Reut, der bis auf das direkte Duell (1-3), alle anderen Matches siegreich gestalten konnte. Auch der FC Kirchberg um Goalgetter Christian Hauser spürt in der Pfarrkirchener Spielgruppe noch den Atem des ESV Mitterskirchen, der nur drei Punkte hinter dem Leader liegt.

Eine bärenstarke Runde spielt bisher der SV Rathsmannsdorf, der unter der Regie von Spielertrainer Joachim "Haribo" Drexler souverän die A-Klasse Vilshofen anführt. Zehn Siegen stehen das 1-1 gegen den FC Aldersbach und das 0-3 bei der DJK-SC Sandbach gegenüber. Sollte der Vorjahresvierte keinen Einbruch erleben, dann sollte es mit dem großen Coup, sprich Aufstieg, klappen. Der Rangzweite Aldersbach liegt schon fünf Punkte zurück, der Tabellendritte SV Beutelsbach gar zwölf.

Aufrufe: 014.10.2010, 09:33 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte