So sehr sich der SC Katzdorf derzeit auch dagegenstemmt, will der Knoten einfach nicht platzen. Am Sonntag hängen die Trauben gegen den Tabellenführer TB 03 Roding enorm hoch.
So sehr sich der SC Katzdorf derzeit auch dagegenstemmt, will der Knoten einfach nicht platzen. Am Sonntag hängen die Trauben gegen den Tabellenführer TB 03 Roding enorm hoch. – Foto: Hubert Schmid

SC Katzdorf vor Herkulesaufgabe

Der Sportclub bekommt es am Sonntag mit dem Spitzenreiter TB 03 Roding zu tun.

Beim 1. FC Schwarzenfeld steht das Auswärtsspiel in Regenstauf auf dem Plan. Vorrangiges Ziel ist nicht zwingend ein Punktgewinn.

Regenstauf
3:1
Schwarzenfel
Beim 1. FC Schwarzenfeld herrscht seit vergangenem Wochenende mehr oder weniger Gewissheit, dass es in dieser Saison nur noch darum geht, die Spielzeit anständig zu Ende zu spielen. Realistische Chancen auf den Klassenerhalt sind durch die 2:6-Niederlage in Viehhausen eher nicht mehr vorhanden. Trainer Mathias Meßmann war angesichts des Auftritts seiner Elf maßlos enttäuscht: „In einem Spiel mit solch einer Bedeutung hätte ich erhofft, dass sich die Mannschaft mehr wehrt. Die Leistung war eine einzige Enttäuschung.“ Am Sonntag steht für den FCS das Kellerduell beim TB ASV Regenstauf an, der seinerseits mit einem Heimsieg den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herstellen will. Für Mathias Meßmann sind die „Blitzer“ stärker einzuschätzen als ein vorletzter Tabellenplatz – demzufolge ist der Gastgeber für ihn klarer Favorit. Für das Schlusslicht geht es ohnehin um etwas ganz Anderes. „Personell haben wir massive Probleme; im Vergleich zur letzten Woche fehlen zusätzlich ein verletzter und zwei kranke Spieler. Ich bin daher damit beschäftigt, überhaupt eine Mannschaft stellen zu können“, hadert Meßmann. Er will unbedingt vermeiden, dass die Partie abgesagt werden muss. Für ihn geht es nur noch darum, die fünf Spiele bis zur Winterpause ordentlich über die Bühne zu bringen.

SC Katzdorf
1:0
TB Roding
Durch die Niederlage gegen den SV Sulzbach/Donau erhielt die Stimmungslage beim SC Katzdorf einen weiteren Dämpfer. Durch den Sieg des FC Viehhausen rutschten die Rot-Schwarzen auf einen direkten Abstiegsplatz. „Nach dieser langen Zeit ohne eigenen Sieg haben wir momentan schon mit der Situation zu kämpfen“, gibt Trainer Peter Dobler einen Einblick. Dementsprechend steigt natürlich der Druck von Spiel zu Spiel. Keinen Druck hat der SCK allerdings am Sonntag, wenn der Tabellenführer TB 03 Roding in Katzdorf zu Gast ist. „Für uns ist es trotz der aktuellen Lage das wohl leichteste Spiel der Saison, denn kaum jemand setzt einen Pfifferling auf uns. Von daher können wir eigentlich nur positiv überraschen“, ordnet Peter Dobler die Partie realistisch ein. Alle beim Sportclub wissen, dass der TB 03 Roding die „Über-Mannschaft“ der Liga sei, dennoch hat sie letzte Woche beim 2:2 in Furth zwei Punkte liegenlassen. Daraus schöpft der SC-Coach Hoffnung: „Man sieht, dass auch die Rodinger Schwächen zeigen. Vielleicht können wir das ausnutzen.“ Zu den Verletzten gesellte sich nun auch Maximilian Wagner, der am Sonntag voraussichtlich nicht mitwirken kann. Stefan Kraus kehrt stattdessen nach mehrwöchiger Pause wieder in den Kader zurück.
Adi Götz, Trainer des Spitzenreiters, will die Punkte natürlich mit nach Roding nehmen – weiß aber, dass man in Katzdorf nichts geschenkt bekommt: „Sie sind stärker, als es der aktuelle Tabellenstand aussagt. Nach den letzten Wochen werden sie gegen uns alles in die Waagschale werfen, was sie haben. Darauf sind wir eingestellt.“

Aufrufe: 022.10.2021, 17:00 Uhr
Tobias ZiereisAutor

Verlinkte Inhalte