Der "Club" holt sich die Tabellenführung zurück

Katzdorf muss sich in Tännesberg mit nur einem Punkt zufrieden geben +++ Der FC Schwandorf gewinnt klar gegen Oberviechtach mit 2:0

Und wieder ein Führungswechsel in der Kreisliga West: Neuer Spitzenreiter ist nach dem 15. Spieltag wieder der 1. FC Schwandorf, der im Heimspiel gegen den TSV Oberviechtach nichts anbrennen ließ und mit 2:0 gewann. Der SC Katzdorf kam hingegen in Tännesberg nicht über ein 2:2 hinaus und rutschte auf den dritten Rang ab. Neuer Zweiter sind die SF Weidenthal/Guteneck, die sich gegen den SC Kleinwinklarn mit 4:2 durchsetzten.

DJK Dürnsricht/Wolfring - FC Wernberg 2:1 (1:1)

In der teilweise hochklassigen Partie, in der die DJK nicht nur läuferisch, sondern auch durch seinen kämpferischen Einsatz den Gegner übertraf, setzte sich die Dürnsricht/Wolfring knapp aber verdient durch. Die DJK hatte, insgesamt gesehen, mehr vom Spiel, ließ Ball und Gegner laufen. Auch wenn die Torausbeute, trotz vorhandener Chancen, unbefriedigend ausfiel. So wundert es nicht, dass es bis zur 35. Minute dauerte, ehe der DJK der 1:0-Führungstreffer durch Fabian Lobinger gelang.Wieder einmal führte dann ein Stellungsfehler in der DJK-Abwehr fast postwendend zum 1:1-Ausgleich (37.). Torschütze war Christian Lindner. Die erneute Führung der DJK, wieder durch Fabian Lobinger bewerkstelligt, (52.) weckte den FC Wernberg auf. Er übernahm die Initiative, konnte aber das Dürnsrichter Tor nicht gefährden, weil der DJK-Abwehrchef Simon Heitzer stets Herr der Lage blieb. Der zweifache Torschütze Lobinger vergab für die DJK noch das mögliche 3;1 (76.), Gelb-Rot handelte sich Schrott (DJK, 89.) ein. SR: Ralf Waworka, SC Kleinwinklarn.

1. FC Schwandorf - TSV Oberviechtach 2:0 (1:0)
Der stark ersatzgeschwächte Gast suchte von Beginn an sein Heil in der Defensive und hatte damit bis zur 25. Minute Erfolg. Es war dann der agile Vaclav Klail, der das schön lange fällige 1:0 für den ,,Club" schoss. Davor hatten die Schwandorfer Angreifer schon viele klare Chancen ungenutzt liegengelassen. Die einzige Ausbeute der Gäste war ein Pfostentreffer, sonst blieb das FC-Gehäuse ungefährdet.Der Gastgeber beherrschte Oberviechtach auch in der zweiten Halbzeit, überlief die Gäste des Öfteren, konnte aber erneut seine spielerische und läuferische Überlegenheit und die dabei erarbeiteten Chancen nicht in Tore umsetzen. In der 55. Minute ließ der Unparteiische Richard Kerscher, Wald-Süssenbach, einen Vorteil der Schwandorfer im Oberviechtacher Strafraum nicht gelten, sondern pfiff und deutete auf den Elfmeterpunkt. Vaclav Klail trat an und erhöhte durch den verwandelten Strafstoß die FC-Führung auf 2:0.

SF Weidenthal/Guteneck - SC Kleinwinklarn 4:2 (2:1)
Die Gastgeber dominerten in der ersten Halbzeit das Spiel, scheiterten aber immer wieder beim Ausnutzen der zahlreichen zwingenden Chancen. In der 17. Minute stellte endlich Duschner die längst verdiente 1:0-Führung für die SF Weidenthal/Guteneck her. Nach einer Viertelstunde führte der erste Torschuss der Gäste zum zu dieser Zeit überraschenden 1:1-Ausgleich durch Paschke. Mit seinem zweiten Treffer sicherte Duschner den 2:1-Halbzeitstand für den Gastgeber (35.). Der SC Kleinwinklarn kam nach dem Wiederbeginn besser ins Spiel, erarbeitete sich klare Chancen und schaffte durch DeGeorgi den 2:2-Ausgleich (49.). Weidenthal machte jetzt wieder mehr Druck, setzte sich im gegnerischen Strafraum fest und sicherte sich durch zwei Treffer von Großmann (70./88:) noch einen hoch verdienten 4:2-Sieg. SR: Robert Rem, FC Maxhütte- Haidhof.

DJK Gleiritsch - SpVgg Teunz 6:3 (1:2)
Teunz beherrschte in den ersten zehn Minuten das Spiel und den Gegner, vergab aber seine ersten beiden klaren Chancen. Gleiritsch kam besser ins Spiel und schoss prompt durch einen Treffer von Bauriedl die 1:0-Führung heraus (12.).Per verwandeltem Foulelfmeter stellte Teunz durch Tröger den 1:1-Ausgleich her. Eine Unsicherheit in der DJK-Abwehr verhalf den Gästen wenige Minuten vor dem Pausenpfiff des Unparteiischen Manuel Jarosch zur 2:1-Halbzeitführung. Zehn Minuten nach dem Wiederbeginn kam die DJK durch Babl zum 2:2-Gleichstand. Als die SpVgg Teunz durch Stadler 3:2 in Führung ging (62.) antwortete die DJK postwendend mit dem 3:3-Ausgleich, den Schön besorgte. In den verbleibenden dreißig Minuten übernahm die DJK wieder die Initiative und holte gegen einen sich schwächer wehrenden Gast einen hoch verdienten 6:3-Sieg durch Tore von Babl (68.) und Spielertrainer Mois (80./83.).

ASV Burglengenfeld II - TSV Nittenau 0:2 (0:0)
In der flotten Begegnung bestimmte in der ersten Halbzeit Burglengenfeld II das Spiel, doch es fehlte wiederholt der entscheidende Pass, um zu einem Treffer zu kommen. Nittenau war von Beginn an defensiv eingestellt und unternahm im ersten Durchgang keine Anstalten, zu einem Tor zu kommen. Kurz nach dem Wiederbeginn schlug nach einer Ecke ein ASV-Spieler im Strafraum den Ball mit der Hand weg. Den Strafstoß verwandelte Schmid zur 1:0-Gästeführung. Mit einem Schuss aus 20 Metern gelang es Frankerl, die Führung der Gäste auf 2:0 auszubauen (77). Der Torschütze, der den Zuschauern den Mittelfinger zeigte, bekam Rot. SR: Bauer, Amberg.

TSV Tännesberg - SC Katzdorf 2:2 (2:1)
Der Tabellenfüher SC Katzdorf musste sich in Tännesberg mit einem Punkt zufrieden geben. Die Spieler beider Mannschaften hatten es auf dem glitschigen Boden nicht leicht, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Trotzdem entwickelte sich ein gutes Kreisligaspiel. Mit einem Doppelschlag gingen die Tännesberger kurz vor dem Halbzeitpfiff mit 2:0 in Führung. Markus Wittmann ließ mit einem gefühlvollen Distanzschuss nach einem Zuspiel von Spielertrainer Turan Bafra dem Gästekeeper keine Chance. Gleich darauf köpfte der eingewechselte Michael Eichhorn einen gut getimten Freistoß von Bafra zum zweiten TSV-Treffer ein. Ein Schönheitsfehler war der Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt waren die defensiven Stammspieler Peter Kopriva und Markus Forster verletzungsbedingt schon nicht mehr im Spiel.Der Ausgleichstreffer von Georg Staruck war eine Kopie des zweiten Tännesberger Treffers. Mit ihren schnellen Spielern blieb Katzdorf in der Folgezeit gefährlich, aber auch der TSV hatte Chancen. Nach einer spannenden Schlussoffensive mit guten Tormannparaden, einem Lattentreffer der Gäste und einem von den 125 Zuschauern heftig geforderten Handelfmeter für den TSV endete das Spiel leistungsgerecht 2:2. SR: Josef Baier (Schönthal).

Aufrufe: 03.11.2013, 19:43 Uhr
Karl Körtl/lgAutor

Verlinkte Inhalte