Sean Erten (l.) traf zum 2:0. F: Schmid
Sean Erten (l.) traf zum 2:0. F: Schmid

Erten feiert Tor-Premiere im Penzberger Dress

Donbeck beklagt harte Untermenzinger Gangart

Die Durststrecke von drei sieglosen Spielen ist vorbei. Vom Aufsteiger SV Untermenzing kehrte der FC Penzberg mit drei Punkten zurück. Beim sieglosen Schlusslicht zeigte sich die Elf von Coach Wiggerl Donbeck bei der Chancenverwertung zwar nachlässig, dennoch reichte es zu einem 3:1 (2:1)-Erfolg.

„Wir hätten eigentlich höher gewinnen müssen, aber beim Abschluss fehlte es an der Konzentration, und die Konterchancen wurden nicht ordentlich zu Ende gespielt“, zeigte sich Donbeck nur mit den drei Punkten zufrieden. Der Blick auf die Tabelle entschädigte den Trainer ein wenig: „Mit jetzt 16 Zählern stehen wir jetzt auch gut da.“

Beim Auftritt in Untermenzing war auch nicht alles schlecht. „Die ersten 30 Minuten haben wir richtig guten Fußball gespielt“, urteilte der FCP-Coach. Und das machte sich auch beim Ergebnis bemerkbar. Nach einem schönen Doppelpass erzielte Martin Leiß das 1:0 (8.). Wenig später legte Sean Erten im Nachschuss das 2:0 (19.) nach. Erten und Leiß scheiterten zudem bei guten Möglichkeiten am Torhüter. „Erten wurde davor aber gehalten,“ berichtete Donbeck. Nach einer halben Stunde nahmen die Gäste den Fuß vom Gas – und das sollte sich prompt rächen. Fabian Keller May brachte die Hausherren auf 1:2 (32.) heran. „Da hat die Innenverteidigung leider geschlafen“, ärgerte sich Donbeck.

In der zweiten Hälfte nahm die Hektik auf beiden Seiten zu. Untermenzing ging auch härter zur Sache. „Da hätte man durchaus zweimal Rot geben können,“ meinte Donbeck zum ungestümen Einsteigen der Gastgeber, das aber nur gelbe Karten zur Folge hatte. Hannes Huber sorgte dann nach einer kurz ausgeführten Ecke mit einem platzierten Schuss in den Winkel zum 3:1 (75.) für die Vorentscheidung. Untermenzing warf in den letzten Minuten alles nach vorne. Der FCP bekam so viel Raum zum Kontern, ohne ihn zu nutzen. Letztlich ließ die Gästeabwehr aber nichts mehr anbrennen. Die letzten Minuten war Untermenzing überdies in Unterzahl, nachdem Christopher Kolbeck (89.) die gelb-rote Karte gesehen hatte. Für Penzberg war’s der fünfte Saisonsieg.

Aufrufe: 18.9.2017, 08:06 Uhr
Roland Halmel - Weilheimer TagblattAutor

Verlinkte Inhalte