Der FCP möchte die Gäste nicht unterschätzen. F: Metzler
Der FCP möchte die Gäste nicht unterschätzen. F: Metzler

Die Wochen der Wahrheit für Penzberg

FC empfängt Planegg-Krailling

Eine unfreiwillige Spielpause musste der FC Penzberg in der vergangenen Woche hinnehmen. Am Samstag erwartet die Elf von Interimstrainer Siegert den SV Planegg-Krailling.

Die Partie beim Tabellenführer 1. FC Garmisch-Partenkirchen fiel aus, weil der Fußballplatz von Füchsen heimgesucht wurde, die dort ihr Geschäft verrichteten und dadurch die Gefahr der Verbreitung des Fuchsbandwurms bestand. Inzwischen ist ein neuer Termin gefunden. Am Samstag, 18. November, wird das Spiel nachgeholt.

An diesem Samstag (14 Uhr, Nonnenwaldstadion) steht das letzte Heimspiel des Jahres gegen den SV Planegg-Krailling auf den Programm, ehe es sieben Tage später zum MTV Berg geht. „Das werden die Wochen der Wahrheit“, sagt FCP-Interimscoach Sepp Siegert. Die Planegger rangieren als Achter deutlich hinter den Penzbergern. Der SVP gehört aber nicht unbedingt zu den Lieblingsgegnern des FCP. In den jüngsten drei Duellen gelang Penzberg kein Sieg (2 Remis/1 Niederlage). „Planegg hat eine gut ausgebildete Mannschaft, die wir bestimmt nicht unterschätzen werden“, sagt Siegert. Die Planegger zeigten bisher schwankende Leistungen. Gegen Garmisch-Partenkirchen gab es eine 0:6-Pleite, danach gelang aber ein 3:2-Sieg in Unterzahl gegen das Spitzenteam FC Anadolu. SVP-Torjäger Patrick Ochsendorf fehlt seit Langem verletzt. Sein Vertreter Sven Paul (5 Treffer) war in den vergangenen Spielen auch nicht dabei. Derzeit ist Abwehrchef Özgür Korkmaz gesperrt. Die Penzberger können bis auf Marco Wirtl (er erlitt in einem Nachwuchsspiel Brüche im Gesicht) aus dem Vollen schöpfen. Gegen Planegg wird wieder Routinier Mustafa Menzil zum Team stoßen. „Er hat zuletzt in der zweiten Mannschaft sehr gute Spiele gemacht“, so Siegert.

FC Penzberg: Salcher – Siegert, Hiry, Verep, Wiedenhofer, Fytanidis, Graf, Huber, B. Saiti, Kalus, Erten/Krämer, Tsigouriotis, Leiß, Menzil, Azizi, Wolff (TW)

Aufrufe: 3.11.2017, 20:03 Uhr
Roland Halmel - Weilheimer TagblattAutor

Verlinkte Inhalte