Mit vereinten Kräften konnten die Schaldinger vergangene Woche debn SV Wacker niederringen. Jetzt ein Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg II, und der Traumstart wäre perfekt.
Mit vereinten Kräften konnten die Schaldinger vergangene Woche debn SV Wacker niederringen. Jetzt ein Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg II, und der Traumstart wäre perfekt. – Foto: Michael Buchholz

Heimauftakt: Mach's nochmal SVS - dieses Mal auch spielerisch

2. Spieltag - Freitag: Profireserve des 1. FC Nürnberg kommt an den Reuthinger Weg

Der SV Schalding-Heining empfängt nach dem erfolgreichen Auftakt in Burghausen den 1. FC Nürnberg II am Freitagabend zum ersten Heimspiel der Saison. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. FuPa berichtet wie gewohnt live und ausführlich vom Reuthinger Weg.

Schalding
1:1
Nürnberg II

Es hat sich wieder einmal bewahrheitet: Die Vorbereitung taugt nur bedingt als Maßstab! Hatten Pessimisten dem SV Schalding-Heining schon einen derben Fehlstart nach der dürftigen Generalprobe prophezeit, haben die Grün-Weißen die Schwarzmaler fürs Erste verstummen lassen. Den 1:0-Sieg beim SV Wacker Burghausen, der wenige Tage zuvor noch dem Drittligisten TSV 1860 München arge Probleme bereitete, hatten den Niederbayern nicht viele zugetraut. Giftig, gallig und griffig agierten die Schaldinger in der Wacker-Arena. Genau wie es Coach Stefan Köck gefordert hatte: "Wir konnten die Konzentration über 90 Minuten hochhalten, waren immer präsent in den Zweikämpfen. Und auch wenn Wacker schon die eine oder andere Chance hatte, das war schon schwer in Ordnung von uns."

Mit dem 1. FC Nürnberg II kommt nun eine neu zusammengewürfelte Nachwuchstruppe mit hochtalentierten Kickern in ihren Reihen an den Reuthinger Weg. Zu diesem frühen Saisonstadium sicher kein Nachteil für den SVS. Es dauert für gewöhnlich zwei bis drei Monate, ehe bei den Profireserven die Feinabstimmung passt. Mit massiven Abstellungen aus dem Profikader rechnet Köck nicht. Den Auftakt der Club-Amateure beim 2:2 gegen Pipinsried hat er sich auf Video ausführlich zu Gemüte geführt: "Die Nürnberger sind wie immer spielstark, verfügen über eine sehr gute Raumaufteilung und haben richtig gute Einzelkönner in ihren Reihen." Heißt: Bekommen die Jungprofis genügend Räume, werden sie diese auch zu nutzen wissen und ihre Kombinationsstärke ausspielen.

Der Aufsteiger aus Pipinsried hat aber nach einem 0:2-Rückstand bewiesen, dass die Truppe von Trainer Cristian Fiel auch verwundbar ist: "Schon in der ersten Hälfte hatte Pipinsried einige gute Umschaltmomente dabei. Das wird auch für uns der Schlüssel zum Erfolg sein. Zudem wollen wir zuhause fußballerisch mehr auf die Kette bringen als in Burghausen." Köck erwartet zwar nicht, dass seine Mannschaft mehr Ballbesitz haben werde als die Youngsters vom Valznerweiher. Profireserven wollen in erster Linie agieren. Allerdings werde sein Team auch nicht "wie das Kaninchen vor der Schlange" verharren. Verzichten müssen die Schaldinger auf Patrick Rott, der wegen Achillessehnenproblemen ausfällt. Tobias Hofbauer ist nach einer Arm-Operation ebenfalls noch nicht einsatzfähig. Maxi Schuster hat muskuläre Probleme, er dürfte nicht rechtzeitig fit werden. Der in der Vorbereitung lange verletzte René Huber befindet sich wieder im Training. Ein Einsatz gegen den Club dürfte aber wohl zu früh kommen.



Aufrufe: 022.7.2021, 18:00 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor

Verlinkte Inhalte