Linus Rosenlöcher versucht ab sofort in Dänemark sein Glück.
Linus Rosenlöcher versucht ab sofort in Dänemark sein Glück. – Foto: Wolfgang Zink

1. FC Nürnberg II: Rosenlöcher wagt Sprung nach Dänemark

21-jähriger Linksverteidiger wechselt auf Leihbasis zu Esbjerg fB

Der 1. FC Nürnberg II muss in der Frühjahrsrunde ohne Linus Rosenlöcher auskommen. Der 21-Jährige wechselt auf Leihbasis nach Dänemark und wird ab sofort die Schuhe für den Zweitligisten Esbjerg fB schnüren. Beim Klub aus der Hafenstadt an der dänischen Nordseeküste soll er zunächst bis Saisonende Erfahrungen sammeln.

"Ich freue mich auf diesen Schritt. Mein Ziel ist es, möglichst viel Spielpraxis zu sammeln. Ich habe große Lust auf die Aufgabe", lässt Rosenlöchner auf der Webseite des 1. FC Nürnberg wissen. Gecoacht wird Esbjerg fB übrigens vom deutschen Trainer Roland Vrabec. Mitte Februar legt die Saison in der dänischen zweiten Liga wieder los. Linus Rosenlöcher war 2016 von der SpVgg Mögeldorf in den Nachwuchsbereich des 1. FC Nürnberg gekommen. In der letzten Endes abgebrochenen Corona-Spielzeit 2019/21 in der Regionalliga Bayern war er eine der Entdeckungen in der U21 des "Clubs". Mit starken Leistungen und vier Treffern nebst zwei Torvorlagen in 17 Partien konnte der Linksverteidiger auf sich aufmerksam machen. Zur Belohnung durfte er bei den Profis in der zweiten Liga sein Debüt geben. Immerhin reichte es für fünf Kurzeinsätze. Bei der 2:5-Niederlage der Nürnberger beim Hamburger SV im Mai des vergangenen Jahres konnte er sogar seinen ersten Treffer im Profibereich erzielen.

"Für ihn wird es wichtig sein, dass er sich auf einem höheren Niveau beweisen kann. Die Einsatzzeit, die er sich in dieser Saison bei unserer Profimannschaft erhofft hatte, hat er bislang nicht bekommen", erklärt U21-Teammanager Thomas Hüttner. Ob Rosenlöcher im Sommer wieder am Valznerweiher aufschlägt, ist offen. "Das kann ich ehrlich gesagt nicht beantworten. Linus ist ja eigentlich ein Profispieler, er trainiert die ganze Woche mit dem Zweitligakader und kommt nur an den Wochenenden zu den Spielen der U21", so Hüttner weiter. Den Abgang wird die Profireserve der "Cluberer" wohl intern auffangen. Ein Transfer in der Winterpause ist laut Hüttner eher unwahrscheinlich. Ansonsten bleibt der Kader unverändert.

Aufrufe: 013.1.2022, 12:30 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor

Verlinkte Inhalte