FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche

Kreisliga Nord

Peter Seltenreich
- vor 11 Stunden
Spielabsage

Kreisliga Nord - 17. Spieltag

Werner Schaupert - vor 2 Tagen
News

Spitzenduo misst sich mit Mannschaften aus dem Tabellenkeller +++ "Aki" kommt zurück an alte Wirkungsstätte beim Weidener Derby +++ Neusorg will endlich den Anschluss ans rettende Ufer

"Schaun mer mal", würde Franz Beckenbauer wohl sagen auf die Frage, ob die Kreisliga Nord am kommenden Wochenende wieder in einen  "normalen" Spielbetrieb übergehen kann. Entscheidend wird sein, ob es von "oben herunter" schnee- und regenfrei bleibt, so daß die jeweiligen Spielfelder abtrocknen können. Letztlich wird man frühestens am Samstag sehen, wo die Durchführung eines Spiels erneut in Gefahr ist. Gehen wir nun davon aus, dass alle Partien angepfiffen werden und schauen auf die Ansetzungen. Da werden sich die beiden das Klassement anführenden Mannschaften aus Grafenwöhr und Weiden wohl keine Blöße geben und ihre Aufgaben erfolgreich bewältigen. Der Tabellenführer trifft auf die ehemalige Mannschaft seines Trainers Roland Lang, den TSV Erbendorf. Hier liegt die zusätzliche Brisanz darin, dass das Hinspiel (Endstand 2:2) im Nachhinein durch das Sportgericht wegen doppelten Einsatz eines Jugendspielers mit 2:0 für die Sportvereinigung gewertet wurde. Und am Wasserwerk taucht der ehemalige schwarz-blaue Publikumsliebling "Aki" Abdel-Haq mit seinem SV Andadoluspor auf. Die Begrüßung wird wohl freundlich sein, Geschenke in Form von Zählbarem werden ihm danach aber wohl nicht übergeben werden. Im Tabellenkeller unternimmt die DJK Irchenrieth gegen Aufsteiger VfB Mantel einen erneuten Versuch, endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Und der SV Neusorg möchte noch vor Beginn der Winterpause zumindest ganz nah ans rettende Ufer kommen. Voraussetzung ist ein Heimdreier gegen die Ferstl-Elf aus Kemnath.

FuPa - vor 2 Tagen
News

Alle Spiele des 17. Spieltags in der Übersicht

Felix Kronawitter
- vor 3 Tagen
News

Elf Kandidaten/innen stehen zur Wahl +++ Bis einschließlich 31. Dezember könnt Ihr für Euren Favoriten abstimmen!

Die Mittelbayerische Zeitung und FuPa Oberpfalz suchen Ostbayerns Fußballer/in des Jahres 2017. Elf Kandidaten/innen stehen zur Wahl. Die FuPa-Redaktion hat anhand mehrerer Kriterien (Elf der Woche, Trainerumfrage) die Ostbayerische Elf des Jahres zusammgestellt. Jetzt seid Ihr an der Reihe. Bis einschließlich 31. Dezember könnt Ihr für Euren Favoriten abstimmen! Der Sieger wird am 30. Januar 2017 auf der Gala für die Sportler des Jahres in Ostbayern ausgezeichnet.

Werner Schaupert - vor 5 Tagen
News

Fünf Spiele fallen dem Wintereinbruch zum Opfer +++ Sportvereinigung Grafenwöhr holt Dreier in Kemnath +++ Begegnung in Mantel abgebrochen

Noch am Samstag hatte man bei vielen Vereinen gehofft, das geplante Punktspiel am 16. Spieltag am Tag darauf durchführen zu können. Doch der Wintereinbruch mit viel Regen und Nassschnee verhinderte den Anpfiff auf fünf Sportplätzen, wo an ein Fußballmatch unter regulären Bedingungen nicht zu denken war. In Mantel startete man zumindest einen Versuch. Doch schon in der ersten Halbzeit wurden die Bedingungen immer widriger. Nach 59 Minuten entschloss sich Schiedsrichter Andreas Frieser beim Stande von 3:0 für die SpVgg SV Weiden II schließlich doch, die Partie abzubrechen und war damit im Spielkreis Amberg/Weiden nicht der einzige Referee, der den unzumutbaren Platzverhältnissen im Laufe eines Spiels Rechnung tragen musste. So konnten an diesem Wochenende am Ende nur zwei Mannschaften die komplette Spielzeit von 90 und ein wenig mehr Minuten nutzen, um Punkte einzufahren. In Kemnath nutzte Tabellenführer SV Grafenwöhr die trotz des Wetters passablen Platzverhältnisse, um mit dem dreizehnten Sieg im fünfzehnten Spiel sein Guthaben auf nun 41 Punkte zu vergrößern. 3:1 hieß es am Ende für den Gast, der seinen Vorsprung auf die Wasserwerkelf nun "wetterbedingt" auf sieben Zähler wieder ausbauen konnte. Laut Kreisspielleiter Albert Kellner werden die ausgefallenen Partien in diesem Jahr sicher nicht mehr nachgeholt. Als Termin steht der 25. März 2018 im Raum, will heißen für die betroffenen Teams endet die Winterpause schon eine Woche früher, als geplant.

Felix Kronawitter
- vor 5 Tagen
Endstand

Kreisliga Nord - 5. Spieltag

Spielsteno: 1:0 Wiesnet (35.), 2:0 Bytomski (43.), 3:0 Riester (48.), 4:0 Bytomski (50.), 4:1 Toqani (53.), 5:1 Müller (71.) Zuschauer: 60
Nur FuPaner können Tipps abgeben
Rainer Fachtan
- vor 6 Tagen
Endstand

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Nur FuPaner können Tipps abgeben
Uwe Selch
- vor 6 Tagen
Endstand

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Spielsteno: 0:1 Kraus (32.), 0:2 Drat (39.), 1:2 Ferstl (73.), 1:3 Eigentor (83.) Zuschauer: 60
Nur FuPaner können Tipps abgeben
Philipp Magerl
- vor 6 Tagen
Spielabsage

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Uwe Selch
- vor 6 Tagen
News

FuPa informiert sie wo heute gespielt wird +++ Ab der Kreisliga bis zu den A-Klassen

In der unten augeführten Auflistung sehen Sie wer und wo heute von der Kreisliga bis zur A-Klasse im Kreis 2 Ambereg/Weiden gespielt wird oder welches Team heute nicht antreten darf. Stand lt. BFV: Heute 10:30 Uhr

Peter Seltenreich
- vor 6 Tagen
Spielabsage

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Peter Seltenreich
- vor 6 Tagen
Spielabsage

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Peter Seltenreich
- vor 6 Tagen
Spielabsage

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Peter Seltenreich
- vor 6 Tagen
Spielabsage

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Peter Seltenreich
- vor 6 Tagen
Spielabsage

Kreisliga Nord - 16. Spieltag

Werner Schaupert - vor 8 Tagen
News

"Aki" ist zurück an alter Wirkungsstätte +++ "Fange quasi wieder bei Null an" +++ Abstieg aus der Kreisliga wäre kein Beinbruch

Als sich Mitte der vergangenen Woche Chousein Chousein entschloss, beim Fußball-Kreisligisten SV Anadoluspor seine Trainertätigkeit zu beenden (ihm folgten auch Bruder Oumit und der sportliche Leiter Fatih Karabiber - FuPa berichtete), stand der erste Vorsitzende Hayrettin Akkaya vor einem Scherbenhaufen. Ja, kurzzeitig gab es bei den Verantwortlichen des seit 2000 bestehenden Weidener Vereins sogar die Überlegung, den Spielbetrieb zur Winterpause einzustellen. Man war schnell zum Handeln gezwungen und nichts lag nun näher, jemanden zu kontaktieren, der in der prekären Situation sofort helfen kann. "Als mich der Präsident anrief und mir schilderte, dass die aktuelle Lage im Verein mehr als besorgniserregend ist, hab ich ihm wohl klar gemacht, dass ich beruflich stark eingespannt bin. Doch war es für mich eigentlich selbstverständlich, zu helfen, denn Anadoluspor war und ist für mich immer noch eine Herzensangelegenheit", berichtet der 38jährige Vollblutfußballer, der daraufhin am Samstag sein erstes Training leitete und am Sonntag in Kemnath bereits an der Außenlinie stand.  Akram Abdel-Haq kennt das Umfeld, die Abläufe, einfach alle Besonderheiten beim "Mulit-Kulti-Verein", den er schon in den Spielzeiten 2014/15 und 2015/16 trainiert hat. Nach einer eineinhalbjährigen Pause mit einem kurzen Intermezzo in Tännesberg braucht es keine Eingewöhnungs- oder Kennenlernphase, er kann und möchte gleich voll einsteigen. "Irgendwie ist es wie damals, ich fange praktisch bei Null an. Mein vorrangiges Ziel ist es, den jungen Spielern meine Erfahrungen aus dem Profibereich weiterzugeben und einen Plan zu entwerfen, um wieder eine Ordnung zu schaffen, die nach meiner Meinung nicht mehr vorhanden ist. Ich habe unserem Vorsitzenden auch klar gemacht, dass ich trotz unserer Tabellensituation keinen Druck auf die Mannschaft ausüben möchte. In Kemnath habe ich gesehen, welches Potenzial in der Truppe steckt. Ich denke, die bisherigen Probleme waren im Schwerpunkt eine Kopfsache", sagt "Aki", für den auch die nur spärliche Trainingsbeteiligung nichts Neues ist. "Das war vor zwei Jahren nicht anders. Wir haben nun mal Spieler, die in unter der Woche in München und Nürnberg arbeiten und studieren, oder Gastronomen, die eben nicht immer trainieren können. Das Problem haben viele Mannschaften in den unteren Klassen", fügt er hinzu und meint, dass man dies nicht als einer der Hauptgründe für den bisher nur mässigen sportlichen Erfolg anführen könne. Beruflich bedingt, steht er zumindest momentan nur am Samstag und Sonntag zur Verfügung, denn seine Arbeit beginnt während der Woche um 14 Uhr und endet erst um 22 Uhr. "Da haben wir uns aber schnell arrangiert. Das Dienstagtraining leitet mein Co-Trainer Hasan Güdük zusammen mit dem Spielführer Firat Tuna, am Wochenende übernehme dann ich das Training und die Vorbereitung aufs Spiel. " Auch in den in der Vorrunde so "gebeutelten" personellen Bereich hat sich der "alte Neue" gleich eingebracht: "Wir haben ja mehrere Langzeitverletzte, zudem haben uns ja auch einige Spieler verlassen. Mit Emre Uludag von der SpVgg SV Weiden verzeichnen wir nun bereits einen Neuzugang, Torhüter Mert Selvi wird auch nicht nach Schwarzenfeld wechseln und auch ich selbst würde bereit sein, wieder aktiv ins Geschehen einzugreifen", meint der ehemalige Publikumsliebling am Weidener Wasserwerk. Bis zur Winterpause wolle man nun die noch anstehenden Partien so gut wie möglich absolvieren. "Dann werden wir uns zusammensetzen und neu sortieren. Auch wenn uns viele in der Liga schon abgeschrieben haben, wollen wir im Frühjahr noch einmal alles versuchen, um die Kreisliga zu halten. Wir hoffen, dass uns dann die lange verletzten Akteure, wie zum Beispiel die Gebrüder Bozkurt, wieder zur Verfügung stehen. Aber wie gesagt, ein Abstieg würde die Welt nicht untergehen lassen."  Nach wie vor wird deutlich, dass Fußball einfach zum Leben des sympatischen nur 1,72 Meter großen Ex-Profis gehört, der schon unter einem Peter Neururer und Dragan Stepanovic gearbeitet hat. "Mit Haut und Haaren" will er sich wieder "seinem" SV Anadoluspor widmen und das sinkende Schiff wieder für die "rauhe See" Kreisliga flott machen. Sollte ihm das allerdings nicht mehr gelingen, wird er auch selbstkritisch sein. "Ich bin der Meinung, dass ein Trainer bei einem fehlenden sportlichen Erfolg nicht nur auf andere mit dem Finger zeigen sollte, um die Verantwortung wegzuschieben. Zu einem guten Coach gehört auch die Eigenschaft, sich selbst zu hinterfragen", meint "Aki" zum Abschluß des lebhaften und auch sehr angenehmen Gesprächs mit FuPa. 

Werner Schaupert - vor 9 Tagen
News

In Weiherhammer geht es ums nackte Dasein +++ Spitzenduo auf Reisen mit lösbaren Aufgaben +++ Bei Ebnath gegen DJK Weiden geht es um einen Befreiungsschlag in Richtung Mittelfeld

Auf geht´s zur Runde 16 in der Kreisliga Nord, dem drittletzten Spieltag vor Beginn des "Winterschlafs". Dabei steht in Weiherhammer in der Partie SV Anadoluspor Weiden gegen den SV Neusorg für beide Teams mächtig viel auf dem Spiel. Ein Sieg des Gastgebers würde den sonntäglichen Kontrahenten auf den ersten Abstiegsplatz drücken, ein Erfolg des Gastes würde den Keil zwischen Relegationsplatz und eben dem ersten Abstiegsplatz auf fünf Punkte vergrößern. Zudem wären die Neusorger im besten Falle dann nur noch einen Zähler vom rettenden Ufer entfernt. In einer weiteren interessanten Partie des hinteren Tabellendrittels buhlen die DJK Ebnath und der DJK Weiden um drei Punkte, die den Weg frei machen in Richtung gesichertes Mittelfeld. Das die Liga anführende Duo SV TuS/DJK Grafenwöhr und SpVgg SV Weiden II begibt sich am Wochenende auf Reisen. Die jeweils zu absolvierenden Prüfungen (in Kemnath und Mantel) sind lösbar, dürfen allerdings nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Über eine Weidener Einbuße würde sich sicher der FC Tremmersdorf freuen, der im "best case" auf drei Punkte an die Wasserwerkelf heran rücken könnte. Allerdings müssten die Schäffler-Männer die eigene (schwere) Aufgabe beim FC Weiden-Ost erst selbst erfolgreich bewältigen.

FuPa - vor 9 Tagen
News

Alle Spiele des 16. Spieltags in der Übersicht

weitere News laden
FuPa garantiert nicht für die Richtigkeit der Angaben. Korrekturen und Ergänzungen können von den Vereinen in der Vereinsverwaltung vorgenommen werden.
< / >
Das FuPa-Widget für deine Liga.
Optimiere deine Webseite und hole dir diesen kostenlosen Inhalt auf die Seite.
Tabelle
1. Grafenwöhr (Ab) 1532 41
2. SpVgg Wei... II 1529 34
3. Tremmersdorf 157 28
4. SV Plößberg 144 24
5. VfB Mantel (Auf) 150 23
6. K'thumbach 15-4 23
7. Weiden-Ost 149 23
8. SW Kemnath 16-6 20
9. DJK Ebnath 15-9 18
10. DJK Weiden 15-4 17
11. Erbendorf 15-12 15
12. SV Neusorg 14-14 11
13. Anad. Weiden (Auf) 14-13 9
14. Irchenrieth 14-19 8
ausführliche Tabelle anzeigen
Wer ist Ostbayerns Fußballer/in des Jahres?
Kevin Schmidt
Erkan Kara
Thomas Rappl
Oliver Gorgiev
Mahir Hadziresic
Fabian Trettenbach
Matthias Gröger
Rudi Bartlick
Anna Friedrich
Nikola Vasilic
Sandro Hösl
Zur Abstimmung
3038 Stimmen
Verletzungen
Markus Szega
Irchenrieth

Rückenprobleme
Constantin Wedlich
SV Neusorg

Oberschenkelverl.
Ersin Tiryaki
Irchenrieth

Knieprobleme
Tobias Gradl
SW Kemnath

Adduktorenverl.
Jonas Reichenberger
SW Kemnath

Knieprobleme
Valentin Schmidt
Grafenwöhr

Bänderdehnung
Lukas Weiß
SV Neusorg

Oberschenkelverl.
Manuel Herrmann
SV Neusorg

Achillessehnenriss
Dominik Bayerl
SV Neusorg

Armbruch
Daniel Brünnig
VfB Mantel

Knieprobleme
Wolfgang Bayerl
Irchenrieth

Gelenkbruch
Matthias Gilch
Irchenrieth

Schulterverl.
Fabian Stubenvoll
VfB Mantel

Syndesmosebandriss
Fabian Weissel
Grafenwöhr

Rückenprobleme
Filip Rozmara
Irchenrieth

Achillessehnenriss
alle Verletzungen anzeigen
FuPa Ligaleitung
Werner Schaupert Werner Schaupert

Hast du Feedback?