FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 05.09.16 07:25 Uhr|Autor: FSV Wermsdorf58
Thomas Rost

Zehn Tore im Pokalfight

FSV Blau-Weiß Wermsdorf II/FSV Luppa zieht nach dem Sieg gegen SV Pressel ins Achtelfinale des TZ-Bärenpokals ein.
Den in hiesigen Gefilden gänzlich unbekannten West-Kreisklassisten SV Pressel bescherte die Losfee unserer Spielgemeinschaft in der zweiten Ausscheidungsrunde des Kreispokals. Der Wille zum Weiterkommen war von Beginn an den Mannen von Trainer Robert Natzke zweifelsfrei anzusehen. Kompromisslos und hochkonzentriert wurden die Zweikämpfe angenommen und bestritten. Durch den Rückhalt der sicheren Defensive um Abwehrchef Michel Busch erarbeitete sich unser Team auch erste Möglichkeiten durch ein schnelles Umschaltspiel in die Spitze. Florian Böttger (8.) prüfte den gegnerischen Keeper, der zur Ecke klären konnte, nach lediglich drei Wermsdorf/Luppaer Ballkontakten. In der 12. Minute verfehlte Maik Eckert das Tor nur um zwei Meter. Zwei Minuten später erreichte ein präziser Diagonalpass Böttger, dessen Abspiel den Rücken eines Verteidigers traf. Dieser Abpraller flog Richtung Gästetor und konnte noch im letzten Moment von der Linie gekratzt werden. Das Tor lag förmlich in der Luft.
Nach 20 Minuten war es dann endlich soweit. Ein Böttger-Pass in die Schnittstelle der Abwehr wurde vom im Abseits befindlichen Steffen Eichler klugerweise ignoriert. Nicht aber von dem startenden Denny Beckedahl, der den Torwart vernaschte und zum hoch verdienten 1:0 abschloss. Die Presseler blieben in der Folge bemüht, ohne sich allerdings zwingende Torchancen zu erarbeiten. Lediglich ein straffer Schuss von Lukas Krug in der 22. Minute wurde vom SpG-Keeper Benjamin Schönitz „rausgeguckt“.
Die effektivere Mannschaft zu diesem Zeitpunkt waren die Hausherren. In der 30. Minute erreichte ein Eckert-Zuspiel Stefan Köhler, dessen Weiterleitung ins Presseler Tor „eierte“. Das sah zwar nicht schön aus, führt jedoch zum 2:0. Wer nun annahm, dass die Sache gegessen war, sah sich schnell getäuscht. Im Gegenzug passierte unserer bis dahin fehlerfrei agierenden Abwehr ein Schnitzer und ein Presseler Spieler kam freistehend zum Schuss und zum Anschlusstreffer. Fehler können passieren und sind nicht so schlimm, solange der Gegner mehr macht. Drei Minuten später stellte Eichler, nachdem der gegnerische Hüter einen schönen Diagonalpass von Busch in die Spitze schon sicher geglaubt hatte, den alten Abstand wieder her. Bis zur Pause sollten noch zwei weitere Tore folgen. Abwehrrecke Martin Scholz, der sich bekannterweise neben seinem Engagement in Wermsdorf auch noch bei den Alten Herren in Naundorf fit hält, passierte eine unfreiwillige Vorlage für einen Gäste-Stürmer, den dieser zum 3:2 nutzte.
Kurzzeitig war der SV Pressel sogar dem 3:3 näher, als André Malter am bereits geschlagenen Schönitz vorbei das Tor verfehlte. Sein Teamkamerad Patrick Herrmann prüfte kurz danach unseren Torwart mit einem straffen Schuss, den Schönitz nicht festhalten konnte und der glücklicherweise am Pfosten sein Ende fand. Von diesen Warnungen wachgerüttelt, setzte unser Team alles daran, mit einer klaren Führung in die Pause zu gehen und beschäftigte die gegen unsere schnellen Außenstürmer anfällig wirkende Abwehr der Gäste. Der sich durchsetzende Eckert war es, der unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Pfütze seinem Mitspieler Beckedahl servierte. Dieser zementierte die Führung mit seinem zweiten Tor. Nach kurzer Aufwärmphase zu Beginn der zweiten Hälfte übernahm unsere SpG wieder das Zepter in der Offensive und kam zu guten Möglichkeiten durch Beckedahl,  Eckert und Max Wahrig. Das nächste Tor zu erzielen war allerdings Eichler vorbehalten, der in Weltklasse-Manier eine Hereingabe von Christian Döring volley in die Maschen des Presseler Tores hämmerte. Wieder schafften es die Gäste, im Gegenzug postwendend zurückzuschlagen. Ein gefährlicher Freistoß konnte von Torhüter Schönitz zunächst entschärft werden. Dann tauchte Gästestürmer Herrmann wieder vollkommen allein gelassen vor dem Kasten der Platzherren auf und markierte das 5:3. Eckert im Gegenzug scheiterte am Gästekeeper.
In den verbliebenen Minuten versuchte sich der SV Pressel an weiteren Torerfolgen, zumal die Abwehr der Gastgeber nach dem verletzungsbedingten Ausscheidens von Scholz anfälliger wurde. Die Letzten, die sich in die lange Torschützenliste eintragen durften, waren jedoch Wermsdorf/Luppaer. Böttger aus spitzem Winkel und der bisher vom Schusspech verfolgte Eckert komplettierten das Ergebnis. Damit endete eine für die Zuschauer dank der zehn Tore sehenswerte Begegnung mit dem verdienten Einzug unserer Mannschaft ins Achtelfinale des Bärenpokals, wo sicherlich ein weitaus größerer Brocken lauern dürfte.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
15.09.2016 - 709

Die Nordsachsenligisten gehen sich im Pokal aus dem Weg

Losfee Jaqueline Vogel zog keine Kracherpartien ++ ein kreisligainternes Duell ++ Nordsachsenligisten nur gegen unterklassige Teams

05.09.2016 - 629

Die Achtelfinalteilnehmer des Bärenpokals stehen fest

Dommitzsch und Zwochau enttäuschen ++ Eilenburg schmeißt Wermsdorf raus ++ Radefeld gewinnt Top-Spiel gegen Süptitz

10.10.2016 - 461

Nicht alle Favoriten überlebten das Achtelfinale

Beilrode scheitert bei der SpG Naundorf/Zschepplin ++ Krostitz II verliert in Laußig ++ Schenkenberg, Doberschütz und Radefeld souverän

19.10.2016 - 376

Das Viertelfinale im TZ-Bärenpokal ist ausgelost

Doberschütz gegen Eilenburg II ist das einzige Duell zwischen Nordsachsenligisten

16.05.2017 - 319

Elf der Woche - Nordsachsenliga - 22. Spieltag

Ihr habt gewählt und damit die "Elf der Woche" in der Nordsachsenliga vom vergangenen Wochenende bestimmt. 438 Stimmen wurden abgegeben.

07.05.2017 - 229

Nordsachsenliga - Der Spieltagsrückblick

Die Spiele des 21.Spieltages sind Geschichte +++ Wählt die ELF der Woche

Finale
Dob.-Mock. Dahlen 4:6
Halbfinale
Schenkenberg Dob.-Mock. 1:2
Laußig Dahlen 0:2
Viertelfinale
Bad Düben Schenkenberg 3:6
Dob.-Mock. Eilenburg II 3:1
Naund./Zsch. Dahlen 2:3
Laußig Radefeld 3:2
Achtelfinale
SG Zschortau II Eilenburg II 1:3
Hartenfels II Dahlen 2:4
SG Wermsdorf II Schenkenberg 2:6
Bad Düben Delitzsch II 2:1
Laußig Krostitz II 2:0
Zschortau Dob.-Mock. 0:5
SV Merkwitz Radefeld 1:8
Naund./Zsch. Beilrode 1:0
2. Runde
SG Zschortau II Dommitzsch 5:3
SV Mügeln II Delitzsch II 1:3
SG Wermsdorf II Pressel
7:3
Dob.-Mock. II Dob.-Mock. 1:9
Bad Düben Zwochau 1:0
FSV Oschatz Hartenfels II 1:2
ElbaueTorgau II Schenkenberg 1:2
Jesewitz Laußig 0:3
SV Merkwitz FC Terpitz 4:1
Eilenburg II Wermsdorf 2:0
Wölkau Krostitz II 1:2
TSV Schildau II Zschortau 0:2
G/W Selben Beilrode 3:7
Schenkenberg II Naund./Zsch. 1:3
Radefeld SV Süptitz 4:0
SV Mügeln Dahlen 1:3
1. Runde
FC Terpitz Schmannewitz 6:2
SV Süptitz II ElbaueTorgau II 0:4
SV Mügeln II SV Belgern II 7:0
Schirmenitz Hartenfels II 0:3
FV Bad Düben A... Jesewitz 1:4
Naund./Zsch. FSV Glesien 3:0
SV Spröda Bad Düben 2:3
Löbnitz SG Zschortau II 1:5
Pressel Zschernitz 3:1
Dommitzsch II SV Merkwitz 0:6
Dob.-Mock. II SV Naundorf 5:1
Kobershain FSV Oschatz 0:4
Dahlen II SG Wermsdorf II 1:2
TSV Schildau II SV Belgern 1:0
Schenkenberg II Rackwitz 2:0
Mörtitz Zschortau 1:3
Zwochau II Krostitz II 0:2
SV Battuna Delitzsch II 2:8
SG Pehritzsch Wölkau 0:9
G/W Selben Wölkau II 9:1
SV Lissa Laußig 1:8
Str./Schön. SV Mügeln 0:5