WFV setzt Spielbetrieb aus
Donnerstag 29.10.20 11:52 Uhr|Autor: Schwäbische Zeitung2.487
Der ruhende Ball, ab sofort ist in Württemberg Schicht im Schacht. Kein Amateurfußball, schon an diesem Wochenende setzt der WFV den Spielbetrieb aus. Foto: Foto: colourbox.com

WFV setzt Spielbetrieb aus

Bereits am kommenden Wochenende wird nicht mehr gespielt. Der WFV setzt den Spielbetrieb ab sofort aus

Bad Saulgau / sz - Der Spielbetrieb im Amateurfußball in ganz Baden-Württemberg wird ab sofort ausgesetzt. Das geht aus einer Mitteilung auf der Homepage des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV) www.wuerttfv.de, die der Verband am Donnerstagvormittag veröffentlichte, hervor. Davon betroffen sind bereits die Spiele, die für 31. Oktober und 1. November geplant waren. Damit folgt eine Aussetzung des Spielbetriebs vor dem eigentlich geplanten Termin am 2. November. Ursprünglich hätten die Spiele am kommenden Wochenende noch stattfinden sollen.




Die Mitteilung im Wortlaut: "Am gestrigen Tag haben Bund und Länder weitere einschneidende Maßnahmen beschlossen, um die explosionsartige Verbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Die vereinbarten Beschränkungen zielen darauf ab, die persönlichen Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren und sollen am kommenden Montag, 2. November 2020, in Kraft treten. Im Amateurfußball wird ab diesem Zeitpunkt bis Ende November ein Spielbetrieb rechtlich nicht mehr zulässig sein.

Vor diesem Hintergrund haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände beschlossen, den gesamten Spielbetrieb der Herren, der Frauen sowie der Jugend von der Oberliga Baden-Württemberg abwärts mit sofortiger Wirkung auszusetzen und ein Spielverbot zu verhängen, das zugleich auch Pokal- und Freundschaftsspiele erfasst. Die Entscheidung erfolgt bewusst bereits vor der rechtlichen Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse und aufgrund der sehr eindringlichen Appelle der Bundes- und Landesregierung. Insbesondere Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte, dass alle nicht notwendigen Kontakte bereits jetzt und insbesondere am Wochenende unterbleiben sollen. Dieser Aufforderung leistet der Amateurfußball in Wahrnehmung seiner gesellschaftlichen Verantwortung selbstverständlich Folge.

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder betont, dass die Infektionsgefahr nach den uns vorliegenden Studien beim Fußballspielen im Freien als äußerst gering einzuschätzen ist. Risiken bestehen aber beim Zusammentreffen in Umkleidekabinen, in Duschräumen, bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und auch dann, wenn sich Zuschauer nicht an Hygienevorgaben halten. Bei Abwägung aller relevanten Aspekte konnte bisher trotz dieser Risiken der Spielbetrieb im Amateurfußball aufrechterhalten und verantwortet werden, weil sich die Infektionszahlen zunächst in einem kontrollierbaren Rahmen gehalten haben. Zwischenzeitlich ist das Infektionsgeschehen aber zunehmend diffus und so dynamisch, dass auch vergleichsweise kleine Risiken vermieden werden müssen. Deshalb muss auch der Fußball umgehend seinen Beitrag leisten.

In diesem Zusammenhang fordern wir alle unsere Mitgliedsvereine auf, auch den Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen, selbst wenn die Sportstätten noch geöffnet sind. Auch auf Mannschaftsbesprechungen sollte verzichtet werden. Die erforderliche Kommunikation dieser Aussetzungsentscheidung an Verantwortliche und Spieler ist sicherlich problemlos auch auf elektronischem Wege möglich.

Die Entscheidung, die Saison zu diesem Zeitpunkt zu unterbrechen, war für die daran Beteiligten nicht einfach. wfv-Präsident Matthias Schöck äußerte dazu: "Dieser Schritt ist uns allen schwer gefallen, es gab aber in der aktuellen Situation keine echte Alternative. Zufrieden bin ich darüber, dass es uns in Baden-Württemberg erneut gelungen ist, unsere Verantwortung für den Amateurfußball und die Gesellschaft gemeinsam und einheitlich wahrzunehmen."

Ob der Spielbetrieb im Kalenderjahr 2020 wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit offen und hängt von den weiteren Entwicklungen ab. Alle drei baden-württembergischen Fußballverbände sind weiterhin bestrebt, die Saison 2020/21 ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Inwiefern dies möglich sein wird, ist derzeit allerdings nicht abzusehen. Weiterhin gilt, dass wir mit den Behörden in Kontakt stehen und die Entwicklungen aufmerksam beobachten.

Die Entscheidung, ob der Spielbetrieb der Regionalliga Südwest fortgesetzt werden kann, obliegt der dortigen Gesellschafterversammlung und ist in Kürze zu erwarten. Insoweit wird nicht zuletzt maßgeblich sein, ob die Spielklasse dem Profifußball zugerechnet wird und damit nicht unter die beschlossenen Beschränkungen fällt."


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

gioe/sz - vor
Regionalliga Südwest
Noch ist unklar, ob die Regionalliga Südwest ihren Spielbetrieb noch vor der Winterpause fortsetzen kann. Damit ist auch der SSV Ulm 1846 (hier Torwarttrainer Holger Betz im Donaustadion) immer noch im Schwebezustand. (Foto: Horst Hörger)
Neun Klubs wollen in die Winterpause

Entscheidung über weiteren Spielbetrieb in der Regionalliga Südwest soll nach dem 25. November fallen

Ulm - Nach der Bund-Länder-Konferenz am Montag hat es keine Neuigkeiten für den Sportbetrieb gegeben. Das bedeutet für die Fußball-Regionalliga Süd ...

Tim Frohwein - vor
Regionalliga Bayern
Sportwissenschaft: »Wünsche mir Wissensspeicher für Amateurfußball«

Der neue HARTPLATZHELDEN-Kolumnist begeistert sich für Forschung über den Breitensport. Auf der Website der DFB-Akademie findet er allerdings nur Studien, die für Profis relevant sind. Von TIM FROHWEIN

In der Hartplatzhelden-Kolumne kommen kreative ...

FuPa/FIFA - vor
Regionalliga Bayern
VAR light im Anmarsch: Bekommt der Amateurfußball den Video-Beweis?

Der Fußball-Weltverband FIFA will das Video-Schiedsrichter-Konzept weltweit einführen.

Schwerpunkt einer Arbeitsgruppen-Sitzung dazu war nach Angaben des Verbandes die Entwicklung eines "VAR light". Dieses Konzept soll "erschwinglichere VAR-Systeme ...

FuPa - vor
Landesliga Holstein
Amateurfußballer muss nach Brutalo-Foul zahlen

Verletzungen im Fußball sind üblich. Deshalb gilt bei Fouls in der Regel keine Schadenersatzpflicht. Es kann aber auch anders laufen.

Der Fall liegt über zwei Jahre zurück. In einem Kreisliga-Spiel im Mai 2017 foult ein Spieler seinen Gegner nach nu ...

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

Markus Prinz - vor
Verbandsliga Württemberg
Günter Gollinger hatte als Sportlicher Leiter des FC Wangen einen sehr guten Start.
Zwei Glücksgriffe haben die Messlatte hoch gelegt

Auch Verbandsligakicker des FC Wangen befinden sich aktuell in einer Fußballpause. Wangens Sportlicher Leiter Günter Gollinger hält es für „eher unwahrscheinlich, dass die Saison vor dem Jahreswechsel nochmals fortgesetzt wird“, dennoch halten sich ...

Michael Grünberger - vor
Kreisliga A Gießen
Freistoß-Doppelpack in Nachspielzeit & Saison mit 69 (!) Scorerpunkten

Ürkan Özen hat sich als Neuzugang bestens eingeführt beim SV Annerod (Kreis Gießen, Mittelhessen) mit einen traumhaften Freistoß-Doppelpack in der Nachspielzeit im Topspiel der Kreisliga A! Dank FuPa und Hartplatzhelden darf er am kommenden Samstagab ...

FuPa / Heiko Schmidt - vor
Kreisliga A1 Nördlicher Schwarzwald
FuPa-Medizincheck: Das Karpaltunnelsyndrom

FuPa-Serie / Regelmäßige Tipps und Infos rund um Verletzungen im Sport

Im FuPa-Medizincheck berichtet Dr. Simeon Geronikolakis über Verletzungen im Sport und wie diese behandelt werden können. In dieser Ausgabe geht es um das Karpaltunnelsyndrom. ...

Schwäbische Zeitung - vor
Landesliga Württemberg - Staffel 4
Ochsenhausens Trainer Thomas Przibille (links) und sein Stiefsohn Simon Gropper freuen sich über die gute Genesung nach der schweren Verletzung im August.
Nicht nur die Pandemie stört das Fußballerleben

Simon Gropper und Thomas Przibille vom Landesligisten SV Ochsenhausen sehnen sich nach ihrem Hobby.

Ochsenhausen / sz - Der Amateurfußball steht seit 2. November wegen der Corona-Maßnahmen still. So natürlich auch beim SV Ochsenhausen in der Landeslig ...

bp/sz - vor
Oberliga Baden-Württemberg
Oberliga-Top-Teams zeigen sich solidarisch

Stuttgart - Mit dem Begriff „Rolle rückwärts“ ist man nahe an der Turnwelt. Die Stuttgarter Kickers und auch der SGV Freiberg spielen aber Oberliga-Fußball - wenn sie dürfen. Dazu zählt Training: Das durften beide Mannschaften bisher, erst die Kicke ...


FuPa Hilfebereich