Viktoria: neues Geld oder Spieler weg?
Montag 07.01.19 20:27 Uhr|Autor: FuPa Berlin 3.316
Symbolbild. F: Lehner

Viktoria: neues Geld oder Spieler weg?

Gespräche mit einem neuen Investor/Sponsor laufen, doch die Spieler haben einen Plan B.
Einen Tag nach dem zweiten Platz beim Regio-Cup herrschte gute Stimmung bei Viktoria, doch der nächste Ärger steht schon vor der Tür.


Denn derzeit hängen die Spieler noch immer in der Luft. Weder der Vereinsverwalter, noch die sportliche Leitung oder der Vorstand können derzeit eine konkrete Aussage treffen. Die Insolvenz wurde zwar beantragt, aber das Verfahren noch nicht eröffnet. Stichtag hierfür sollen der 31. Januar bzw. 01. Februar sein. Bis dahin möchten und müssen die beteiligten Personen für Klarheit sorgen.

Zum Trainingsauftakt versammelte sich ein Großteil des Kaders in Lichterfelde. Nach dem 2.Platz beim Regio-Cup am Vortag ließen Trainer Jörg Goslar und Co-Trainer Alexander Arsovic eine entspannte Trainingseinheit folgen. Die Mannschaft bereitet sich somit pünktlich, anders als noch im Sommer, auf den Pflichtspielstart vor. Doch wie lange herrscht Harmonie bei den Himmelblauen?

Zwar wurden vorerst die ausstehenden Gehälter aus dem November und Dezember gezahlt, aber nur bis zur Beitragsgrenze der Sozialversicherung in Höhe von 6.000€ brutto. Laut dem vorläufigen Insolvenzverwalter Dr. Torsten Martini im Spreekick-Interview wäre das bei einigen Spielern nicht der komplette Betrag. 

Auch deshalb waren zum Trainingsauftakt nicht alle Gesichter zu sehen. Eine dem Verein nahstehende Person ließ gegenüber FuPa Berlin durchsickern, dass vor allem die Großverdiener Gjasula, Sliskovic, Menz und Soyak den Verein verlassen sollen und auch wollen.

Doch weitere könnten folgen, heißt es weiter. Viele Spieler sollen dem Verein ein Ultimatum gesetzt haben, von Ende der nächsten Woche ist hier die Rede. Insolvenzverwalter Dr. Torsten Martini ist derweil auf der Suche nach einem neuen Investor oder Sponsor, um den Schaden in Grenzen und den Verein auch im Breitensport am Leben zu halten.

Momentan sieht es nach einem Neun-Punkte-Abzug für die Himmelblauen aus, doch das Fiasko könnte in den kommenden Tagen noch größer werden. Auch mit welchem Kader die Mannschaft in der Regionalliga an den Start geht, werden erst die kommenden Wochen zeigen.


Hier das Interview mit Insolvenzverwalter Dr. Torsten Martini von SPREEKICK.TV:



FuPa Hilfebereich