Der ganz große Wurf zum 120. Geburtstag?
Freitag 20.11.20 08:15 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 1.863
Aschaffenburgs Sportvorstand Benedikt Hotz (re.) im Gespräch mit Marcel Schelle. Foto: Hahn

Der ganz große Wurf zum 120. Geburtstag?

Regionalliga-Rückblick (4): Stimmung, Aussicht und Personalien in Aschaffenburg
Ein nie dagewesenes Jahr neigt sich in der Regionalliga Bayern vorzeitig dem Ende zu. Grund genug, um sich bei den Vereinen mal umzuhören. Wie haben sie das verrückte 2020 erlebt, was bleibt in Erinnerung, was macht Hoffnung? Weiter geht`s mit dem SV Viktoria Aschaffenburg.


Das Corona-Jahr 

Letzten Dezember begannen bei der Viktoria zwölf Monate, die in die Geschichte des Vereins eingehen werden. "Von den aktuell fünf amtierenden Vorständen waren im Dezember letzten Jahres vier neu gewählt worden, wir hatten uns in der neuen Vereinsführung gerade eingearbeitet und erste Projekte angestoßen, als wir von der Pandemie eingeholt wurden und wir uns fortan neben der Weiterentwicklung des Vereins im Krisenmanagement beweisen mussten", rekapituliert Sportvorstand Benedikt Hotz. Wie bei allen anderen Vereinen auch, stand plötzlich nicht mehr der Fußball im Vordergrund. Es ging ums große Ganze: "Mit diversen Maßnahmen, unter anderem einem Gehaltsverzicht der Mannschaft, des Trainerteams und natürlich dem solidarischen Zuspruch unserer Sponsoren konnten wir den Verein finanziell stabil halten." Dass die Saison plötzlich und abrupt auf der Kippe stand, brachte auch nie gekannte Probleme mit sich, wie Hotz erzählt. "Einige Jungs standen am 7. März auf dem Platz ohne zu wissen, dass es eventuell ihr letztes Spiel für unsere Viktoria sein würde. Eine gebührende Verabschiedung vor den Fans war leider auch nicht möglich. Einen würdigen Rahmen haben wir dennoch gefunden." 

Bei all den Problemen, die das Jahr 2020 mit sich gebracht hat, wird sich wohl doch der ein oder andere Viktoria-Sympathisant die Tabelle am Ende dieses so komischen Jahres ausschneiden und einrahmen. "Sportlich gesehen hätte das Jahr 2020 natürlich kaum besser laufen können. Im ersten Pflichtspiel- und Geisterspiel nach dem Lock-Down standen wir erneut im Toto-Pokal Halbfinale gegen einen frischgebackenen Zweitligisten. Wir stehen aktuell auf Tabellenplatz eins in der Gruppe im neu geschaffenen Ligapokal und sind über den Winter Spitzenreiter der Regionalliga Bayern. Das bleibt und wird uns dieses Jahr keiner mehr nehmen, das ist der größte Erfolg in der jüngeren Vereinsgeschichte seit der Jahrtausendwende", frohlockt Hotz. 

Gute Stimmung bei der Viktoria.

Gute Stimmung bei der Viktoria. Foto: Hahn

Das macht Mut

Der Blick in den Rückspiegel macht zugleich Lust auf mehr. "Wir sind mächtig stolz, wie sich die Mannschaft um Cheftrainer Jochen Seitz und sein Team präsentiert haben und sich für die harte Arbeit mit Erfolg belohnen", sagt der Sportvorstand. Daraus werden das Team und der ganze Verein neue Motivation für ein sicher kaum leichteres 2021, so viel lässt sich jetzt schon prognostizieren, schöpfen. Auch das lange Zeit üppig gefüllte Lazarett dürfte sich in der langen Winterpause merklich lichten: "Die Personalsituation in der Mannschaft wird sich wieder entspannen, sodass wir wieder aus dem Vollen schöpfen können." Und dann wäre da noch ein Jubiläum, welches im kommenden Jahr ansteht. "2021 wird unsere Viktoria 120 Jahre alt und wir wollen im Jubiläumsjahr natürlich unsere aktuelle Geschichte weiterschreiben", versichert Hotz. Platz eins verteidigen, das wäre natürlich ganz nach dem Geschmack des Geburtstagskinds. 

Das Personal

Große Personalrochaden sind bei der Viktoria nicht zu erwarten, das bestätigt auch Hotz: "Nach aktuellem Stand wird uns Luca Dähn relativ sicher im Winter in Richtung USA verlassen. Er wird natürlich auch eine wortwörtlich große Lücke hinterlassen. Noch ist es nicht zu 100 Prozent fix, aber wenn er die Chance bekommt, muss er diese natürlich nutzen. Hier werden wir sehen, was der Markt hergibt und ob wir die Position 1:1 ersetzen können oder wir etwas zaubern müssen." Das soll`s dann aber schon gewesen sein mit Abgängen. Vielmehr kann Hotz noch verkünden: "Ein Neuzugang steht fest, den wir in den kommenden Tagen auch präsentieren werden."

 

Der Winterfahrplan 

Der Start in die Vorbereitung hängt natürlich noch von der weiteren Entwicklung der Pandemie und vom Rahmenterminkalender ab. "Wir planen, Anfang Januar wieder ins Mannschafttraining einzusteigen", informiert Hotz und verrät zudem: "Die Mannschaft hat sportlich ihren Job für dieses Jahr gemacht, jetzt liegt es auch an uns im Verein, unseren Job zu machen und die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wenn wir am Ende eine entsprechende Platzierung erreichen, wollen wir auch an den Play-Offs zur Meisterschaft teilnehmen. Die Voraussetzung dafür ist  wiederum, dass wir den  Lizenzantrag zur 3. Liga stellen. Hier werden wir die Pause nutzen, um in intensiven Gesprächen mit unseren Sponsoren und der Stadt Aschaffenburg auszuloten, ob alle dieses Projekt mittragen und wir es gemeinsam angehen können."

 

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Arne Steinberg und Wigbert Löer - vor
Regionalliga Bayern
Große Umfrage: Wie viel verdienen Amateurfußballer?

Sie sind Amateure, das heißt: Liebhaber. Doch im deutschen Fußball fließt auch ab der vierten Liga abwärts regelmäßig Geld +++ Mitmachen bei anonymer Umfrage

Wie viel ist es Vereinen zwischen Kreis- und Regionalliga wert, dass Spielerinnen und S ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Josef Janker (mi.) beim obligatorischen Saisonanstoß (ein Schnappschuss aus dem Jahr 2018).
»Ein Angebot«: Regionalliga startet am 6. Februar mit Nachholspielen

Ab diesem Datum soll auch mit dem modifizierten Ligapokal begonnen werden +++ 1. regulärer Ligaspieltag am 27./28. März

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) kommt der Forderung der Vereine nach und legt ein konkretes Datum vor, wann nach der Corona ...

Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Wo wird 2020 noch gespielt?

Unsere Deutschlandkarte zeigt euch den aktuellen Trend

21 Landesverbände müssen die durchaus schwierige Entscheidung treffen, ob sie vorzeitig die Winterpause einläuten sollen. Im November ist der Spielbetrieb unterhalb der Regionalligen ohnehin ausge ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Benjamin Kindsvater (vorne, im Test gegen Plattling) musste nach drei Jahren an der Grünwalder Straße gehen.
Bauchgefühl sagt nein: Warum Kindsvater immer noch einen Verein sucht

Löwen-Aufstiegsheld will »irgendwann« wieder für den SV Wacker auflaufen

Es ist still geworden in den letzten Monaten um Benjamin Kindsvater. Der Aufstiegsheld der Münchner Löwen, der 2018 gegen Saarbrücken im Rückspiel den Elfmeter rausgeholt hat ...

Münchner Merkur / Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Streetworker Max Rabe warnt: „Manche Kinder haben seit Corona zehn Kilo zugenommen.“
Lockdown im Fußball: „Wir verlieren eine Generation an die Playstation“

Was bedeutet der zweite Lockdown für den Fußball?

Die Bolzplätze und Sportanlagen sind dicht. Der Bayerische Fußball Verband fordert von der Politik, dass zumindest die Kinder spielen dürfen. Doch die Regierung hat keine Reaktion gezeigt. Die Angst ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ob Michael Pillmeier nochmal für den SV Schalding-Heining auflaufen wird, erscheint mehr als fraglich
Pillmeier-Zukunft: Alles ist offen

Beruflich und privat weiter stark eingespannt: Angreifer hat einige Anfragen vorliegen, will aber erst im neuen Jahr eine Entscheidung treffen

Die Nachricht, dass Michael Pillmeier eine Auszeit einlegen und vorläufig nicht mehr für den Regionalligist ...

Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Petrovic pumpt mit B42: Buchbach-Legende verzweifelt an den f.. Beinen

Ernährung, Beweglichkeit und Kraft - Aleksandro Petrovic trainiert wie ein Profi

Aleksandro Petrovic ist in der Regionalliga eine Legende. Doch satt ist er mit 32 Jahren noch nicht. Er hat einen Traum: Petrovic will so lange spielen, wie es sein Körp ...

FuPa/FIFA - vor
Regionalliga Bayern
VAR light im Anmarsch: Bekommt der Amateurfußball den Video-Beweis?

Der Fußball-Weltverband FIFA will das Video-Schiedsrichter-Konzept weltweit einführen.

Schwerpunkt einer Arbeitsgruppen-Sitzung dazu war nach Angaben des Verbandes die Entwicklung eines "VAR light". Dieses Konzept soll "erschwinglichere VAR-Systeme ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ein niederbayernweit bekannter Spielgestalter: Giuseppe Cafariello lenkte in seiner Glanzzeit das Bayernliga-Spiel der Spvgg Landshut.
Der klassische Spielmacher - eine aussterbende Gattung?!

Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer sagenumwobenen Position +++ Bernhard Robl und Giuseppe Cafariello erzählen von früher +++ Und wie spielen Niederbayern Topteams heute?

Spieler auf dieser Position waren oft das Eintrittsgeld alleine Wer ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ein reichlich kurioses erstes Jahr hat Tobias Strobl als Cheftrainer des 1. FC Schweinfurt 05 hinter sich.
»Ein Armutszeugnis«

Regionalliga-Rückblick (3): Stimmung, Aussicht und Personalien in Schweinfurt

Ein nie dagewesenes Jahr neigt sich in der Regionalliga Bayern vorzeitig dem Ende zu. Grund genug, um sich bei den Vereinen mal umzuhören. Wie haben sie das verrückte 2020 ...

Tabelle
1. Aschaffenb. 2524 50
2. Nürnberg II 2529 49
3. SpV Bayreuth 2525 49
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 252 39
6. Eichstätt 2614 37
7. Gr. Fürth II 26-2 36
8. Buchbach 253 35
9. FC Augsburg II 259 34
10. SV Wacker 251 33
11. Schalding 24-11 32
12. Illertissen 25-14 31
13. TSV Rain (Auf) 25-15 30
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich