Es war einmal: Gelwer Mann des Tages
Mittwoch 27.05.20 10:15 Uhr|Autor: Michael Schiffbänker / NOZ-Archiv823
Gegen die Oeseder Übermacht mit (in Weiß, von links) Fernando Caeiro, Daniel Richter und Cem Yankaya behauptet der GMHütter Alexander Engel den Ball. Am Ende entschied Anton Gelwer (rechts oben) die Partie. Foto: Hermann Pentermann

Es war einmal: Gelwer Mann des Tages

Am 11. August 2008 gewinnt Viktoria GMHütte mit 4:2 gegen SF Oesede
„Beide Vereine haben in der Vergangenheit Fehler gemacht und setzen jetzt mehr auf die Jugend, anstatt viel Geld auszugeben“, sagt SF Oesede-Trainer Fernando Caiero damals vor dem Derby zwischen Viktoria Georgsmarienhütte und dem SFO. Am Ende wurde es ein unterhaltsames Spiel, das Anton Gelwer mit einem sehenswerten Volley entschied. Heute kickt Gelwer selbst für die Oeseder.


4:2 – GMHütte jubelt spät

Oesede hält eine Halbzeit mit – Gelwer Mann des Tages

Viktoria Georgsmarienhütte gegen Sportfreunde Oesede. Das Duell verspricht dem geneigten Fan eigentlich Fußball auf hohem Niveau. Mittlerweile sind beide Vereine aber in der Kreisliga Süd gelandet. Am ersten Spieltag der neuen Saison untermauerten die Gastgeber auf dem Rehlberg mit einem mühevollen 4:2 ihre Ambitionen.

„Beide Vereine haben in der Vergangenheit Fehler gemacht und setzen jetzt mehr auf die Jugend, anstatt viel Geld auszugeben“. – Der Oeseder Trainer Fernando Caeiro muss es wissen, hat er doch schon bei beiden Vereinen höherklassig gespielt.

Dass die Landesligazeiten bei beiden Clubs lange her sind, merkten die rund 250 Zuschauer vor allem zu Beginn, als das kämpferische Element das Geschehen auf dem Platz prägte. Das erste Tor des bis dahin an Höhepunkten armen Spiels erzielten die Oeseder. Einen abgewehrten Schuss von Daniel Richter verwertete Andreas Schubert zur etwas glücklichen Führung (15.). Nur eine knappe Minute später schloss Routinier Carsten Führing einen blitzsauberen Angriff souverän zum Ausgleich ab. In der Folge beruhigte sich die Partie, ehe Daniel Richter kurz vor der Pause aus heiterem Himmel die erneute Führung für Oesede erzielte.

Nach der Pause drückte die ersatzgeschwächte Viktoria spürbar aufs Tempo, jedoch fehlte im Abschluss die letzte Entschlossenheit. Der Ausgleich durch Lars Hehemann (69.) fiel dann zum richtigen Zeitpunkt. Durch viele kleine Fouls und Nickligkeiten kam gerade Derbystimmung auf, als der Mittelfeldspieler eine Ecke von Kapitän Anton Gelwer verwertete. In der Schlussphase wurden die Offensivbemühungen der Gastgeber belohnt. Wiederum Carsten Führing (87.) sowie der überragende Gelwer (90., mit sehenswerten Volley) stellten den 4:2-Endstand her.

Zufrieden mit seinem Team zeigte sich ViktoriaCoach Michael Wirtz: „Wir haben viel Potenzial. Mal schauen, was diese Saison für uns noch möglich ist.“

GMHütte: Schüttpelz - Hehemann, Lindemann, Hilmes - Gausmann, Engel (65. Schneider), Mengeler, Gelwer, Paschke (52. Baumann) - Führing, Heimann.

Oesede: Stavermann - Zumstrull, Antonewitsch, Luttmann - Schubert, Yankaya, Massmann, Caeiro, Smajli, Richter - Richter.

Schiedsrichter: Karsten Moschner (VfL Kloster Oesede).


Tabelle
1. Rothenfelde (Ab) 2031 44
2. Hollage 2230 44
3. Kalkriese 2121 42
4. Wallenhorst (Ab) 1816 33
5. Dodesheide 2110 35
6. Gesmold (Auf) 2013 32
7. Holzhausen 192 30
8. Lechtingen 189 26
9. Vik. GMHütte 19-3 26
10. Berge 190 25
11. Quitt Ankum 207 26
12. Lüstringen 205 26
13. Belm-Powe 20-9 22
14. Glandorf 19-20 17
15. Quakenbrück 16-13 13
16. Rieste (Auf) 19-22 12
17. Türkgücü (Auf) 17-77 6
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich