Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 21.04.17 09:21 Uhr |Autor: RP / Helmut Senf 143

VfL will Revanche für Hinspiel-Schlappe

Die Mannschaft von Trainer Frank Stoffel braucht jeden Zähler, um auf dem Nichtabstiegsplatz bis Saisonende zu bleiben.
Sieben Spieltage vor Saisonende kämpfen acht Teams in der Landesligagruppe 1 um den Klassenerhalt - und der VfL Benrath steckt als Tabellendreizehnter mittendrin.

Immerhin ist ein Aufwärtstrend bei den Schlossstädtern zu erkennen. Nach zwei Siegen in Folge gegen direkte Mitabstiegskonkurrenten belegt der Traditionsclub aktuell einen Nichtabstiegsplatz. Der Abstand zum Relegationsrang 15 ist mit zwei Zählern allerdings denkbar knapp. "Wir müssen am Sonntag in Mettmann nachlegen", weiß VfL-Trainer Frank Stoffels. Anstoß der Partie beim Sechstplatzierten ist um 15 Uhr (Sportzentrum Hasseler Straße).

Geprägt sein dürfte die Begegnung durch "verwandtschaftliche" Bande. ASV-Coach Michael Kirschner ist den Gästen als Ex-VfL'er noch immer bestens bekannt. Auch beide Trainer verbindet eine gemeinsame Vergangenheit aus aktiver Fußballerzeit. Stoffels und Kirschner kickten einst beim TSV Urdenbach in einer Mannschaft. "Das ist schon ein besonderes Duell", räumt der Benrather Übungsleiter mit Blick auf das bevorstehende Wiedersehen ein. Und er vermutet: "Ausgerechnet dieses Spiel will natürlich jeder von uns gewinnen."

Zu genügend Motivation könnten die Benrather bereits aus ihrer Erinnerung an die deutliche 1:5-Hinspielschlappe finden. "Da haben wir uns nicht immer clever verhalten und der ASV hat seine Torchancen kaltschnäuzig genutzt", räumt Stoffels ein. Für eine erfolgreiche Revanche ist es aber dringend notwendig, dass die Gäste mit einer Leistungssteigerung aufwarten. Der Sieg zuletzt in Rath kam äußerst glücklich - und allein dank einer herausragenden Torhüterleistung - zustande. Stoffels: "Wir dürfen Mettmann nicht so viel Raum geben und müssen einfache Ballverluste unbedingt vermeiden."

Neben Keeper Pascal Pitzers Formhoch könnte die wiedererlangte Treffsicherheit von Torjäger Sascha Willms ein Plus der Schlossstädter sein. Für gesteigerte Qualität im VfL-Team sorgten bislang auch die Winterzugänge Hervé Diankanu in der Abwehr sowie Offensivakteur Pascal Peponis. "Gut, dass wir personell nachlegen konnten", betont Stoffels. In der aktuell heißen Phase des Abstiegskampfs dürfte zudem ein starker Teamgeist gefragt sein. Stoffels ist sicher: "Die Spieler finden immer besser zusammen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.06.2017 - 3.262
2

Einteilung der Meerbuscher Teams sorgt für Unruhe

Bei der Konkurrenz kommt es nicht unbedingt gut an, dass beide Teams des TSV in einer Landesliga-Gruppe spielen

22.06.2017 - 2.306

Staffeleinteilung sorgt für Unmut und Unverständnis

Die Landesligisten spielen gleich doppelt gegen den TSV Meerbusch. Die acht Bezirksligisten werden aufgeteilt.

21.06.2017 - 1.254

Nedim Akkus wechselt zum SC Waldniel

Der junge Offensivspieler kommt vom Landesligisten 1. FC Viersen ins Schwalmtal.

18.08.2017 - 387

Wer wird Meister in der Landesliga-Gruppe 1?

Die Umfrage zur neuen Saison.

16.08.2017 - 257

MSV lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Trainer Elmimouni hofft gegen Süchteln auf die Spielberechtigung von Zugang Jaouad Jaha.

18.08.2017 - 173

Die Top-Elf der Woche in Landesliga-Gruppe 1

2. Spieltag: Nur der TSV Meerbusch und der VdS Nievenheim stellen zwei Spieler in einer bunt gemischten Auswahl