VfL Theesen verteidigt Fruchtalarm-Tiltel
Sonntag 30.07.17 19:12 Uhr|Autor: Bentrup2.199
Foto: Krato

VfL Theesen verteidigt Fruchtalarm-Tiltel

Bei der vierten Auflage des Fruchtalarm-Cups des TuS Jöllenbeck war viel Organisationsgeschick gefordert. Der VfR Wellensiek sagt am Samstagabend für den Finaltag ab. Große Enttäuschung beim Gastgeber, der deshalb nur einmal spielt
Bei der vierten Auflage des Jöllenbecker Fruchtalarm-Cups konnte der Landesligist VfL Theesen seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Im Finale schlugen die Theesener den Westfalenligisten VfB Fichte mit 3:1. Doch in erster Linie ging es in Jöllenbeck um den guten Zweck, die Fruchtalarm-Theke bei ihrer Arbeit auf den Kinderkrebsstationen in ganz Deutschland zu unterstützen.


„Wir freuen uns sehr, dass wieder so viele Besucher den Weg zu uns gefunden haben, um das Projekt zu unterstützen“, sagt TuS-Trainer Tobias Demmer, der jedoch am Samstag in seiner positiven Stimmung eingedämmt worden war. Nachdem der VfR Wellensiek nämlich in der Gruppe A gegen den VfB Fichte mit 2:3 verloren und gegen des SC Vlotho 2:2 gespielt hatte, verabschiedeten sich die Rottmannshofer aus dem Turnier. Sie hätten am gestrigen Sonntag eigentlich um Platz drei gegen Jöllenbeck gespielt, doch kurzfristig sagten sie für diese Partie ab. „Man teilte uns mit, man habe nicht genug einsatzbereite Spieler“, erzählte Demmer, der darüber sichtlich enttäuscht war. „Dass ein Verein wie der VfR Wellensiek nicht in der Lage ist, eine Mannschaft zu stellen oder sie eventuell entsprechend aufzustocken, das ist für mich unglaublich“, so ein resignierter Mit-Organisator am Samstagabend.

Die darauffolgende Blau-Weiße-Nacht entschädigte die „Jürmker“ und alle anwesenden Gäste jedoch für Einiges. „Wir hatten einen überragenden Abend und haben sicherlich einige schöne Euro für Fruchtalarm zusammenbekommen“, erzählte der spielende Co-Trainer des TuS Jöllenbeck, Sören Siek, der gestern froh war, nicht noch einmal selbst aktiv auf dem Platz stehen zu müssen. „Wir waren ja als Gastgeber gezwungen, nach der Absage zurückzuziehen“, so Demmer.

Foto: Krato

Foto: Krato

Am Sonntag kam es so nur noch zu zwei Spielen, und es bedurfte einer gehörigen Portion an Organisationsgeschick, so kurzfristig alles umzuwerfen. „An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten für ihre Spontaneität bedanken“, so Demmer. Auch die Schiedsrichter erhielten vom TuS Jöllenbeck ein dickes Dankeschön. „Bis auf eine Ausnahme haben alle auf ihre Aufwandsentschädigung verzichtet und so auch etwas für Fruchtalarm getan“, sagte Tobi Demmer.

Im Finale gab es dann das Duell zwischen dem VfB Fichte und dem VfL Theesen, welches der Landesligist – am Ende auch in der Höhe verdient – mit 3:1 für sich entscheiden konnte. „Wir haben unsere Vorgaben gut umgesetzt und so unser Spiel machen können“, sagte Theesen Vertretungscoach Fynn Bergmann. Der VfB Fichte hingegen zeigte über weite Strecken deutlich weniger, als man von ihm erwartet hatte – und das, obwohl er mit einer hochkarätig besetzten Elf ins Finale ging. Zwar gingen die „Hüpker“ durch einen Treffer von Jannik Welkener in Führung (23.), doch Alessio Girogio mit einem direkten Freistoß (30.) konnte noch vor der Pause ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel brachte Wilko Bruns den Landesligisten in Führung (50.), und Rückkehrer Memos Sözer setzte mit seinem Treffer zum 3:1 den Schlusspunkt. „Es war wieder ein toll organisiertes Turnier, und Fruchtalarm ist auf jeden Fall ein super Projekt“, resümierte Bergmann.


Finale
VfB Fichte Bielefeld
VfL Theesen
1:3
Spiel um Platz 3
VfR Wellensiek
TuS Jöllenbeck
0:2
Spiel um Platz 5
SC Vlotho
SC Bielefeld 04/26
2:0
Gruppe ASa. 29.07. 12:00 Uhr
1.VfB Fichte Bielefeld23 6
2.VfR Wellensiek2-1 1
3.SC Vlotho2-2 1
Gruppe BSa. 29.07. 16:30 Uhr
1.VfL Theesen27 4
2.TuS Jöllenbeck20 2
3.SC Bielefeld 04/262-7 1

FuPa Hilfebereich