FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 08.10.17 19:46 Uhr|Autor: Dominik Veitinger
382
Krönte seine tolle Leisung mit einem Doppelpack: Christoph Ormos Foto: Veitinger

Die Young Boys werden vom Nagolder ICE regelrecht überollt

Landesliga-Fußballer des VfL Nagold sind nach acht Spieltagen weiterhin ohne Punktverlust
Nächster Halt Reutlingen: Die Fußballer des Landesligisten VfL Nagold sind nicht aufzuhalten und steuern scheinbar unaufhaltsam in Richtung Verbandsliga. Gegen die Gäste gelang ein auch in der Höhe verdienter 6:1-Erfolg.

Bildergebnis für logo vfl nagoldvs. Bildergebnis für tsg reutlingen logo6:1 (3:1)

1:0/6:1 Luka Kravoscanec 2:0/3:0 Christoph Ormos (25./32.) 3:1 Fatmir Karasaralihovic 4:1/5:1 Pascal Reinhardt (57./59.)

Am gestrigen Sonntagnachmittag gewann das Team von Trainer Armin Redzepagic sein Heimspiel gegen die TSG Reutlingen hochverdient mit 6:1 (3:1) und landete damit den achten Sieg im achten Spiel. Mit der Maimalausbeute von 24 Punkten bleiben die Nagolder natürlich Tabellenführer.  Luka Kravoscanec, Christoph Ormos und Pascal Reinhardt steuerten jeweils zwei Treffer zum Erfolg bei.

Nagolder legen los wie die Feuerwehr

„Wir haben alles perfekt umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten!“, so VfL-Coach Redzepagic, der von der Leistung seiner Mannschaft mehr als angetan war. Im Vergleich zum 0:4-Sieg in Bösingen veränderte er seine Startformation auf drei Positionen: Im Tor stand Matthias Müller, im Mittelfeld agierte der zurückgekehrte Marco Quiskamp und für den verletzten Michael Nebert spielte Dominik Pedro. Doch auch mit drei Veränderungen ließ sich der Ligaprimus nicht aus dem Konzept bringen und spielte zeitweise richtig tollen Fußball.

Glanzparade von Matthias Müller

Die Gäste aus Reutlingen zeigten, dass sie in der Tabelle eigentlich weiter nach vorne gehören, doch am Ende war auch die TSG gegen den „Nagolder ICE“ chancenlos. Nach fünf Minuten wagte ich sich der VfL Nagold das erste Mal nach vorne, doch eine Flanke von Dominik Pedro ging weit am Tor vorbei. Die nächste Chance für den Tabellenführer hatte Raphael Schaschko, doch sein Freistoß aus dem rechten Halbfeld landete in den Armen von TSG-Keeper Erik Rapp (8.). Nach gut einer Viertelstunde klärte Nagolds Keeper Matthias Müller einen Flachschuss von Harun Güney aus etwa 25 Metern mit den Fingerspitzen zur Ecke.

Ormos leitet seinen Torabschluss selber ein

Kurz darauf dann die verdiente Nagolder Führung! Nach einem Einwurf von Dominik Pedro auf Luka Kravoscanec bekam letzterer in Richtung Tor viel zu viel Platz - er nutzte diesen und versenkte das Leder aus gut 25 Metern im rechten unteren Toreck-1:0! Gut 20 Minuten vor der Pause wurde ein Flankenversuch von Kravoscanec von den Gästen gerade noch zur Ecke geklärt; nur eine Zeigerumdrehung später machte es Youngster Christoph Ormos besser und erhöhte auf 2:0.  Nach einem Eckball von der linken Seite verlängerte Pascal Reinhardt eher ungewollt an den langen Pfosten, wo Ormos den Ball per Flachschuss im Tor unterbrachte.  Die Nagolder spielten weiter erfrischenden Offensivfussball und erzielten gut zehn Minuten vor dem Pausenpfiff das 3:0. Nach einer Hereingabe von Daniel Schachtschneider kam der Ball nach einem „Luftloch“ eines Reutlinger Abwehrspielers zu Christoph Ormos, der den Ball mit einem trockenen Volleyschuss im TSG-Gehäuse versenkte! Bemerkenswert: Ormos hatte den Angriff aus der eigenen Hälfte selbst eingeleitet.

Anschlusstreffer quasi mit dem Pausenpfiff

Ihre zweite Torchance hatten die Gäste durch Ante Galic, doch sein Diagonalball in Richtung Nagolder Strafraum konnte Matthias Müller im Nagolder Tor mit einer Faust klären (36.). Quasi mit dem Pausenpfiff kam die TSG Reutlingen dann auf 1:3 heran. Nachdem sich Harun Güney über links toll durchgesetzt hatte, fand seine Flanke den in der Mitte völlig freistehenden Fatmir Karasaralihovic. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Pascal Reinhardt macht alles klar

Im zweiten Durchgang hatte die Partie im Nagolder Stadion eher was von „Einbahnstraßenfusßball“- denn es spielten nur noch der VfL Nagold. Valentin Asch köpfte nach einem Eckball von Schaschko knapp am kurzen Pfosten vorbei (50.) nur zwei Minuten später wurde eine Flanke des starken Luka Kravoscanec nach Zuspiel von Schachtschneider in höchster Not zur Ecke geklärt. Nicht ganz eine Stunde war gespielt, da durften die Nagolder Fans zum vierten Mal an diesem Nachmittag jubeln. Nach einem klasse Ball von Quiskamp auf Luka Kravoscanec machte dieser über links Dampf und spielte im richtigen Moment auf den durchgestarteten Dominik Pedro. Die stramme, flache Hereingabe von Pedro landete bei Pascal Reinhardt, der sicher auf 4:1 erhöhte.  Nur 120 Sekunden später wurde Reinhardt von der TSG-Abwehr erneut außer Acht gelassen und erhöhte nach einem Freistoß von Raphael Schaschko auf 5:1- die Partie war entschieden.

Schachtschneider: Verdacht auf Oberschenkelzerrung

In der Folgezeit verflachte die Partie etwas, doch in der 63. Spielminute wurde die gute Laune auf der Nagolder Bank getrübt. Nach einem Pressschlag griff sich Daniel Schachtschneider an den hinteren linken Oberschenkel und musste mit Verdacht auf eine Oberschenkelzerrung ausgewechselt werden. Sollte sich diese Diagnose bestätigen, wird der Angreifer beim anstehenden Auswärtsspiel am Samstag in Tübingen fehlen. Die Nagolder Mannschaft brauchte ein paar Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen.  Doch die Rezepagic-Elf fing sich schnell wieder und kam durch Rphael Schaschko zum nächsten Torabschluss, doch sein Schuss ging knapp am linken, oberen Toreck vorbei (80.).

Luka Kravoscanec setzt den Schlusspunkt

Den Schlusspunkt setzte vier Minuten vor dem Ende Luka Kravoscanec mit seinem zweiten Treffer: Nach einem eher missglückten Doppelpass zwischen Pedro und dem eingewechselten Perparim Halimi schnappte sich der junge Angreifer das Leder und hob es gekonnte über TSG-Keeper Erk Rapp ins Tor. Um 16:48 Uhr war er dann perfekt, der achte Sieg der Nagolder Fußballer, die heute vor allem in Hälfte zwei gezeigt haben, dass sie zurecht an der Tabellenspitze stehen. Dass man auch nach drei Auswechslungen super weiterspielte zeigt, dass es mannschaftlich in Nagold absolut stimmt- bei dieser Erfolgsserie wäre alles andere aber auch verwunderlich. Am nächsten Samstag soll die Serie beim SV 03 Tübingen  ausgebaut werden. Aber mit einer ähnlichen Leistung wie am Sonntag  sollte dies durchaus möglich sein.

Alle News zur Landesliga

Die neuesten Informationen zur Landesliga, Ergebnisse, Spielplan und Tabelle gibt es auf der Ligaseite. Hier geht's direkt zur Landesliga.


 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
18.10.2017 - 882

Power-Ranking: Die formstärksten Alb-Teams

Von der Kreisliga C bis rauf in die Bezirksliga: Welche Teams im hiesigen Bezirk sind derzeit am besten drauf?

16.07.2017 - 736

VfL Nagold feiert ein Schützenfest

Daniel Schachtschneider trifft bei 6:1-Erfolg in Rutesheim drei Mal

17.10.2017 - 553

Die Elf der Woche des 10. Spieltages in den Kreisligen A

Die Übersicht zur Elf der Woche

08.05.2017 - 446

Dicke Luft beim VfL Nagold

Trainer Thomas Schwarz gibt sich selbst einen Maulkorb - aus Protest gegenüber der Abteilungsführung

19.10.2017 - 390

Dennis Marlovic: Das Aus beim SV Bondorf

Coach des Bezirksligisten trainiert die Mannschaft nur noch bis zur Winterpause

01.10.2017 - 389

VfL Nagold baut seine Erfolgsserie aus

Landesliga-Spitzenreiter siegt mit 4:0 beim VfB Bösingen

Tabelle
1. VfL Nagold 1024 26
2. SV Böblingen 99 18
3.
Ofterdingen (Auf) 109 17
4.
SV Zimmern (Ab) 97 17
5. Holzgerling. (Auf) 90 16
6. SV Nehren 9-1 15
7. Gärtringen 93 13
8.
Maichingen 10-1 12
9.
TSG YB RT 10-5 12
10.
Bösingen 9-9 12
11.
SF Gechingen 92 11
12.
Wittendorf (Auf) 90 11
13.
Holzhausen 10-3 11
14. SV 03 Tübin. 9-7 7
15. Freudenst. (Auf) 10-12 6
16. SV Seedorf (Auf) 9-16 3
ausführliche Tabelle anzeigen

Hast du Feedback?