Löningen wehrt sich gegen Bevern tapfer
Sonntag 10.08.14 21:50 Uhr|Autor: Jürgen Schultjan und Stephan Tönnies248
Die Löninger (in Gelb-Schwarz) warfen sich in die Zweikämpfe, aber am Ende behielt der SV Bevern im Stockkamp-Stadion wie erwartet die Oberhand. Björn Lichtfuß

Löningen wehrt sich gegen Bevern tapfer

Fußball-Bezirksligist TuS Emstekerfeld hat seinen Sieg aus der Vorwoche beim SV Bevern (2:1) nicht vergolden können. Der Landesliga-Absteiger ...


kam am Sonntag daheim gegen Amasyaspor Lohne nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Auch wenn der VfL Löningen sein zweites Punktspiel verlor, so präsentierte sich die junge Mannschaft von Trainer Marcus Piehl, der erneut mitspielte, gegen den SV Bevern beim 2:4 (1:3) erheblich verbessert.

VfL Löningen - SV Bevern 2:4 (1:3). Der Außenseiter verkaufte sich gegen den Titelmitfavoriten gut und scheint aus den Fehlern beim 0:7-Debakel in Goldenstedt zum Saisonauftakt gelernt zu haben. Die junge Löninger Mannschaft um Trainer Marcus Piehl, der diesmal die gesamte Spielzeit über mitwirkte, zeigte sich zweikampfstark und diszipliniert.

So lag der Favorit überraschend schon nach drei Minuten zurück. Einen Freistoß von Piehl konnte Andre Schrandt zwar nicht verwerten, aber den Abpraller staubte Lukas Janning zum 1:0 für den VfL und ersten Saisontor Löningens ab.

In der zehnten Minute gelang Schrandt zwar ein Treffer, doch der gute Schiedsrichter Muhamed Yasin aus Garrel gab den Treffer wegen Abseits ebenso wenig, wie er in der 24. und 26. Minute Treffern von Artur Janzen und Henning große Macke auf der Gegenseite die Anerkennung zurecht verweigern musste.

Doch da hatte Bevern bereits ausgeglichen. In der 13. Minute flankte Bastian Schnaase nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß in den Strafraum, und Eugen Meister köpfte zum 1:1 ein. Der VfL, der ohne Kreativspieler Lars Reinert und Sven Willen auskommen musste, wehrte sich, doch Bevern wurde immer mehr zur spielbestimmenden Mannschaft.

Nachdem Schnaase in der 30. Minute verletzungsbedingt für Sander ausgewechselt werden musste, war dies Glück im Unglück für Bevern. Denn nur eine Minute später hämmerte Sander einen Freistoß von der Strafraumgrenze aus zur 2:1-Führung für Bevern ins Netz. Kurz vor der Pause schlug VfL-Keeper Michael Lampe einen Abstoß unplatziert auf Meister, der zu einem Solo ansetzte und mit dem 3:1 die Weichen auf Auswärtssieg für Bevern stellte.

Löningen kämpfte auch nach der Pause mit viel Elan und konnte sogar auf 2:3 verkürzen. Niklas Zahn hatte den Ball erobert und auf Schrandt weitergeleitet, der den Ball per Außenrist am zu weit vor seinem Tor stehenden David Diers ins Netz spitzelte (54.).

Doch für eine Wende reichte beim VfL die Kraft nicht, und es fehlten die Ideen für weitere gefährliche Angriffe. So leitete ausgerechnet der Ex-Löninger Janzen die Entscheidung ein, als er Hendrik Themann den Ball maßgerecht zum Kopfball servierte: 4:2 für Bevern (60.).

Tore: 1:0 Janning (3.), 1:1 Meister (13.), 1:2 Sander (31.), 1:3 Meister (44.), 2:3 Schrandt (54.), 2:4 Themann (60.).

VfL Löningen: Lampe - Zahn, Stagge, Janning, Müller, Stindt, Piehl, Zager, Büers (69. Klein), Schmitz, Schrandt.

SV Bevern: Diers - Triphaus (56. Engebrecht), Henning große Macke, Diedrich, Schnaase (30. Sander), Themann, Tobias große Macke, Meister, Schröder (77. Moormann), Jansen, Janzen.

Schiedsrichter: Muhamed Yasin (Garrel).

TuS Emstekerfeld - Amasyaspor Lohne 1:1 (0:0). Kurios: Der Spielball der Partie wurde von einem Sponsor aus Lohne gestiftet. Doch das konnte den Gästen im ersten Abschnitt keinen Vorteil verschaffen. Denn gerade bei hohen Bällen sah Lohnes Abwehr alt aus. So musste Odjo Sayo-Oyegbola in höchster Not nach einem Standard auf der Linie klären (9.). Der TuS hatte auch in der Folgezeit mehr vom Spiel. Allerdings fehlte im Abschluss der letzte Tick Entschlossenheit.

Lohnes Offensivbemühungen bestanden meist aus Einzelaktionen. Jedoch rannten sich die ballführenden Spieler zu oft fest. Nur in einer Szene hatten die Emstekerfelder sehr viel Glück, als sich Torhüter Nils Kordon bei einem langen Ball verschätzte, und Koffi Messi vorbeiköpfte (38.). Mit einem Kopfball hatte auch Christian Alfers Pech. Er hatte eine Flanke von Volker Kliefoth über den Querbalken geköpft (45.).

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Emstekerfelder mehr vom Spiel. Das Führungstor erzielten aber die Gäste: Neuzugang Tobias Mählmann erlief einen Emstekerfelder Querpass und schob ein (68.). Vier Minuten später folgte die Antwort: Nach einem langgezogenen Freistoß von Marco Delgado erzielte Torsten Kliefoth das 1:1. Im Anschluss vergaben Sascha Thale (77.) und Alfers (80.) Chancen zur Führung. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte aber Lohne, als Mählmann am Tor vorbeischoss (85.).

TuS Emstekerfeld: Kordon - Alfers, Kaiser, Schrand, Jost, Tosten Kliefoth, Stoimenou, Witt (65. Reimann), Volker Kliefoth (65. Hömmen), Delgado, Thale.

Schiedsrichter: Sebastian Lampe (Friesoythe).



FuPa Hilfebereich