FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 24.04.17 12:56 Uhr|Autor: Steve Henrich
95

VFL-Frauen mit 8:0 Kantersieg

Auch die Spvgg Aldingen kann den VFL Herrenberg nicht bremsen

Der VFL Herrenberg mit nächsten Schützenfest. Das Team von Trainer Steve Henrich feierte am Samstagabend im Volksbankstadion einen deutlichen 8:0 (2:0) Heimsieg gegen den fünften der Regionenliga die Spvgg Aldingen. Mit einen Spiel weniger und einer Tordifferenz von Plus 37 auf Tabellenführer Sulgen/Schramberg, ist der VFL weiterhin im Meisterschaftsrennen ganz dick dabei.

Steve Henrich brachte im Vergleich zum Pokalhalbfinale Jessica Henzler für Janine Deffner, die verletzungsbedingt ausfiel und Annabel Peters im Sturm für Emel Agca. Die Zuschauer im Volksbankstadion sahen von der ersten Minute einen bärenstarken VFL.  Bereits nach zehn Minuten brachte Jessica Henzler mit ihren ersten Saisontor den VFL mit 1:0 in Führung. Auch nach dem frühen Tor drückte das Gäuteam aufs Gas und spielte eine Gute und Konzentrierte erste Halbzeit. Besonders das zentrale Mittelfeld um Caro Frasch und Nina Notter machten richtig Dampf. Bis zur Halbzeit hatte die VFL-Sturmreihe einige Chancen um das Ergebnis weiter hochzuschrauben doch es musste ein Eigentor her (44.) durch Ellen Schock nach scharfer Hereingabe von Leonie Kopp. Ein hochüberlegener VFL auch in der zweiten Hälfte der nach Belieben dominierte. Und auch die Abwehrreihe um Florentine Buck und Marina Alexiadis stand Felsenfest und ließ nichts anbrennen. Eine Passkombination nach der anderen brachten Chancen um Chancen. Melisa Günes die genau drei Minuten auf dem Platz stand markierte mit ihrer ersten Ballberührung (54.) das 3:0. Spätestens nach dem 4:0 (57.) durch Leonie Kopp war die Partie entschieden. Henrich nutze das und brachte Yeliz Altay für Jessica Henzler, die sich sofort mit einer sehr guten Leistung im zentralen Mittelfeld einfand. Und auch das nächste Tor (65.)  ging auf das Konto von Leonie Kopp, die mit ihrem 16. Saisontreffer auf 6:0 erhöhte. Wiederrum nur sechs Minuten später, gelang Carolin Frasch nach toller Kombination vor dem Strafraum das 7:0. Das war auch die letzte Aktion, für sie feierte Lisa Rinderknecht ihr Comeback nach dreimonatiger Abwesenheit. Celine Philipp und Nina Notter die in dieser Phase Angriff um Angriff vorbereiteten, brachten die gerade eingewechselte Lisa Rinderknecht in Position und auch sie ließ der Gästetorspielerin keine Chance und schob zum 7:0 ein.  Drei Minuten vor dem Schlusspfiff und wieder nach toller Vorarbeit von Celine Philipp, schraubte Leonie Kopp das Ergebnis auf 8:0 hoch. Aldingen war unter dem Strich chancenlos.

 

„Wir haben heute eine super Mannschaftsleistung gezeigt und sind wieder einen kleinen Schritt weiter um unser Ziel zu erreichen. Wir haben jetzt zwei wichtige Wochen vor uns mit zwei Auswärtsspielen in Unterdigisheim und Grafenau, bevor es zur Wiedergutmachung gegen Sulgen/Schramberg geht.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
11.07.2017 - 1.004

Die Spielerwechsel im Bezirk auf einen Blick

Vereinsverwalter können auf FuPa die neuen Kader eingeben +++ Ende der Wechselperiode am 31. August

15.07.2017 - 800

Neue Einträge auf der Spielerwechselbörse

Jetzt Vereinsverwalter auf FuPa werden und die neuesten Transfers eintragen

18.07.2017 - 547

Start mit Derby-Kracher Rohrau vs. Nufringen

Am 25. August beginnt die neue Saison der Bezirksliga +++ vorläufiger Spielplan