Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 24.03.17 21:30 Uhr|Autor: RP / Helmut Senf193
F: Günter von Ameln

Ein Sieg ist für den VfL Benrath Pflicht

Beim A-Kreisligisten DSV musste der VfL eine 1:3-Niederlage nach Verlängerung hinnehmen
Bereits am heutigen Samstag empfängt der VfL Benrath den VSF Amern zur Landesligapartie an der Karl-Hohmann-Straße. Anstoß ist um 16.15 Uhr. Nach der Niederlage in Nievenheim steht der Tabellenfünfzehnte angesichts der prekären Tabellensituation weiter in der Punktpflicht. Glücklicherweise verbuchten die Mitabstiegskonkurrenten am zurückliegenden 22. Spieltag keine großen Erfolge, so dass die Lage für den VfL im Abstiegskampf noch längst nicht aussichtslos ist.

Trainer Frank Stoffels muss in der Innenverteidigung Dylan Wackes ersetzen, der sich in Nievenheim eine Knochenabsplitterung zugezogen hat. Ralf Grutza oder Martin Eckert könnten in die Viererabwehr rücken. Denkbar wäre zudem ein Positionstausch, wenn Martin Sosnik - statt als Sechser - in der Defensive aufläuft. Linus Appiah ist nach Ablauf seiner Gelbsperre wieder spielberechtigt.

Auf der Außenbahn fehlt Pascal Tonou. Eine Muskelverletzung zwingt ihn zu einer zehntätigen Pause. Für ihn stehen Pascal Peponis, Mike Neuen oder Marius Lippa als Alternativen zur Verfügung. "Unsere Heimspiele müssen wir gewinnen, wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen", betont der VfL-Coach. Mit dem VSF Amern erwarten die Schlossstädter in der auf Gästewunsch vorgezogenen Partie allerdings einen starken Gegner. Der Tabellenachte verfügt über eine lauf- und äußerst kampfwillige Formation. Im Hinspiel mussten die Benrather - trotz zwischenzeitlicher Führung und personeller Überzahl - am Ende eine 1:2-Auswärtsniederlage hinnehmen.

Den direkten Einzug in den Niederrheinpokal haben die Benrather verpasst. Im Kreispokal-Halbfinale kassierte der Landesligist beim A-Kreisligisten DSV eine 1:3-Niederlage nach Verlängerung. Trainer Stoffels hatte die bewährte Formation auf zehn Positionen geändert. Die DSV-Führung durch Andreas Sabelfeld (6.) konnte Sascha Willms ausgleichen (26.). In den Schlussminuten der Verlängerung nutzten Sabelfeld (119.) und Charisma Kumah (120.) die Überzahl zur Entscheidung. Martin Eckert und Yusuf Kaya hatten die Ampelkarte gesehen (122.). "Wenn Zweitligist Fortuna die Klasse hält, rücken wir in den Niederrheinpokal nach", nahm Stoffels die Schlappe gelassen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.06.2017 - 3.303
2

Einteilung der Meerbuscher Teams sorgt für Unruhe

Bei der Konkurrenz kommt es nicht unbedingt gut an, dass beide Teams des TSV in einer Landesliga-Gruppe spielen

22.06.2017 - 2.349

Staffeleinteilung sorgt für Unmut und Unverständnis

Die Landesligisten spielen gleich doppelt gegen den TSV Meerbusch. Die acht Bezirksligisten werden aufgeteilt.

21.06.2017 - 1.293

Nedim Akkus wechselt zum SC Waldniel

Der junge Offensivspieler kommt vom Landesligisten 1. FC Viersen ins Schwalmtal.

16.08.2017 - 278

MSV lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Trainer Elmimouni hofft gegen Süchteln auf die Spielberechtigung von Zugang Jaouad Jaha.

15.10.2017 - 274

TSV verpasst Sprung an die Spitze

Mit FuPa.tv: Die Meerbuscher spielen 1:1 beim VfL Jüchen. Purisevic trifft zum 1:0.

16.10.2017 - 271

Amern muss in Meerbusch drei Elfmeter-Tore schlucken

0:4-Niederlage beim TSV Meerbusch II