FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 12.08.17 17:00 Uhr|Autor: Wolfgang Wittig und Jan Zur Brügge230
Auf dem Baum: VfB-Keeper Hrvoje Bukovski 261news/Andre van Elten

VfB Oldenburg hofft nach Kraxeltour auf Kletterpartie

Als gebürtiger Schweizer sollte er schon manchen Gipfelsturm in den Alpen unternommen haben aber der Wipfelsturm, mit dem sich die Regionalliga-Fußballer des VfB in dieser Woche im Ammerland auf das Duell an diesem Sonntag (Anstoß: 14 Uhr) bei Altona 93 einstimmten, hielt auch für Keeper Hrvoje Bukovski so manche Überraschung bereit.

"Die Stimmung war klasse wir hatten alle viel Spaß" sagte der 25-Jährige, für den nach dem Besuch im Kletterwald in Conneforde felsenfest stand: Der Ausflug war ein weiterer guter Ansatz, um den Teamgeist zu stärken. "Auch wenn der Start nicht so wie gewünscht lief, werden wir unseren Weg gehen wir haben die ideale Mischung von jungen und erfahrenen Spielern", meint Bukovski und will nach der Kraxeltour in der Gemeinde Wiefelstede nun in Hamburg eine tabellarische Kletterpartie starten.

Ein Punkt steht nach dem 0:2 in Lübeck und dem 0:0 gegen Rehden zu Buche. "Natürlich hatten wir uns gegen Rehden mehr erhofft. Altona wird am Sonntag nach dem Erfolg in Lüneburg mit breiter Brust auflaufen", sagt VfB-Trainer Dietmar Hirsch über den Neuling, der nach einem 1:2 zum Auftakt gegen Havelse beim LSK 2:1 gewonnen hatte.

"Wir wollen schnellstmöglich Punkte einsammeln, um gar nicht erst in die Abstiegszone zu geraten", sagt Altona-Manager Andreas Klobedanz, dessen Club nach acht Jahren in der Oberliga Hamburg die ersehnte Rückkehr auf die überregionale Bühne gelungen war: "Natürlich soll gegen den Traditionsverein VfB Oldenburg der erste Heim-Dreier eingefahren werden."

In der Vorbereitung rang das Team auf der für 50000 Euro auf Vordermann gebrachten "Adolf-Jäger-Kampfbahn" Premier-League-Club West Ham United ein 3:3 ab. "Wir stellen uns auf einen starken Gegner ein", sagt Hirsch, der auf den verletzten Linksverteidiger Leon Lingerski verzichten muss, und fordert: "Wir müssen endlich unsere Leistung abrufen."

Eine der wenigen Konstanten war bisher Bukovski, der vor der Saison vom Schweizer Zweitligisten FC Will ausgeliehen wurde und Fabian Klinkmann verdrängt hat. "Er ist ein talentierter, starker, junger, top ausgebildeter Torwart wir profitieren im Training von unseren jeweiligen Stärken", sagt "Buko" über den 20-Jährigen.

"Natürlich ist es nicht einfach, in die zweite Reihe zurückgesetzt zu werden, aber Fabian nimmt das professionell", sagt der Mann aus der Alpenrepublik und will mit seinen Paraden dafür sorgen, dass die Saison für die Wipfelstürmer vom VfB nicht zum Albtraum wird.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.10.2017 - 617

Ibrahim Temin sorgt für Gänsehautgefühl

15.10.2017 - 341

Eutin 08 verpasst Befreiungsschlag gegen VfB Oldenburg

Pleiten, Pech und Pannen

16.10.2017 - 322

Eutin 08 beklagt zwei verletzte Spieler

Ostholsteiner erwischen gegen den VfB Oldenburg einen gebrauchten Tag

15.10.2017 - 260

D/A feiert wichtigen Auswärtssieg bei Altona 93

3:1-Erfolg beim Aufsteiger

16.10.2017 - 148

VfB Lübeck: Mit Mende kehrt spielerische Qualität zurück

Mendes Wert für die Mannschaft schon im Testspiel zu erkennen

17.10.2017 - 71

Die Elf der Woche in der Bezirksliga II