FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 15:25 Uhr|Autor: Badische Zeitung386
Sam Samma sicherte dem FC Neustadt mit seinem Last-Minute-Tor das Unentschieden. | Foto: Bernd Seger

FC Neustadt spielt Remis in Rielasingen

FC Auggen gelingt Revanche gegen Kehl +++ Santiago Fischer schnürt Dreierpack für Endingen
Der FC Neustadt bleibt in diesem Frühjahr auf des Gegners Platz ungeschlagen. Beim 1.FC Rielasingen-Arlen gelang der Elf der Gallmann-Brüder bereits das vierte Remis.


Freiburger FC - FC Denzlingen 2:0
Der Tabellenplatz ist nur zweitrangig. Zumindest betonten dies alle beteiligten Trainer nach diesem spannenden und guten Derby. Klar ist aber dennoch: Der FFC hat nun die deutlich besseren Karten im Kampf um die Vizemeisterschaft, die zu Aufstiegsspielen berechtigt. Der FCD muss hingegen auf Freiburger Ausrutscher warten.
Der erste Eindruck ist nicht immer von Dauer, sonst hätte die Partie einen gänzlich anderen Verlauf genommen. Denn die Denzlinger hatten den besseren Start. Kurios, dass sich genau in dieser Phase den Gastgebern aber die Chance zum 1:0 bot. Doch nach Steilpass von Mike Enderle scheiterte Marco Senftleber (14.) an FCD-Schlussmann Adrian Winski. Als die Freiburger langsam besser ins Spiel gefunden hatten, fand Rino Saggiomo (23.) in FFC-Keeper Tim Kodric seinen Meister, als dieser seinen Kopfball  parierte.  Bis zur Pause standen beide Torhüter noch mehrfach im Blickpunkt. Gegen Timo Wehrle (29.) musste Kodric zwar nicht eingreifen, doch beim Kopfball von Benjamin Bierer (39.) zeigte er sich auf dem Posten. Auf der anderen Seite scheiterten Marco Senftleber und Alexander Martinelli je zweimal, ehe Enderle das 1:0 gelang. Nachdem sich Konrad „Turbo“ Faber auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, rutschte er in dessen Flanke und überwand Winski. Ebenfalls noch vor der Pause vergaben Faber selbst und erneut Enderle das mögliche 2:0.
Nach dem Wechsel gab es  weiterhin einen offenen Schlagabtausch, mit Vorteilen jedoch für die Freiburger. Denn die Denzlinger ließen die nötige Durchschlagskraft vermissen. Die endgültige Entscheidung ließ aber bis kurz vor Schluss auf sich warten, ehe FFC-Kapitän Fabian Sutter per Kopf für das 2:0 sorgte. Ralf Eckert, der Cheftrainer des FFC, und das Denzlinger Trainerduo Karsten Bickel und Armin Jungkeit waren sich darüber einig, dass der Sieg des FFC verdient war.

Tore: 1:0 Enderle (44.), 2:0 Sutter (87.). Schiedsrichter: Paßlick (Gengenbach). Zuschauer: 500.


GALERIE Freiburger FC - FC Denzlingen


SV Linx - FC Auggen 0:1
Nachdem man im Vorrundenspiel das bessere Spiel zeigte aber gegen Linx 0:1 verlor, glückte Auggen die Revanche dank dem Tor des Tages von Frederik Wettlin.  Linx bstimmte zunächst das Spiel und die Gäste hatten Glück,  weil der Linxer  David Göser nur den  Pfosten traf. Nach Freistoß von Pierre Venturini fischte FCA-Keeper Oliver Gümpel den Ball aus dem Dreieck und bei der Chance von SVL-Stürmer Marc Rubio der Ball übers Tor strich. Mitten in der Linxer Drangphase setzte Auggen einen Konter, als Bastian Bischoff auf SVL-Keeper Riedinger zusteuerte, aber  von Dennis Kopf am Einschuss gehindert wurde. Bischoff war es auch, der nach der Pause am Linxer Keeper scheiterte. Aus wenig viel machen, das ist dem FC Auggen geglückt. Nach Eckball des emsigen Sandro Casalnuovo nutzte Frederik Wettlin seinen Freiraum und köpfte unhaltbar zum 0:1 (67.) ein. Damit war zwar der Spielverlauf auf den Kopf gestellt aber das störte FCA-Coach Enzo Minardi überhaupt nicht. Sein Team hatte sich längst auf das umständliche Spiel der Linxer eingestellt, hatte aber Glück, dass ein Treffer von Alexander Merkel annulliert wurde. Den aus Linxer Sicht verdiente Ausgleich verhinderte FCA-Keeper, als er nach Volleyschuss von Pierre Venturini erneut eine Glanzleistung bot. Auggen ließ nicht mehr viel zu und brachte den  Vorsprung über die Zeit. „Es war ein enges intensives Spiel. Wir haben gewusst, es gibt wenige Chancen für uns, wir haben eine genutzt, ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen aber nach Vor- und Rückspiel geht das Ergebnis in Ordnung“, so  Minardi.      

Tore: 0:1 Wettlin (67.). Schiedsrichter: Wolf  (Rheinfelden). Zuschauer: 95.




SV Endingen - Kehler FV 07 5:1
Im Kampf um den Klassenerhalt verbuchte der SV Endingen drei wichtige Punkte. Nach den fünf Toren in Denzlingen trafen die Kaiserstühler vor eigenem Anhang ebenfalls fünf Mal, gepaart mit einem Dreierpack durch Santiago Fischer. Beide Teams starteten mit offenem Visier. Die erste gute Chance hatte der KFV, dann   zwang auf der anderen Seite Leandro Einecker Gästekeeper Streif zu einer Parade. Machtlos war er nach einer kurz gespielten Ecke. Am Strafraumeck traf Florian Metzinger die Kugel optimal zum 1:0 (14.). Zu einfach ließen sich dann die Gastgeber beim 1:1 (26.) ausspielen. Nach Zuspiel von Kevin Sax vollendete Houssam Rhourdaoui. Aufgelegt durch Manuel Gleichauf erzielt Santi Fischer die 2:1 Führung (34.), und auf der Gegenseite zielte Nicolas Rios um Zentimeter am Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf Jonas Pies zum wichtigen 3:1 auf Vorlage von  Nico Beck. Nach dem Wechsel konnte Fischer  die nächste dicke Chance nicht nutzten und auch Pies zielte knapp daneben. Damit blieben die Kehler im Spiel. Vor allem als Fischer eine Megachance am Kehler Schlussmann nicht vorbeibrachte. So dauerte es bis in die Schlussminuten bis die drei Punkte sicher im Sack waren. Zweimal flankte Wadim Dell, und vor dem Tor legte (köpfte) Fischer den Gästen zwei weitere „Ostereier“ ins Nest (86./93.). „Ich denke ein überzeugender Sieg gegen einen starken Gast“, lobte SVE-Trainer Axel Siefert insbesondere die Disziplin und die Laufbereitschaft seiner Elf.

Tore: 1:0 Metzinger (14.), 1:1 Rhourdaoui (26.), 2:1 Fischer (34.), 3:1 Pies (45.+1), 4:1, 5:1 Fischer (86./90.+3). Schiedsrichter: Brombacher (Kandern). Zuschauer: 180.




FC 08 Villingen - FC Bad Dürrheim 3:1
Spieltext


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: -


1. FC Rielasingen-Arlen - FC Neustadt 1:1
Die Gastgeber begannen nach den zuletzt guten Leistungen selbstbewusst.  Trotz einiger personeller Umstellungen lief der Ball gut durch die eigenen Reihen. Die Neustädter Defensive geriet schon in der Anfangsviertelstunde unter Druck. Nach 13 Minuten brachten mehrere Flanken Gefahr vor dem Neustädter Tor, letztlich lenkte Torhüter Simon Gantert den Ball jedoch über die Latte. Den folgenden Eckball köpfte Dennis Lang um Zentimeter über das Lattendreieck. Die Gastgeber spielten druckvoll über die Flügel, agierten aber auch  teilweise mit  guten Pässen im Zentrum. Sebastian Stark steckte den Ball nach 23 Minuten  auf Robin Niedhardt durch, doch  der Rielasinger Angreifer wurde im letzten Moment im Neustädter Strafraum gestoppt. In der 30. Minute erneut ein Pass in die Tiefe, diesmal von Christian Jeske auf Sebastian Stark, der von einer unentschlossenen Neustädter Defensive –  die Innenverteidiger behinderten sich gegenseitig – profitierte und den Ball am herausstürmenden Simon Gantert vorbei zum 1:0  im langen Eck unterbrachte. Die Gastgeber blieben am Drücker und erspielten sich weitere Chancen. Die beste Möglichkeit kreierte Rene Greuter nach 39 Minuten, als er allein vor Simon Gantert uneigennützig auf Christoph Matt passte, der zwar erfolgreich vollendete, aber vom Assistenten an der Linie im Abseits gesehen wurde.
In der zweiten Halbzeit hatten wiederum die Gastgeber den besseren Start: Nach gutem Zuspiel von Christian Jeske traf Sebastian Stark  aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Im Gegenzug die erste Torchance für die Gäste:  Nach einem langen Ball stand  Torjäger Sam Samma halblinks frei vor dem Rielasinger Tor. Sein Abschluss aus zwölf Metern war aber zu schwach und   ungefährlich. Nur eine Minute später tauchte Rene Greuter nach gutem Zuspiel von Sebastian Stark vor Neustadts Keeper Simon Gantert auf, umlief den Neustädter Torhüter, brachte aber letztlich den Ball aus spitzem Winkel nicht im Tor unter. Die Gäste waren nun  besser im Spiel: Ein Schlenzer aus 15 Metern von Tobias Falkowski flog knapp am Dreieck vorbei. Nach einer intensiven Anfangsviertelstunde in der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel dann jedoch merklich. Viele Fehlpässe prägten nun das Spiel, die Gäste  lauerten auf ihre Chance. Doch richtig gefährlich wurde es vor beiden Toren in der Folge nicht mehr. Es schien sich ein glanzloser, aber verdienter Arbeitssieg für die Gastgeber anzubahnen, als sich in der 90. Minute ein Neustädter Spieler  auf der rechten Seite durchsetzte, den Ball zur Mitte flankte und Torjäger Sam Samma das Runde aus acht Metern zum Ausgleich im  Dreieck unterbrachte. Es war der  einzige gefährliche Abschluss, der den Gästen  einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf bescherte. Der Neustädter Coach Klaus Gallmann bescheinigte dem 1. FC Rielasingen-Arlen eine „richtig gute erste Halbzeit“, seine Mannschaft wäre in dieser Saison selten so hergespielt worden und am Ende sei es für seine Mannschaft „ein sehr, sehr glücklicher Punktgewinn“ gewesen. Andererseits hatte er auch Lob für seine Mannschaft parat, denn „mit großer Leidenschaft hat sie sich im Spiel gehalten und am Ende verdiente  sich mit ihrem großen Willen den Punkt“.
Der Rielasinger Coach Jürgen Rittenauer war mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft ebenfalls einverstanden, bemängelte aber, dass man gerade in einer guten ersten Halbzeit den Sack nicht zugemacht habe. Zu kompliziert und zu wenig zielstrebend sei man mit den eigenen Chancen umgegangen und deshalb dürfe man sich über das 1:1  nicht wundern.

 Tore:  1:0 S.  Stark   (30.) 1:1  Samma (90.). SR:  Schnurr (Hügelsheim). ZS: 130.


GALERIE 1.FC Rielasingen-Arlen - FC Neustadt 1:1 (1:0)


FC Waldkirch - SC Lahr 0:3
Ein auf mehreren Positionen gegenüber den letzten Begegnungen veränderter und verjüngter  Gastgeber versuchte mit Moral und Einsatz gegen den favorisierten Gast zu bestehen, musste  sich aber letztlich dessen Überlegenheit beugen und eine verdiente Niederlage akzeptieren. Nach zunächst verteiltem Spiel agierte Lahr zielstrebiger und zog nach einer Viertelstunde durch Hakan Ilhan in Front, nachdem Waldkirchs Schlussmann Lukas Lindl einen tückischen Aufsetzer zunächst noch abwehren konnte, gegen den Nachschuss dann aber machtlos war. Auch gegen as 0:2 durch Martin Weschle nach zügigem Angriff über links hatte Lindl keine Chance.  Simon Schultis verhinderte mit letztem Einsatz ein weiteres Gegentor und hatte auf der Gegenseite bei der ersten einheimischen Möglichkeit kurz vor der Pause  Pech, dass sein Kopfball knapp das Tor verfehlte.  Gleich drei Wechsel nahmen die Elztäler zur zweiten Hälfte vor, was etwas mehr Druck in ihr Spiel, leichte Feldvorteile, aber nur wenig Chancen brachte. Ein Kopfball des eingewechselten Ebrima Yallow ging knapp vorbei, während Haider  Dirani den ansonsten kaum geprüften Dennis Fretzeck nicht überwinden konnte. Besser machte es dann der gerade aufs Feld gekommene Michael Röderer, der in der Schlussminute den 0:3-Endstand markierte.  FCW-Trainer Beni Pfahler sah in der zweiten Halbzeit eine bessere Leistung seiner Elf, die es jedoch in der einen oder anderen Aktion nicht schaffte, den letzten Ball zu spielen, aber zumindest Moral zeigte und sich nicht aufgab.

Tore: 0:1 Ilhan (14.), 0:2 Weschle (23.), 0:3 Röderer (90.). Schiedsrichter: Schätzle (Schönwald). Zuschauer: 100.



FC Waldkirch – SC Lahr 0:3 (0:2).  SV EndiNgenDreierpack von FischerSV Endingen – Kehler FV 5:1 (3:1).  FC Auggen Revanche geglücktSV Linx - FC Auggen 0:1 (0:0).

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.06.2017 - 2.418

FV Lörrach-Brombach: Professionell in die Zukunft

FV Lörrach-Brombach hat das Training aufgenommen +++ Konditionstrainer des FC Aarau übernimmt Leistungstests.

02.07.2017 - 2.067

Lörrach-Brombach startet mit Remis im Test gegen U19 des SCF

Patrice Glaser gleicht für den Verbandsliga-Aufsteiger gegen A-Jugend-Bundesligisten kurz vor Schluss aus

26.06.2017 - 1.741

Khaleel leitet nun die Denzlinger Jugend

Trainer wechselt vom SV Waltershofen zum FC Denzlingen +++ Fabio Saggiomo macht Rückzieher

20.07.2017 - 1.234

SC Lahr: Ein Umbruch, der Spannung erzeugt

Check vor Saisonbeginn:: Der SC Lahr hat routinierte Spieler verloren, vor allem in der Defensive, aber Talente geholt.

25.07.2017 - 885

OFV: Das Potenzial ist längst noch nicht ausgeschöpft

Check vor Saisonbeginn: Der Offenburger FV peilt eine Platzierung unter den ersten Fünf der Verbandsliga Südbaden an.