Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 10.09.17 21:42 Uhr|Autor: Schwäbische Zeitung / Von Marc Dittmann520
Zu viele Jäger.... Jochen Gulde sieht sich der dreifachen Übermacht der Laupheimer gegenüber: Fabian Ness (links), Mathias Wesolowski (2.v.l.) und Marcel Bollinger (rechts). Foto: Thomas Warnack

Vargas hat einen Pfeil mehr im Köcher

Fußball-Landesliga, St. 4: FV Altheim - Ol. Laupheim 2:4 (2:2)

Bad Saulgau / sz - Trotz einer beherzten und engagierten Leistung hat Fußball-Landesligist FV Altheim am Sonntag vor 400 Zuschauern gegen den Verbandsligaabsteiger FV Olympia Laupheim die erste Heimniederlage der laufenden Saison einstecken müssen. Am Ende siegte die Mannschaft von Hubertus Fundel mit 4:2 (Halbzeit: 2:2).



Vor allem die Art und Weise wie die vier Gegentreffer gefallen waren, ärgerte Altheims Trainer Zoran Golubovic nach dem Spiel sichtlich. "Wenn man nur die Gegentore betrachtet, ärgert mich das, wie die gefallen sind", spielte der Fußballlehrer auf die Entstehung aller vier Treffer angesprochen.

Bereits nach fünf Minuten gerät Altheim zum ersten Mal ins Hintertreffen, als Matthias Wiest gegen Robin Biesinger, der in der ersten Halbzeit im offensiven Mittelfeld agiert, zu spät kommt und ihn eindeutig im Strafraum von den Beinen holt. Ivan Vargas Müller lässt sich nicht zweimal bitten und verlädt Altheims Schlussmann Johannes Reuter, der für Sebastian Wursthorn das Altheimer Tor hütet (5.). Doch Altheim zeigt Charakter, steckt nie auf. Nach einer Ecke kommt Martin Schrode in 20 Metern Torentfernung halbrechts mit links zum Abschluss und legt das Leder, unhaltbar für Laupheims Zak, ins lange Eck (18.). Doch ansonsten sind eigene Standards an diesem Nachmittag nicht das Ding der Altheimer. Gleich dreimal scheppert es, als eigentlich die Grün-Weißen im Angriff sind und in vorderster Linie leichtfertig den Ball herschenken. Ein erster Patzer bleibt noch folgenlos. Biesinger zieht ab, Reuter pariert, der Nachschuss von Nguelefack landet an der Latte (25.). Dann schlägt Vargas Müller zum zweiten Mal zu. Ecke für Altheim, erneuter leichtfertiger Ballverlust, das Umschaltspiel bei Laupheim klappt glänzend, die Altheimer Abwehr hat die Chance den Ball bequem zu klären, doch Vargas Müller setzt nach - 1:2 (32.). Hoffnung keimt auf, als praktisch mit dem Pausenpfiff Kapitän Sebastian Gaupp seinen "Vize" Florian Geiselhart schickt und der Zack mit einem Schuss ins lange Ecke keine Chance lässt - 2:2 (45.).

Laupheim schaltet schnell um

Im zweiten Abschnitt lässt Laupheim nur noch wenig zu und profitiert auch davon, dass gleich der erste Schuss aufs Altheimer Tor sitzt. Altheim verliert bei eigenem Einwurf, tief in der Laupheimer Hälfte, den Ball, dieser kommt zu Vargas Müller und der schlägt zum dritten Mal zu - 2:3 (47.). In der Folge bemüht sich Altheim, doch immer wieder landen zu eng vors Tor geschlagene Flanken in den Armen von Zak. Auf der Gegenseite hat Altheim alle Hände voll zu tun. Die nun völlig umgekrempelte Abwehr, Golubovic hatte gleich zweimal wechseln müssen (34. Maier für Wiest, 46. Kienle für Guth), sieht sich mehrere Male gehörig unter Druck, zwei-, dreimal rettet Reuter, ehe Simon Hammerschmied einen langen Ball erläuft, Reuter auch ein bisschen zu passiv wirkt und der Laupheimer zum 4:2 für die Gäste trifft (74.).

FV Altheim - Ol. Laupheim 2:4 (2:2). - FVA: Reuter - Wiest (34. Maier), Spitzfaden, Guth (46. Kienle), Gulde - Schrode, Reck (81. Bücheler), Gaupp - Spies, Geiselhart - Münst. - OL: Zak - Bollinger, Weslowski, Topolovac, Biesinger - Haug, Nguelefack (72. Dilger), Schrode, Hegen (66. Ness) - Hammerschmied (78. Trung Hieu Doan), Vargas Müller (90. Fischer). - Tore: 0:1 Ivan Vargas Müller (5./FE), 1:1 Martin Schrode (18.), 1:2 Ivan Vargas Müller (32.), 2:2 Florian Geiselhart (45.), 2:3 Ivan Vargas Müller (47.), 2:4 Simon Hammerschmied (74.). - Z.: 400. - SR: Bernhard Badstuber (SG Herl./Friesenhofen).

Zoran Golubovic, Trainer des FV Altheim: Das Laupheim Topleute hat, das hat man gesehen. Wir haben aber trotzdem eine engagierte Leistung gezeigt, haben uns nicht hinten reingestellt, wollten versuchen hier aktiv mitzuspielen und zum Erfolg zu kommen. Trotzdem ärgert mich die Art und Weise, wie wir die Gegentore bekommen haben. Vor dem 2:3 haben wir Einwurf, dem 2:4 geht ein langer Ball voraus. Aber: Meine Mannschaft hat immer weitergespielt, hat sich nie aufgegeben. Vorne haben wir es gut gespielt, wir haben nur die Möglichkeiten nicht gut genug ausgespielt. Da hat oft der letzte Ball gefehelt. Gegen Eschach nun wird das ein ganz anderes Spiel. Die haben zuletzt auch Punkte gezogen.

Hubertus Fundel, Trainer des FV Ol. Laupheim: Wir haben die zweite Halbzeit mit 2:0 gewonnen, gegen eine Mannschaft, die sich nie aufgibt, eine Mannschaft, die eine außerordentliche Charakterstärke hat. Großes Kompliment an den Gegner. Hier werden noch einige Gegner die Punkte lassen. Ich glaube, wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, haben schon die erste Halbzeit dominiert, haben aber nicht so gut gegen den Ball gearbeitet. In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch umgestellt, standen besser gestaffelt und haben nicht mehr so viel zugelassen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.11.2017 - 606

Unberechenbare Klasse - Nächster TSG-Gegner in der Spur

Aus der Fuß­ball-Ver­bands­li­ga und der Lan­des­li­ga

20.11.2017 - 323

Altheim verschläft den Anfang

Landesliga: FV Altheim - SV Kehlen 3:4 (1:3)

19.11.2017 - 309

Blau-Weiß bleibt spitze

Fußball, Landesliga: Olympia Laupheim schlägt Weiler 2:0

23.11.2017 - 120

Landesliga Staffel 4 Württemberg - Der 17. Spieltag

Alle Spiele des 17. Spieltags in der Übersicht

21.11.2017 - 109

Formanstieg bei der TSG Ehingen

Schlecker-Elf stärker gegen die Top-Teams


Hast du Feedback?