Diedrich-Elf will Trend fortsetzen
Freitag 26.02.16 10:36 Uhr|Autor: Robert Kegler 1.067
Bernburgs Trainer Thomas Diedrich sieht seine Mansnchaft auf einem guten Weg F: Schaap

Diedrich-Elf will Trend fortsetzen

Vorschau: FSV Barleben vor "Sechs-Punkte-Spiel" +++ VfL Halle 96 reist nach Jena +++ Askania Bernburg will Aufwärtstrend fortsetzen
Am 17. Spieltag der Oberliga Süd stehen die Vertreter Sachsen-Anhalts vor unterschiedlichen Herausforderungen. Für Sandersdorf geht die Reise zum eindrucksvoll auftretenden Liga-Neuling aus Bischofswerda. Askania Bernburg und den VfL Halle 96 erwarten Vergleiche mit den beiden Teams aus Jena. Der FSV Barleben um Trainer Mario Middendorf begrüßt am Sonntag vor heimischer Kulisse im "Sechs-Punkte-Spiel" die Zweitvertretung von Rot-Weiß Erfurt.


TV Askania Bernburg - FC Carl Zeiss Jena II (Sa 14:00)

Mit einem 1:1-Unentschieden starteten die Askanen, trainiert von Thomas Diedrich, am vergangenen Wochenende im Sachsen-Anhalt-Derby bei Union Sandersdorf in die Rückrunde. Obwohl Bernburg erst kurz vor dem Ende den Ausgleich kassierte, zeigte sich Diedrich mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden. "Wir haben in Sandersdorf eine sehr gute Leistung dargeboten und haben es leider verpasst, nach dem Seitenwechsel das zweite Tor nachzulegen. Aber wir konnten spielerisch gegen eine starke Oberliga-Mannschaft mitgehalten und zudem in der Offensive Akzente setzen. Am Ende war das Remis für beide Teams nicht unverdient" blickt der 43-jährige Übungsleiter zurück. Am Samstag begrüßt Askania in der heimischen Sparkassen-Arena die U23 vom FC Carl Zeiss Jena. An das Hinspiel in Jena (2:2) hat der TV-Coach keine guten Erinnerungen. "Wir haben dort nach einem ausgezeichneten Auftritt völlig unnötig zwei Zähler liegen lassen. Am Samstag gilt es für uns, mit aller Konsequenz und Zielstrebigkeit den Trend der Vorwoche fortzusetzen" so Dietrich. Gegen die Regionalliga-Reserve wird auch Winter-Neuzugang Aleksejs Gilnics wieder in der Stammformation zu finden sein. Der 22-jährige Lette deutete bereits gegen Sandersdorf an, warum ihn Bernburg unbedingt verpflichten wollte. "Aleks überzeugt durch seinen Einsatzwillen und ein hervorragendes Stellungsspiel. Zudem bringt er genau die richtige Mentalität mit, die uns weiterbringt" lobt der Übungsleiter seinen neuen Abwehrchef.

Einen kleinen Wermutstropfen musste Bernburg gleich zum Auftakt erneut verkraften. Neben den Langzeitverletzten Mario Hesse, Baptiste Buntschu und Christian Wegener (alle Kreuzbandriss) reihte sich nun auch noch Michael Schoon in die Verletztenliste ein, der sich gegen Union bereits nach einer Viertelstunde einen Mittelfußbruch zugezogen hatte.

Schiedsrichter: Ronny Walter (Hartha)

Fieberkurve

SV Schott Jena - VfL Halle 1896 (So 14:00)

Den 6:1-Erfolg gegen Schlusslicht Eisenach kann man getrost als einen Auftakt nach Maß bezeichnen. Wie schon im Hinspiel (7:0) feierte der VfL Halle 96 am ersten Spieltag nach der Winterpause einen souveränen und in der Höhe verdienten Sieg. "Ich war nach Abpfiff absolut zufrieden mit dem Spiel meiner Jungs. Gegen einen tiefstehenden Gegner haben wir die Ruhe bewahrt und konsequent die sich bietenden Möglichkeiten ausgenutzt. Auch in der Defensive wurden keine Chancen zugelassen" kommentiert Lars Holtmann, Trainer des VfL, den Erfolg. Im Übrigen war es der erste Pflichtspielsieg auf dem bis dato so ungeliebten Kunstrasen. Am Sonntag reist der VfL-Tross nach Thüringen und gastiert beim abstiegsbedrohten SV Schott Jena. "Das wird ein ganz anderes Spiel für uns. Klammert man Eisenach mal aus, die ja bereits einen großen Rückstand in der Tabelle haben, kann man kein Team in dieser Liga im Vorbeigehen besiegen. Jena hat eine spielstarke Mannschaft, die uns extrem fordern wird. Dennoch peilen wir wie in allen Partien auch dort drei Punkte an" zeigt sich Holtmann kämpferisch. Der scheidende Trainer ist mit dem aktuellen Leistungsstand seines Kaders äußerst zufrieden. Trotz der Abgänge von Nikola Odovic, Mustapha Amari (beide zu Merseburg 99) und Georg Melzer "sind wir im Vergleich zum Hinrundenauftakt bedeutend besser drauf. Zudem sind alle Mann an Bord. Wir möchten uns in der Tabelle noch weiter nach oben schieben und dazu wollen wir in Jena den ersten Schritt tätigen" so Holtmann, der Rang drei in der Abschlusstabelle noch nicht aus den Augen verloren hat. Aktuell trennen den Tabellenachten aus Halle nur vier Zähler zu dieser Platzierung.

Schiedsrichter: Stefan Herde (Dresdner SC )

Fieberkurve

FSV Barleben - FC Rot-Weiß Erfurt II (So 14:00)

Mit einer 0:2-Niederlage kehrte der FSV Barleben in der Vorwoche vom Gastspiel aus Sachsen zurück. Bereits nach zwölf Spielminuten lag der von Mario Middendorf trainierte FSV beim ambitionierten FC International Leipzig mit zwei Toren zurück und vermochte es in der Folgezeit nicht mehr, beim Tabellenzweiten noch einmal in das Spiel zurückzukehren. "Gegen eine Spitzenmannschaft muss man die Fehlerzahl so gering wie möglich halten. Uns sind gleich zwei dicke Böcke in der Anfangsphase unterlaufen, die Leipzig eiskalt ausgenutzt hat. Danach hatten wir zwar auch unsere Möglichkeiten, haben diese aber unkonzentriert ausgelassen" kommentiert Middendorf die Niederlage. Im eminent wichtigen Spiel gegen einen direkten Kontrahenten um den Klassenverbleib nimmt der Coach seine Offensive in die Pflicht. "Von gestandenen Spielern wie Piele, Neumann und Kalkutschke erwarte ich noch mehr in Situationen vor dem gegnerischen Tor. Wir haben unter der Woche im Training dort angesetzt. Ich verlange klare Aktionen. Wir müssen einfach effektiver werden" fordert der Übungsleiter.

Am zweiten Spieltag der laufenden Saison feierte Barleben den ersten Punktgewinn in der Oberliga-Geschichte. "Ich hatte damals in Abschnitt eins große Sorgen, dass uns diese spiel- und laufstarke Truppe zerlegt. Aber die Saison hat gezeigt, dass sie mit nur 15 erzielten Treffern ähnliche Probleme im Torabschluss haben wie wir. Am Sonntag wird sicherlich die Mannschaft das Spiel für sich entscheiden, dass die größere Durchschlagskraft vor dem Tor aufweist" blickt Middendorf auf das kommende "Sechs-Punkte-Spiel" gegen die U23 aus Erfurt. Verzichten muss der Trainer allerdings auf seinen Routinier René Heckeroth, der im Hinspiel den 1:1-Ausgleichstreffer markierte. "Aber auch die anderen Jungs haben bereits bewiesen, dass sie in dieser Liga mithalten können" weiß Middendorf um die Qualität in seinem Kader.

Schiedsrichter: Daniel Kresin

Fieberkurve

Bischofswerdaer FV - SG Union Sandersdorf (Sa 14:00)

Zum Vorbericht: (hier klicken)


Schiedsrichter: Rasmus Jessen (Stralau)

Die weiteren Partien des 17. Spieltags:

1. FC Lokomotive Leipzig - VFC Plauen (Sa 14:00)

Schiedsrichter: Jan Kanzler (FC Eisenach)

FC Einheit Rudolstadt - SSV Markranstädt (So 14:00)

Schiedsrichter: Dirk Meißner

BSG Wismut Gera - FC International Leipzig (So 14:00)

Schiedsrichter: Daniel Köppen

FC Eisenach - Energie Cottbus II (So 14:00)

Schiedsrichter: Max Brinkmann


Jetzt Vereinsverwalter werden und den eigenen Verein auf FuPa präsentieren:
https://www.fupa.net/berichte/wir-suchen-vereinsverwalter-290492.html 

FuPa gibt es jetzt auch als App:
https://www.fupa.net/berichte/fupa-app-runterladen-und-loslegen-263792.html

FuPa Sachsen-Anhalt auf Facebook:
https://www.facebook.com/fupasachsenanhalt





Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. Lok Leipzig 3064 74
2. FCI Leipzig (Auf) 3042 63
3. BFV 08 (Auf) 3029 57
4. FC CZ Jena II 3030 49
5. Rudolstadt 3012 45
6. VfL Halle 96 3010 43
7. Sandersdorf 300 43
8. Markranstädt 301 41
9. Barleben (Auf) 305 40
10. FC Energie II 30-10 40
11. Bernburg 30-2 38
12. VFC Plauen (Ab) 30-19 37
13. Erfurt II 30-16 34
14. SCHOTT Jena 30-25 34
15. Wismut Gera (Auf) 30-36 21
16. FC Eisenach 30-85 8
Durch den angekündigten Rückzug von Erfurt II und Cottbus II nur ein statt drei Abstiegsplätze.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich