Schlusslicht hilft dem Ersten
Sonntag 13.05.18 20:00 Uhr|Autor: Perry Eichhorn und Nico Brunetti527
Irre: Der SV Pfeddersheim II sorgt für die Vorentscheidung im Titelkampf der C-Klasse Alzey-Worms. F: Kaiser

Schlusslicht hilft dem Ersten

SV Pfeddersheim II holt sensationellen Sieg gegen den Zweiten VfR Alsheim +++ TSG Bechtheim baut Führung aus
Bechtheim (eip). Die TSG Bechtheim holte sich unter der Woche die Tabellenführung der C-Klasse Alzey-Worms und konnte diese jetzt sogar ausbauen. Mit einem knappen 3:2-Sieg gegen Verfolger VfL Gundersheim II hat die TSG jetzt vier Punkte Vorsprung auf dem ersten Platz. Der Grund dafür ist eine kleine Sensation, die der Tabellenletzte SV Pfeddersheim II schaffte, indem er den Tabellenzweiten VfR Alsheim mit 2:1 besiegte. Die Partie zwischen der TG Westhofen II und dem FC Wörrstadt II musste abgesagt werden, da Wörrstadt nicht genug Personal zur Verfügung hatte.


TSG Bechtheim – VfL Gundersheim II 3:2 (2:0). – Der neue Tabellenführer baute seine Führung jetzt sogar aus. Gegen die starken Gundersheimer gelang ein knapper Sieg. „Wir waren klar besser. Wir müssen eigentlich in der ersten Halbzeit schon klar führen. Trotzdem hat Gundersheim gut mitgespielt“, berichtete TSG-Spielertrainer Saban Firat. TSG-Goalgetter Vakkas Firat brachte die TSG in Front (40.). Ahmed Tan erhöhte kurz vorm Halbzeitpfiff auf 2:0 (44.). Nach der Pause sorgte Julian Beth mit einem verwandelten Foulelfmeter (67.) nochmal für Spannung. Doch Vakkas Firat machte mit seinem zweiten Treffer alles klar (90.). Auch wenn Martin Merkel nochmal verkürzte (90.+1). eip

SV Pfeddersheim II – VfR Alsheim 2:1 (0:1). – SVP-Sprecher Armin Fertsch sprach von einer kleinen Sensation. „Alsheim war zwar feldüberlegen und führte auch gleich mit 1:0, aber danach kam wenig Zwingendes. Wahrscheinlich hatten sie das Spiel schon vorher gewonnen. Wir hatten heute aber auch eine gute Mannschaft beisammen.“ Tim Butty lenkte das Spiel zunächst in normale Bahnen (6.). Nach der Pause drehten Jakob Siemens (46.) und Arjun Sharma (55.) die Partie zugunsten des Underdogs. Und dabei blieb es. eip

TuS Weinsheim II – SG Freimersheim/Ilbesheim II 2:0 (1:0). – Einen verdienten Sieg seiner Mannschaft sah Weinsheims Sprecher Hans-Günter Minrath. „Beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Aber wir hatten die klareren Möglichkeiten. Wir hatten noch Pfosten und Latte getroffen.“ Benjamin Bienefeld brachte die Weinsheimer in Front (24.). Es dauerte bis kurz vor Schluss, bis ein Foulelfmeter für die Entscheidung sorgte. Victor Owuzoh verwandelte zum 2:0 (83.). eip

SC Dittelsheim-Heßloch II – TuS Biebelnheim II 0:3 (0:3). – Für SC-Sprecher Toby Kaiser ist das Ergebnis paradox. „Wir hätten gewinnen müssen. Wir hatten heute Chancen für drei Spiele und haben den Ball nicht ins Tor bekommen. Biebelnheim hat dreimal auf unser Tor geschossen und dreimal war der Ball drin.“ Amir Mashadi-Eskandari (19.), Jan Haselsteiner (39.) und Martin Rick (44.) waren die effektiven Gästespieler. Dem SC gehen derweil die Spieler aus. So musste der 60-Jährige Uli Geschka aushelfen. „Er hätte sogar fast ein Tor gemacht“, lobte Kaiser. eip

SG Schornsheim/Undenheim II – TuS Framersheim II 1:4 (1:4). – TuS-Trainer Philipp Ritterspach, der morgens noch kurzfristige Absagen hinnehmen musste, hatte nichts zu klagen. „Ich bin sehr zufrieden und stolz auf den dünnen Kader, mit dem wir angereist sind. Jeder hat für den anderen gekämpft.“ So gelang es dem Gast mit deiner defensiven Ausrichtung, die Schornsheimer „zu überrumpeln.“ Dank den beiden Doppelpackern Ronny Balz (19./28.) und Steven Christopher Schwab (26./40.) besteht nun auch noch eine minimale Chance auf den Relegationsplatz. Das SG-Tor erzielte Maurice Wollmirstedt (13.). nib

SG Flomborn/Ober-Flörsheim II – SV Leiselheim II 2:2 (0:2). – Wenn es einen Sieger in dieser Partie gegeben hätte, dann hätte dieser SV Leiselheim II heißen müssen. „Das war der erwartet schwere Gegner. In der ersten Halbzeit waren sie sehr dominant und tonangebend“, skizzierte SG-Trainer Rainer Steuerwald. Das übertrug sich durch die beiden Tore von Sven Bez (7./17.) auch ins Ergebnis. Allerdings stemmte sich Flomborn gegen die drohende Pleite. „Wir haben uns in der Halbzeit zusammengerauft und gesagt: Wir gewinnen jetzt die Zweikämpfe und schauen, was geht.“ Die erste Belohnung für diesen Kampfgeist gab es mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Philipp Julian Schwamb (75.). Dann versemmelte Flomborns Thorsten Scheer zunächst die große Chance zum 2:2, was aber nicht weiter schlimm war. Denn Patrick Schober korrigierte den Fauxpas des routinierten SG-Angreifers (85.). nib



FuPa Hilfebereich