Kehrtwende: Morbach und Badem siegen - Saartal unterliegt
Sonntag 13.09.15 17:42 Uhr|Autor: Janik Krause 823
Unterlagen erstmals am 7. Spieltag: Die Kicker der SG Saartal. Foto: Krämer

Kehrtwende: Morbach und Badem siegen - Saartal unterliegt

Zusammenfassung 7. Spieltag Rheinlandliga: FSV Trier-Tarforst verliert in Malberg - Konz souverän - Schweich gibt Partie aus der Hand

Eine stark gebeutelte SG Badem belohnte sich am 7. Spieltag der Rheinlandliga entgegen "schwieriger Voraussetzungen" zuhause gegen Eisbachtal mit dem zweiten Dreier der Saison. Auch der SV Morbach fand gegen Neitersen nach zuletzt vier Pleiten in Folge zurück zu alter Form. Tarforst musste sich in Malberg geschlagen geben - in Schoden verlor die SG Saartal trotz einer wilden Aufholjagd gegen "clevere Mayener" gleichzeitig das Spiel und die Tabellenführung. Konz schlägt trotz Platzverweis und Unterzahl die SG Betzdorf mit 3:0. Der TuS Mosella Schweich musste sich nach Führung mit 1:3 in Andernach geschlagen geben. 




SG Malberg - FSV Trier-Tarforst 1:0 (0:0)

Nach dem 4:1-Heimerfolg gegen Bad Breisig, musste Tarforst in Malberg die zweite Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen. Im rund 180 Kilometer entfernten Malberg bekamen 200 Zuschauer zunächst eine chancenarme Partie zu sehen. FSV-Offensivkraft Lukas Herkenroth vergab die einzige Möglichkeit zur Führung, auf der gegenseite vereitelte München das 1:0 der SG. Im zweiten Abschnitt fanden die Höhenkicker besser ins Spiel, das Tor erzielten jedoch die Gastgeber. Spielertrainer Thomas Blum bezwang München nach 70 Spielminuten. Kurz darauf hatte Dennis Thon gleich zwei aussichtsreiche Gelegenheiten zum Ausgleich (73./75.)- konnte jedoch keine davon nutzen. Erneut taten sich die Gäste in der Fremde vor des Gegners Tor schwer und rutschten mit sieben Punkten auf Rang zwölf ab. "Wir waren insgesamt zu inkonsequent vor dem gegnerischen Tor. Ein individueller Fehler hat uns dann ähnlich wie schon gegen Schweich einen verdienten Punkt gekostet", bilanzierte Patrick Zöllner abschließend. 

FSV Trier-Tarforst: Johannes München, Sven Haubrich, Martin Gorges, Dominik Lay, Andre Thielen, Lauritz Meis (78. Fabrice Schirra), Bernhard Heitkötter, Benedikt Decker (73. Fabian Hamm), Lukas Herkenroth (64. Dennis Thon), Marc Picko, Matthias Johann. Trainer: Patrick Zöllner.

Tore: 1:0 Thomas Blum (71.)
Schiedsrichter: Jens Bachmann Zuschauer: 200



SG Neitersen - SV Morbach 0:2 (0:1)

Auch dem SVM gelang bei Aufsteiger Neitersen nach zuletzt vier Liga-Niederlagen in Folge die Kehrtwende. Jörg Wahlen, sportlicher Leiter der Hunsrücker, hatte vor einer Woche gegen Engers "mehr Cleverness" gefordert und das Team für die "große Moral im zweiten Spielanschnitt" gelobt. Gegen Neitersen setzte Morbach die Forderungen von Beginn weg um. Dabei zeigte sich das interimsmäßig von Kai Hammes betreute Team vor allem in der Defensive stark verbessert und blieb erstmals seit dem 2. Spieltag ohne Gegentreffer. Offensiv sorgte Marvin Plunien in Abstinenz von Torjäger Florian Galle für die Führung nach einer guten halben Stunde (36.). Auch nach Wiederanpfiff knüpfte Morbach an die gute erste Hälfte an und ließ den Aufsteiger nicht in die Partie kommen.

Dem vor wenigen Tagen 19 Jahre alt gewordenen Stürmer Marius Botiseriu gelang zwanzig Minuten vor Schlusspfiff der 2:0-Endstand. Damit klettert Morbach mit sieben Zählern vorerst auf Rang 14. der Tabelle.

SV Morbach: Yannick Görgen, Dennis Kaucher, Philipp Frank, Sebastian Stüber, Heiko Weber, Jan Weber, Andre Thom, Florian Knöppel (80. Jonas Mart), Marvin Plunien (66. Carsten Cordier), Marius Botiseriu (89. Niko Schmitt), Raphael Rauls. Trainer: Kai Hammes.

Tore: 0:1 Marvin Plunien (36.), 0:2 Marius Botiseriu (70.)
Schiedsrichter: Fabian Schneider Zuschauer: 100



SG Saartal Schoden - TuS Mayen 2:3 (0:2)

Premiere in der Rheinlandliga: Erstmals musste sich die SG Saartal gegen "eine clevere Mayener Mannschaft, trotz großer Moral und Kampfgeist geschlagen geben", wie Peter Schuh befand. Im ersten Spielabschnitt fand der Gastgeber kaum ins Spiel und geriet durch einen Doppelschlag der Gäste in Rückstand (33./34.). "Mayen ist zurecht in Führung gegangen. Sie hatten die bessere Spielanlage", erkannte SG-Coach Schuh aufrichtig an. Zur zweiten Halbzeit gab er seiner Mannschaft einen neuen Beipackzettel mit und brachte nach Wiederanpfiff Bodem und Müller. Andre Paulus scheiterte am Pfosten - im direkten Gegenzug erhöhte Mayen auf 3:0. "Die Rote Karte und der Elfmeter haben bei uns neue Kräfte freigesetzt", berichtete Schuh, nachdem Mayen nach 57 Minuten nur noch zu zehnt agierte. Lukas Kramp verkürzte auf 1:3, anschließend war es ein Spiel auf ein Tor. Doch Kevin Schuh gelang erst mit dem Schlusspfiff das 2:3 (90. + 4.). Mit der Leistung seiner Mannschaft war Peter Schuh trotzdem "hoch zufrieden", wie er versichterte.

SG Saartal: Alexander Heinig, Julian Paulus, Christopher Boesen (46. Fabian Müller), Kevin Schuh, Kevin Bernard, Florian Henn (46. Steffen Bodem), Bastian Hennen, Marc Schulte, Dominik Lorth, Andre Paulus, Lukas Kramp. Trainer: Peter Schuh.

Tore: 0:1 und 0:3 Pascal Steinmetz (33./52.), 0:2 Niklas Weis (34.), 1:3 Lukas Kramp (59./Foulelfmeter), 2:3 Kevin Schuh (90. + 4.)

besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Mayens Kevin Michel (57./Notbremse)
Schiedsrichter: Bernard Petry Zuschauer: 600

SG Badem/Kyllburg/Gindorf - Sportfreunde Eisbachtal 2:0 (1:0)

Die SG Badem hat es am Samstagnachmittag trotz mehreren Hindernissen geschafft, den zweiten Dreier der Saison einzufahren. "Der Sieg ist gerade wegen der schwierigen Voraussetzungen besonders schön", resümierte Teambetreuer Eugen Hennig nach der Partie. Aufgrund der Hochzeit von Mike Schwandt und Dieter Krüttens Rücktritt, sei die Mannschaft "noch enger zusammen gerückt" und habe die Aufgabe "als Team gemeistert", lobte Hennig. Dabei coachten Hennig, Physio Michael Krämer und Mittelfeldroutinier Jerome Kolling den Tabellensiebzehnten vom Rand aus, während die Mannschaft sich unter der Woche selbstständig die Spieltaktik - "hinten zu null zu spielen und vorne gut zu kontern" - auferlegt hatte, wie ihr Teambetreuer verriet. Daniel Robertz erzielte nicht nur die vielumjubelte Führung, sondern bediente nach Wiederanpfiff auch noch Habscheid, der den 2:0-Endstand markierte. Mitte der kommenden Woche soll zudem der zukünftige SGB-Trainer feststehen: "Wir sind in guten Gesprächen", berichtete Hennig abschließend.

SG Badem: Markus Plei, Joscha Haubricht, Christopher Keil, Christian Esch, Timo Schakat, Robin Eiden, Nils Habscheid, Mike Illigen (81. Dominik Kaschube), Moritz Habscheid, Pierre Valerius (72. Jerome Kolling), Daniel Robertz (89. Damian Machon). Trainer: Eugen Hennig und Jerome Kolling.

Tore: 1:0 Daniel Robertz (35.), 2:0 Moritz Habscheid (56.)
Schiedsrichter: Jens Schneider Zuschauer: 125

SV Konz - SG Betzdorf 3:0 (2:0)

Eine gelungene Antwort auf die 1:6-Pokalschlappe gelang dem SV Konz am Sonntag auf heimischen Rasen gegen den Oberliga-Absteiger aus Betzdorf. Mit 3:0 schlug man die Gäste und verdrängte damit Betzdorf von Platz neun der Tabelle. Steffen Hausen zeigte sich bestens aufgelegt und erzielte zur Freude seines Trainers Saisontor drei und vier vor der Pause. "Die erste Halbzeit war mit das Beste, was wir bislang in dieser Saison gespielt haben", zollte Alex Stieg seinen Schützlingen Respekt. "Im zweiten Abschnitt haben wir gut verteidigt, ehe nach ein Fehlpass im Mittelfeld David Kwast einen Betzdorfer nur noch per Foul stoppen konnte", berichtete Stieg. Referee Michels entschied auf Notbremse und Rot - Grünhäuser musste ins Tor. Doch Betzdorf sollte trotz Überzahl wenig Handfestes gelingen. Kurz vor Abpfiff verwandelte Schwarz noch einen Foulelfmeter zum verdienten 3:0-Endstand für die Gastgeber.

SV Konz: David Kwast, Stephan Schwarz, Peter Maasem, Frank Wacht, Dominik Güth, Peter Irsch, Jason Thayaparan, Daniel Bobinets (69. Simon Grünhäuser), Steffen Hausen (84. Benedikt Sommer), Jan Götze, Stefan Becker (89. Burak Tepe). Trainer: Alex Stieg.

Tore: 1:0 und 2:0 Steffen Hausen (18./36.), 3:0 Stephan Schwarz (88./Elfmeter)

besondere Vorkommnisse: Rote Karte für David Kwast (68./Notbremse)
Schiedsrichter: Philipp Michels Zuschauer: 200

SG Andernach - TuS Mosella Schweich 3:1 (2:1)

Der TuS Mosella Schweich brachte sich am Sonntag in Andernach selbst um den verdienten Lohn: "Wir hatten insgesamt viel mehr Spielanteile und haben drei Punkte verschenkt", haderte Dirk Fengler nach Abpfiff mit dem Spiel. Nach Markus Oltmanns Führungstor, zeigte sich die Fengler-Elf nur wenige Minuten später bei einem Doppelschlag der Gastgeber unkonzentriert. "Der Ausgleichstreffer fällt durch einen unnötigen Freistoss. Beim zweiten Treffer spielen wir den Ball nach Anpfiff direkt in die gegnerischen Füße", monierte Fengler. Tor Nummer zwei fiel aus mehr als 50 Metern Entfernung, als ein Andernacher sich ein Herz fasste und Marcel Simon im Schweicher Tor überraschte. Pech hatte Schweich in Hälfte zwei, als man Andernach an die Wand spielte, Markus Oltmanns die riesen Chance zum Ausgleich per Kopf durch einen Lattentreffer jedoch verpasste (80.). Im Gegenzug setzten die Gastgeber mit dem 3:1 den Schlusspunkt.

TuS Mosella Schweich: Marcel Simon, Christopher Quary, Philipp Seeberger, Sven Hoffmann, Maximilian Gäbler, Marc Pitsch, Thomas Schleimer, Julian Flesch (52. Nils Hemmes), Stefan Schleimer, Alexander Schabo (67. André Steffgen), Markus Oltmanns. Trainer: Dirk Fengler

Tore: 0:1 Markus Oltmanns (32.), 1:1, 2:1 und 3:1 unbekannt (36./37./81.)

Schiedsrichter: Fabian Mohr Zuschauer: 180



FuPa Hilfebereich