FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 14.07.17 14:36 Uhr|Autor: mt1.098
Weiter Seite an Seite im Pulverwald: Florian Schnorrenberg (rechts) und Stefan Trvisi schwingen auch künftig das sportliche Zepter beim TuS Erndtebrück. Foto: geo

Schnorrenberg bleibt in Erndtebrück

Brachbacher Fußballlehrer wechselt nicht nach Lotte - Oscar Corrochano neuer Sportfreunde-Coach
Aufatmen in Erndtebrück. Florian Schnorrenberg wechselt nicht zu den Sportfreunden Lotte, sondern bleibt in Wittgenstein. 

Der Drittligist, der in Person von Fußball-Obmann Manfred Wilke intensiven Kontakt zum 40-jährigen Brachbacher hatte und sich mit dem Fußballlehrer zum Informationsaustausch auch traf, stellte heute auf einer Pressekonferenz Oscar Corrochano als neuen Trainer vor. Damit ist der Wechsel Schnorrenbergs in Richtung Tecklenburger Land - zumindest vorerst - vom Tisch.

Der 40-jährige Corrochano trainierte zuletzt Eintracht Trier und war in der Saison 2012/13 Trainer des damaligen Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. Der Deutsch-Spanier, der seinen Fußballleher-Lehrgang mit Stefan Effenberg, Mehmet Scholl und dem früheren Sportfreunde-Akteur Peter Nemeth absolvierte, lief als Spieler unter anderem für Eintracht Frankfurt, und Darmstadt 98 auf.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
25.07.2017 - 2.212

16 von 18 Trainern sehen den KFC als Favoriten

Am kommenden Wochenende beginnt die Saison in der Regionalliga. Den KFC und Viktoria Köln sehen fast alle Trainer vorne.

20.07.2017 - 551

Ticketverkauf "brummt"

TuS Erndtebrück darf sich im DFB-Pokal auf große Kulisse freuen

25.07.2017 - 259

Erndtebrück holt Nachwuchsspieler von Eintracht Frankfurt

Wittgensteiner verpflichten Außenverteidiger – Planungen nun abgeschlossen

23.07.2017 - 238

Von Bengalos und verdienten Meistern

Staffeltag der Landesliga in Bamenohl blickte auf die vergangene Spielzeit zurückrn

23.07.2017 - 232

Wörrstadt trifft auf Eintracht Frankfurt

Trainerin Jessica Wissmann vereinbart Test gegen Regionalligisten +++ Leistungsträger fehlen urlaubsbedingt