Das große Favoritensterben
Donnerstag 09.07.20 10:00 Uhr|Autor: Niklas Allmrodt767
Am kommenden Montag findet das große Finale der FuPa eSport-Liga statt. Foto: Marcel Fennel

Das große Favoritensterben

eSport +++ Reihenweise Top-Teams müssen in Finalrunde früh die Segel streichen +++ Breithardt wieder auf Finalkurs
Rhein-Main. In der Finalrunde der FuPa eSport-Liga Rhein-Main mussten einige Favoriten ihre Titelhoffnungen früh begraben. Gruppensieger Schlangenbad schied bereits im Achtelfinale gegen starke Hettenhainer aus. Auch Hahn und Harxheim gelang in der K.o-Runde kein Sieg, sodass für die beiden Zweitplatzierten ebenfalls früh Endstation war. 


Achtelfinale 

VfB Bodenheim - 1. FSV Schierstein II 3:0/3:0 (Nichtantritt)

Da kein Spieler aus dem Schiersteiner Team antreten konnte, erreichte VfB-Spieler Norman Loos kampflos das Viertelfinale. Gegen den Tabellensechsten der Gruppe 2 wäre der Champion aus Gruppe 1 der klare Favorit gewesen. 

SV Johannisberg - 1. FC Naurod 5:0/4:2

Vorjahressieger Sven Mengel lies gegen Naurod wenig anbrennen und zog nach zwei klaren Siegen relativ ungefährdet ins Viertelfinale ein. "Nachdem es im Hinspiel zur Halbzeit schon 4:0 stand, musste ich die restliche Spielzeit nur noch souverän herunterspielen", freute sich Sven über das Weiterkommen. Dort wartete mit dem VfB Bodenheim aber nochmal ein ganz anderes Kaliber. 

TSG Bretzenheim - Spvgg. Eltville 4:2/7:2

"Ich weiß nun wieder, warum ich dieses Spiel nur noch selten spiele", macht Nico Hernandez seinem Ärger Luft. Der Eltviller führte im Hinspiel gegen Bretzenheim bereits 2:0, wonach dem 24-Jährigen allerdings gar  nichts mehr gelang und noch 2:4 verlor. Zu allem Überfluss stand nach den zweiten 90 Minuten eine 2:7-Klatsche und damit die höchste Niederlage des Achtelfinals zu Buche. "Navid war einfach der bessere Spieler. Jetzt kann ich das Spiel endlich bedenkenlos in den Schrank stellen", kann Nico dem Ausscheiden wenigstens einen positiven Aspekt abgewinnen.

TuS Hahn - Fortuna Mombach 3:3/1:4

Auch wenn TuS Hahn bis zum letzten Spieltag den zweiten Platz in Gruppe 2 verteidigen konnte, half der Vorteil Setzungs-Regel gegen Mombach wenig. Dem 3:3 im Hinspiel ließ Fortune Ali Chokr im Rückspiel ein furioses 4:1 folgen und steht nach einer starken Leistung etwas überraschend im Viertelfinale. 

SG Harxheim/Gau-Bischofsheim - SV Ober-Olm 2:5/1:2

Waren die Partien in der Gruppenphase zwischen Harxheim und Ober-Olm noch hart umkämpft, ließ Mauro Albino in den K.o.-Duellen keine Zweifel aufkommen und entschied beide Partien für sich. Zwar war im Vorfeld der Partie kein Favorit auszumachen, trotzdem dürfte sich Niclas Dechent von der SGH etwas mehr als ein Ausscheiden im Achtelfinale ausgerechnet haben.

TuS Breithardt - 1. FC Naurod II 5:4/4:5/5:0

Eine Ehrenrunde drehten TuS Breithardt und der 1. FC Naurod II. Die Nauroder sind der einzige Verein, der mit zwei Teams in der Finalrunde vertreten war. Gegen den Vorjahresfinalisten hielt sich der Underdog zunächst wacker. Nach zwei Torreichen Spielen, die jeweils 5:4 endeten, kam es zum einzigen Entscheidungsspiel der Achtelfinal-Partien. Hier ließen die Breithardter aber nichts anbrennen und gewannen glatt 5:0.

Türk Spor Bad Schwalbach - TSG Mainz-Kastel 0:0/5:0

Nach weitgehend ereignislosen 135 Minuten platzte in der zweiten Halbzeit des Rückspiels für Türk Spor plötzlich der Knoten. Nach einem aufregenden Sturmlauf stand es plötzlich 5:0, womit der Bad Schwalbacher Tolga Dastan das Viertelfinale klarmachte. 

SG Schlangenbad - 1. FC Hettenhain 0:0/1:2

Als heißer Tipp für den Turniersieg gehandelt, schied SGS-Spieler Mustafa Bakir bereits in der ersten K.o.-Runde gegen Hettenhain aus. "Nachdem ich in der ersten Partie fast nur verteidigt habe, habe ich in der zweiten Partie wesentlich druckvoller agiert. Am Ende musste ich noch ziemlich zittern, aber mit etwas Glück konnte ich das Duell für mich entscheiden", fasst der siegreiche Evren Saygin die Partien zusammen. Auf das Gigantenduell zwischen Bodenheim und Schlangenbad müssen wir durch das frühe Aus des Gruppe 2-Champions verzichten.

Viertelfinale

VfB Bodenheim - SV Johannisberg 4:2/3:0

VfB-Spieler Norman Loos übernahm gegen Titelverteidiger Sven Mengel sofort das Kommando und führte nach 40 Minuten bereits 3:0. Der Johannisberger gab sich allerdings nicht auf und kam nach einer cleveren Ecken-Taktik und einer schönen Kombination auf 2:3 heran. Danach wollte Sven vielleicht etwas zu viel, denn in der Schlussminute lief der 23-Jährige in einen Konter und kassierte das schwer wiegende vierte Gegentor. Im Rückspiel ließ Norman nichts mehr zu und trifft im Halbfinale auf Bretzenheim. "Mit der TSG hatte ich in der Liga durchaus meine Probleme. Ich freue mich auf die Herausforderung", sagt der Bodenheimer zur Halbfinal-Begegnung.

TSG Bretzenheim - Fortuna Mombach 3:1/4:2

Auch gegen Mombach gab sich TSG-Zocker Navid Gharahzoglu keine Blöße und fuhr zwei weitere Siege ein. Im Halbfinale wartet nun der VfB Bodenheim. Die TSG ist die einzige Mannschaft, die keine der beiden Partien gegen den Ligaprimus verloren hat, man darf also auf die Runde der letzten Vier gespannt sein. 

SV Ober-Olm - TuS Breithardt 0:2/2:1

Die beiden Drittplatzierten der Vorrunde kämpften in den beiden Begegnungen um jeden Zentimeter. Die 0:2-Hypothek aus dem Hinspiel konnte Mauro Albino im Rückspiel nicht mehr wettmachen, sodass nach einer starken Saison das bittere Aus feststand. Beide Spieler waren sich einig, dass Mauro im Hinspiel vor allem an EA und weniger am Gegner gescheitert ist. TuS-Spieler Marius Rabenstein pflichtete der Sichtweise des Ober-Olmers bei. "Mauro hätte das Weiterkommen mehr verdient. Er hat vor Allem gegen EA verloren."

Türk Spor Bad Schwalbach - 1. FC Hettenhain 2:1/1:3

Auch das letzte Viertelfinale zwischen Türk Spor und Hettenhain war bis zur letzten Sekunde völlig offen. Das bessere Ende hatte der 1. FCH für sich, der einer 1:2-Niederlage einen 3:1-Sieg folgen ließ. Tolga Dastan haderte nach seinem Ausscheiden mit der eigenen Leistung. "Leider war meine Performance nicht so einwandfrei, wie ich mir es erhofft hätte. Trotzdem Glückwunsch an Hettenhain. Evren hat stark gespielt und ist sicher ein Geheimtipp für den Turniersieg."

Social Media

Für sämtliche News rund um den eSport aus der Region abonniert unseren Instagram-Kanal fupa_esport


Tabelle
1. Kastel 06 2148 57
2. Nordenstadt (Ab) 2131 45
3. Türk. SV Wsb 2254 46
4. Sonnenberg 2247 46
5. Erbenheim * 2256 45
6. Meso-Nassau * (Ab) 2284 42
7. TSG 1846 M-K 2235 41
8. Naurod 2119 31
9. Freudenberg (Auf) 22-8 31
10. Klarenthal 22-39 24
11. Kohlheck 21-19 22
12. Frauenstein * 22-33 22
13. SG Amöneburg/Ko... * 22-32 20
14. FT Wiesbaden (Auf) 21-16 19
15. 1. FSV 08 (Auf) 21-45 14
16. Dotzheim * 22-40 13
17. Karadeniz Wi * 22-142 2
* SV Erbenheim: 1 Punkte Abzug
* SC Meso-Nassau Wiesbaden: 2 Punkte Abzug
* SV Frauenstein: 2 Punkte Abzug
* SG Amöneburg/Kostheim: 2 Punkte Abzug
* TuS Dotzheim: 1 Punkte Abzug
* SKG Karadeniz Wiesbaden: 1 Punkte Abzug
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich