»Der erste Gedanke war: Was ist jetzt los?«
Freitag 18.09.20 14:19 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 4.382
Marco Holz (am Ball) startet mit Türkgücü München in die 3. Liga. Foto: Florian Würthele

»Der erste Gedanke war: Was ist jetzt los?«

Der Deggendorfer Marco Holz spricht im FuPa-Interview über den Saisonstart mit Türkgücü München in der 3. Liga
Viele mussten gehen, einer blieb: Marco Holz ist einer der wenigen, die für Türkgücü München auch schon in der Regionalliga auf dem Platz standen. Kurz vor dem Saisonstart beim FC Bayern II spricht der gebürtige Niederbayer aus Deggendorf über eine knifflige Vorbereitung, den Streit um die DFB-Pokalteilnahme und das Kapitänsamt beim Emporkömmling aus der Landeshauptstadt, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, mindestens die Hackordnung im Münchner Fußball durcheinander zu wirbeln.


FuPa: Marco, am morgigen Samstag startet ihr mit dem Derby gegen den FC Bayern II ins Neuland 3. Liga. Schon nervös? 
Marco Holz (30): Eine gewisse Anspannung ist schon da, aber die Vorfreude bei allen Beteiligten ist noch größer. Endlich geht`s wieder um was. 

Es war wieder mal ein ein aufregender Sommer bei Türkgücü. Wie üblich herrschte ein reges Kommen und Gehen. Wie bewertest du die Vorbereitung? 
Die war sicher nicht ohne. Wir mussten 18 Neuzugänge integrieren, zudem darf man nicht vergessen, dass wir seit März nicht mehr im Rhythmus waren. Wir mussten erst wieder reinkommen. Deshalb haben wir auch viele Testspiele bestritten. Und wie man zuletzt in St. Gallen gesehen hat, gehen auch die Ergebnisse in die richtige Richtung. 

Wie ist deine Meinung dazu, dass der Kader trotz Aufstiegs runderneuert wurde? 
Ich bedauere es schon ein wenig, weil es eigentlich gut funktioniert hat und sich gute Freundschaften entwickelt hatten. Aber das ist Sache des Vereins, darauf habe ich keinen Einfluß. So ist Profifußball. 

 

Streit um DFB-Pokal: »Wir wurden davon auch überrascht.«


Letzte Woche hat der erfolgreiche Einspruch von Türkgücü gegen die Austragung der Schweinfurter DFB-Pokalpartie auf Schalke riesige Wellen geschlagen. Hat euch das abgelenkt? 
Wir wurden davon auch überrascht. Wir waren gerade auf dem Weg in die Schweiz zum Testspiel nach St. Gallen, als wir die Nachricht im Netz gelesen haben. Der erste Gedanke war: Was ist jetzt los? (lacht) Natürlich haben wir dann darüber gesprochen, aber der Streit hat auf uns keinerlei Einfluß. Das ist Sache des Vereins. Aber klar würden wir uns freuen, im DFB-Pokal starten zu dürfen. Zumal mit Schalke 04 ein attraktiver Gegner warten würde. 

In der Regionalliga hast du Türkgücü mehrfach als Kapitän aufs Feld geführt. Trägst du auch in der 3. Liga die Binde? 
Explizit wurde bisher noch kein Kapitän bestimmt. Aber es hat sich in den Testspielen herauskristallisiert, dass Sercan Sararer, Aaron Berzel und Ünal Tosun diese Rolle übernehmen werden. 


Saisonauftakt: Holz rechnet mit einem Startelf-Ticket. 

Bist du enttäuscht darüber, nicht in dem erlauchten Kreis dabei zu sein? 
Nein. Ich will meine Leistung auf dem Platz bringen und den Jungs helfen. Ob mit Binde oder nicht, das ist eigentlich egal. 

Glaubst du, du stehst morgen gegen den FC Bayern II in der Startelf?
Ich denke, dass sich gegenüber letzter Saison nichts geändert hat. Also ja, ich gehe davon aus, dass ich von Beginn an ran darf. 

Zuschauer dürfen trotz dieser Woche noch anders lautender Berichte aufgrund der hohen Fallzahlen in München nicht dabei sein. Ändert aber nichts daran, dass das Interesse an euch groß ist. 
Man merkt schon, dass wir mehr in der Öffentlichkeit stehen. Die Leute sind einfach gespannt darauf, wie wir starten. Türkgücü München ist ein hochinteressantes Projekt, keine Frage. 

Das Interview führte Mathias Willmerdinger.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
Regionalliga Bayern
Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny kanzelt das Nürnberger Schiedsgericht als „Micky-Maus-Gericht“ ab und kündigt den Gang zum Bundesgerichtshof an.
Türkgücü tobt nach DFB-Pokal-Urteil und geht vor Bundesgerichtshof

BFV-Präsident Koch hält „juristisches Schauspiel“ für beendet

Türkgücü München geht nach der juristischen Niederlage in die Offensive und wählt harte Worte in Richtung Schiedsgericht und BFV. Rainer Koch hingegen sieht keine Versäumnisse. ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Kein bayerischer Sonderweg: Maßnahmen für Amateursport ab 2. November

"Wellenbrecher-Shutdown": Kein Amateurfußball von Montag, 2. November bis Ende November gestattet

Der Corona-Gipfel im Kanzleramt am gestrigen Mittwoch hat weitreichende Folgen für das gesellschaftliche Leben in Deutschland. Angela Merkel ...

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
Regionalliga Bayern
Geschäftsführer von Türkgücü München Max Kothny (li.) spricht über den Rechtsstreit mit dem BFV. 
Kothny: „Werden so dargestellt, als hätten wir den deutschen Fußball ruiniert“

Türkgücü München will mittelfristig vor dem TSV 1860 stehen

Türkgüvü München steht nach dem Rechtsstreit mit dem BFV in der Kritik. Vor allem Geschäftsführer Max Kothny ist unzufrieden mit der aktuellen Situation und dem Vetrauensbruch des BFV. ...

Münchner Merkur / tz / Johanna Grimm - vor
3. Liga
Neu bei Türkgücü München. Kerem Kauvuk kommt vom FC Deisenhofen.
Kerem Kavuk zu Türkgücü: Deisenhofen behält Ablöse nicht - Ex-Vereine baff

FCD gibt großen Anteil einfach weiter

Das gab es so noch kaum - die Ausbildungsgebühr wird an ehemalige Vereine weitergegeben. Eine Chance für die Ausbildung im Jugendfußball?

Sascha Köppen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
FVN will am Wochenende noch normal spielen lassen

Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen hat sich anders entschieden.

Nachdem der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen am Mittwoch nach der Entscheidung der Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel, ab dem 2. November die Sport ...

tz / Münchner Merkur - Patrick Mayer - vor
3. Liga
Torjäger des TSV 1860: Sascha Mölders.
Nach Löwen-Dusel: Frau von Mölders attackiert den BR auf Social Media

"Ich finde es eine Frechheit"

Der TSV 1860 München bleibt in der 3. Liga Tabellenführer. Und doch gibt es Ärger: Ivonne Mölders, Spielerfrau von Sascha Mölders, teilt bei Facebook gegen den BR aus - ausgerechnet gegen den Kommentator, der ei ...

Münchner Merkur / Redaktion Münchner Merkur - vor
Regionalliga Bayern
Erklärte das Urteil des Schiedsgerichtes für „dahingerotzt“: Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny.
„Kein Fußabstreifer für hochmütige Geschäftsführer“ - BFV kontert Kothny

Nach harscher Kritik des Türkgücü-Geschäftsführers

Die Entscheidung pro Schweinfurt stößt Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny böse auf. Der BFV reagiert nun auf die Aussagen aus München nach dem Urteil. ...

Münchner Merkur / Christoph Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Weiterspielen oder abbrechen? Vor dieser schweren Entscheidung standen Dr. Rainer Koch und der Bayerische Fussball Verband im Frühjahr. Als einziger Landesverband entschied sich der BFV für die Fortsetzung der Saison.
Rainer Koch erklärt den Alleingang des bayerischen Verbandes im deutschen Amateurfußball

BFV-Präsident Rainer Koch im Interview: „Das Virus ist sportlich unfair“

Der BFV hat sich entschieden, die Saison fortzusetzen – als einziger Verband in Deutschland. Hinter dieser Entscheidung stehen zwei Drittel der Vereine. Doch die Minderheit ...

Sascha Köppen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Der Amateurfußball ruht ab dem 2. November

Schon am Mittwochvormittag hatten wir darüber berichtet, dass dem Amateursport eine Pause bis mindestens zum Ende des Monats droht, und zwar für den Trainings- und Spielbetrieb im Fußball, weil alle Sportanlagen geschlossen werden müssen. Diesem Vors ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Dem Fußballsport droht eine erneute Auszeit
"Wellenbrecher-Shutdown" - auch dem Fußball droht eine Auszeit

Am Mittwoch werden in der Ministerpräsidenten-Konferenz wohl harte Maßnahmen getroffen

In der Corona-Krise wird es für die deutschen Bundesbürger vermutlich neue Einschränkungen des öffentlichen Lebens geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die ...

Tabelle
1. F.C. Hansa 76 14
2. TSV 1860 85 14
3. Saarbrücken (Auf) 76 13
4. SC Verl (Auf) 75 13
5. Ingolstadt 72 13
6. SG Dynamo (Ab) 81 13
7. Viktor. Köln 8-2 13
8. SV Wehen Wie (Ab) 76 12
9. KFC Uerding. 8-3 11
10. Zwickau 62 10
11. SV Waldhof 81 10
12. Türkgücü Mün (Auf) 62 9
13. FC Bayern II 71 9
14. HallescherFC 6-2 9
15. Haching 7-2 9
16. MSV Duisburg 6-1 8
17. SV Meppen 8-8 6
18. VfB Lübeck (Auf) 8-5 5
19. FC K´lautern 7-5 4
20. Magdeburg 8-9 4
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich