4 Aufstiege in Folge: »Ich wurde für verrückt erklärt«
Montag 23.11.20 15:00 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 11.067
Andreas Pummer nimmt in der jüngeren Vergangenheit von Türkgücü München eine ganz besondere Rolle ein. Foto: Imago

4 Aufstiege in Folge: »Ich wurde für verrückt erklärt«

Türkgücüs Co-Trainer Andreas Pummer nimmt eine ganz besondere Position beim aufstrebenden Drittligisten ein
Ohne ihn wäre wohl Türkgücü München nicht in der 3. Liga: Als Co-Trainer steht Andreas Pummer zwar zumeist im Hintergrund, doch der 38-Jährige hat den steilen Aufstieg des Klubs aus der Landeshauptstadt in die Wege geleitet. Er war es, der den Verein als Chefcoach erst in die Bayern- und dann in die Regionalliga führte. Pummer hat darüber hinaus ein ganz seltenes Kunststück geschafft: Vor seinem Wechsel zu Türkgücü führte er bereits den FC Unterföhring überraschend in die Regionalliga. Summa summarum ist er also in den letzten vier Jahren viermal aufgestiegen. Wie nimmt er den Weg nach oben wahr und wie kommt er damit zurecht, im Moment nur die zweite Geige zu spielen?


Andreas Pummer über...

...seine bisherige Zeit bei Türkgücü

"Als ich nach der tollen Saison mit dem FC Unterföhring samt nicht zu erwartendem Aufstieg in die Regionalliga 2017 zu Türkgücü in die Landesliga gewechselt bin, wurde ich für verrückt erklärt. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Alles, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir erreicht. Sportlich gibt`s nichts zu meckern. Und es geht weiter nach oben." 

...die Veränderungen in den letzten drei Jahren: 

"Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. In Unterföhring und auch zu meiner Anfangszeit bei Türkgücü haben zwei bis dreimal die Woche trainiert. Jetzt ist alles professionell. Die Regionalliga war insofern schwierig, weil es eine Zweiklassengesellschaft war. Auf der einen Seite Teams, die wie wir auf Profitum umgestellt hatten, auf der anderen Seite Amateurteams. Aber wir haben unseren Job gemacht."

...die Knochenmühle 3. Liga: 

"Die 3. Liga ist auch dieses Jahr wieder extrem ausgeglichen. Alles ist eng beisammen. Zwei, drei Siege und du bist oben dabei. Zwei, drei Niederlagen und du rutscht unten rein. Ich will der Bundesliga nichts wegnehmen, aber von der Spannung her ist die 3. Liga sicher die interessanteste im Profibereich."

"Konstruktive Zusammenarbeit": Andy Pummer (re.) fühlt sich an der Seite von Alexander Schmidt sehr wohl.

"Konstruktive Zusammenarbeit": Andy Pummer (re.) fühlt sich an der Seite von Alexander Schmidt sehr wohl. Foto: Imago Images

...sein Mitwirken im Profifußball: 

"Entschuldige den Ausdruck, aber ich finde es einfach affengeil, dabei sein zu dürfen. Ich bin mit fast kindlicher Freude am Werk. Ich fahre mit einer riesigen Begeisterung zu jedem Training. Meinen eigentlichen Job in der Getränkebranche, wo ich als Automatenaufsteller selbstständig war, lasse ich im Moment ruhen, und konzentriere mich zu 100 Prozent auf Fußball." 

...die Konstellation, in leeren Stadien spielen zu müssen: 

"Die Atmosphäre fehlt extrem. Ich male mir immer aus, wie es denn wäre, wenn tausende Fans im Stadion wären. In Magdeburg, wo 5.000 Zuschauer zugelassen waren, haben wir das Feeling annähernd gespürt. Ich bin mir auch sicher, dass Mannheim ohne Fans im Rücken nicht mehr den Ausgleich geschafft hätte (Türkgücü verspielte am 03.10. zu Gast beim SV Waldhof noch eine 4:2-Führung vor 3.450 Zuschauern, Anm.d.Red.). Besondere Momente sind für mich als gebürtigen Münchner natürlich die Spiele im legendären Olympiastadion - auch wenn das "Oly" bisher leer sein musste. Wahnsinn, wenn man bedenkt, welche großen Spiele hier stattgefunden haben." 

»Ich bin noch lange nicht am Ende meines Wegs angelangt.«

...sein Aufgabengebiet als Co-Trainer: 

"In den Trainingseinheiten bin ich speziell für Spielformen und Standards zuständig. Es ist eine sehr konstruktive Zusammenarbeit zwischen Alexader Schmidt, Alper Kayabunar, unserem zweiten Co-Trainer, Michael Hofmann und mir." 

...zukünftige Ambitionen, wieder als Cheftrainer zu arbeiten: 

"Ausschließen soll man ja im Fußball bekanntlich gar nichts. Aber im Moment bin ich super zufrieden mit meiner Rolle. Alexander Schmidt ist sehr kommunikativ und legt sehr viel Wert auf meine Meinung. Ich kann mich bei Türkgücü voll einbringen. Da ist es mir dann auch gar nicht so wichtig, dass ich offiziell "nur" Co-Trainer bin." 

...seine persönlichen Zukunftspläne:

"Ich habe mich für den A-Lizenz-Lehrgang angemeldet. Aber im Moment ist das äußerst schwierig, ich muss mich gedulden. Der DFB gibt aufgrund der Pandemie derzeit keine Pläne raus. Aber so viel kann ich sagen: Ich bin noch lange nicht am Ende meines Wegs angelangt."

...seine ehemaligen Unterföhringer Schützlinge im Profifußball: 

"Zu Efkan Bekiroglu (Alanyaspor, 1. Liga Türkei, Anm.d.Red) und Albion Vrenezi (SSV Jahn Regensburg, 2. Liga, Anm.d.Red) habe ich nach wie vor Kontakt. Es freut mich unbändig und macht mich auch ein wenig stolz, dass sie unter meiner Regie den FC Unterföhring als Sprungbrett in den Profibereich nutzen konnten." 

 


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
3. Liga
War im Stadion, Investor Hasan Kivran. 
Heimsieg überschattet - Stadt widerspricht Türkgücü und Hasan Kivran

„Keine Zusage“ für NLZ an Türkgücü

Sportlich und finanziell scheint alles wieder gut zu sein. Doch die Stadt bereitet Kothny gewisse Schwierigkeiten. Demnach gibt es noch kein Einverständnis über die Forderungen des Vereins.

Fussball Vorort FuPa Oberbayern - vor
3. Liga
Alexander Schmidt und Geschäftsführer Kothny beziehen Stellung.
Türkgücü: Kothny rudert zurück - Kivran-Posse weiterhin rätselhaft

"Finanzielle Last auf mehrere Schultern verteilen"

Neben Alexander Schmidt war auch Geschäftsführer Max Kothny bei der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Viktoria Köln anwesend. Was hat es mit dem Hin und Her um Präsident Kivran auf sich? ...

Redaktion - vor
3. Liga
Jetzt spricht Kivran! Er will neue Spieler und ein NLZ für Türkgücü!

Hasan Kivran behält Anteile bei Türkgücü München

Türkgücü-Präsident Hasan Kivran kündigte vor Weihnachten seinen Abschied an. Jetzt macht er die Rolle rückwärts.

RP / Thomas Schulze - vor
Regionalliga West
KFC Uerdingen steigt ohne neuen Geldgeber in die Regionalliga West ab

Die Mitglieder sollen mit ihrem Votum den Einsteig eines neuen Geldgebers frei machen. Wird der nicht gefunden, wird der KFC Uerdingen künftig in der Regionalliga spielen. Profifußball sei von der Stadt Krefeld nicht gewünscht.

Die Uhr tickt. Die T ...

Mathias Willmerdinger - vor
Kreisliga A1 Donau/Iller
Auf dem Höhepunkt seiner fußballerischen Laufbahn: Stefan Wannenwetsch (re.) versucht, Weltmeister Thomas Müller am Schuss zu hindern. Am Ende verlieren Wannenwetsch und der FC Ingolstadt vor 75.000 Zuschauern die Partie beim Rekordmeister mit 0:2.
Als Profi in die Kreisliga - mit 28: Die Story des Stefan Wannenwetsch

Die ungewöhnliche Geschichte des Ex-Löwen, der früh zu seinen Wurzeln zurückgekehrt ist

An den Tag, der sein Leben verändern sollte, kann sich Stefan Wannenwetsch noch ganz genau erinnern: "Das war am 11. Mai 2019, 37. Spieltag wir haben mit Hans ...

Pascal Edenhart / Redaktion Fussball Vorort - vor
3. Liga
Angeblich pochen beide Leistungsträger auf einen Wechsel.
Hammer bei Türkgücü! Top-Duo Sliskovic und Sararer bald weg?

Angeblich drängen beide Leistungsträger auf einen Wechsel

Wie der „Kicker“ erfahren haben will, wollen die beiden Topspieler Petar Sliskovic und Sercan Sararer Türkgücü unbedingt verlassen. Wir haben nachgehakt.

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
Nikolas Weinhart (l.) und Mikhail Ponomarev (r.) sind beim KFC Uerdingen zurückgetreten.
Mikhail Ponomarev tritt als Präsident des KFC Uerdingen zurück

KFC Uerdinden sucht nicht nur einen Investor, um auch künftig in der 3. Liga spielen zu können, sondern der Traditionsverein muss sich auch einen neuen Präsidenten suchen. Mikhail Ponomarev tritt zurück.

Am Dienstag hatte Mikhail Ponomarev die Hof ...

Pascal Edenhart / Redaktion Fussball Vorort - vor
3. Liga
Nationalspieler im Anflug? - Yunus Malli bei Türkgücü im Gespräch

Der Spieler soll nicht abgeneigt sein

Der türkische Nationalspieler steht beim VFL Wolfsburg vor dem Aus. Kann Türkgücü München den Transfer-Coup landen?

RP / Thomas Schulze - vor
A-Junioren-Niederrheinliga, Gruppe 1
Trainerteam des KFC Uerdingen lässt die Arbeit ruhen

Der Umbruch beim KFC Uerdingen geht nicht reibungslos über die Bühne. Es gibt nicht nur Zahlungsrückstände bei den Profis, für die die GmbH zuständig ist, sondern auch im Nachwuchsbereich des Vereins.

Das im Nachwuchsbereich tätige Trainerteam d ...

Pressemitteilung - vor
3. Liga
Rolle rückwärts! Kivran bleibt Türkgücü-Präsident und behält Anteile

Hasan Kivran hat die Entscheidung, den Verein verlassen zu wollen, revidiert

Hasan Kivran hat die Entscheidung, den Verein verlassen zu wollen, revidiert. Nach intensiven Gesprächen mit der Geschäftsführung des Vereins konnte Kivran von einem Verblei ...

Tabelle
1. SG Dynamo (Ab) 1915 38
2. TSV 1860 2019 34
3. Ingolstadt 196 34
4. F.C. Hansa 198 32
5. Türkgücü Mün (Auf) 205 32
6. SC Verl (Auf) 208 31
7. Saarbrücken (Auf) 196 30
8. HallescherFC 20-6 29
9. SV Wehen Wie (Ab) 193 28
10. SV Waldhof 20-1 27
11. FC Bayern II 190 24
12. KFC Uerding. 19-3 24
13. SV Meppen 20-7 23
14. Viktor. Köln 20-10 23
15. Zwickau 18-4 22
16. Haching 20-7 21
17. Magdeburg 20-7 21
18. FC K´lautern 20-7 20
19. MSV Duisburg 20-11 18
20. VfB Lübeck (Auf) 19-7 17
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich