Klettern Bippen und Ankum II weiter?
Donnerstag 05.11.15 17:25 Uhr|Autor: Matthias Benz, Bersenbrücker Kreisblatt320
Seinen Kasten sauber halten will Bippens Keeper Marc Wilke (links) gegen den QSC. Hier scheitert Alfhausens Enno Steinkamp (in rot) am letzten Wochenende. Foto: Rolf Kamper

Klettern Bippen und Ankum II weiter?

Kreisliga Nord: Altkreisteams bleiben am Wochenende zum großen Teil unter sich
Gleich drei direkte Duelle zwischen Mannschaften aus dem Altkreis gibt es an diesem Wochenende, von Freitag bis Sonntag jeweils eines pro Tag. Auch wenn man dabei nicht unbedingt von echten Derbys reden kann, können diese Begegnungen durchaus interessant werden. Außerdem tritt Berge in Venne an und Voltlage empfängt Hollage II.


Der Bippener SC befindet sich derzeit auf einer Erfolgswelle, die für das Spiel gegen den Quakenbrücker SC am Freitagabend um 19.30 Uhr zuversichtlich stimmt. ,,Wir haben im Moment wirklich auch das Glück auf unserer Seite, was in der letzten Saison gefehlt hat", weiß BSC-Trainer Mark Bramsche, dass die vier Siege aus den letzten fünf Spielen eine etwas schmeichelhafte Bilanz ist. Gegen die Artländer, die als Favoriten anreisen, werde man kämpfen müssen. ,,Wir werden denen auf unserem hervorragend angelegten Rasen das Leben schwer machen", verspricht Bramsche mit einem Augenzwinkern. In der letzten Saison verloren die Quakenbrücker beide Begegnungen in der Liga, eine erste Revanche gab es aber schon im September, als der QSC die Bippener mit 6:2 aus dem Kreispokal warf.

Nachdem Quitt Ankum II den Sprung in die obere Tabellenhälfte geschafft hat, sind die Voraussetzungen für das Heimspiel gegen Blau-Weiß Merzen II am Samstag um 18 Uhr klar. ,,Wir sind Favorit", sagt Trainer Norbert Grüter, der die Tabellensituation der Merzener nicht überbewerten will. ,,Der Platz ist egal, wir werden die Aufgabe mit allem Respekt angehen. Wichtig sind die drei Punkte, die wir mit aller Macht anstreben." Die Blau-Weißen haben nur dann eine Chance, wenn sich die Defensive nach der0:8-Klatsche in Hollage grundverbessert präsentiert.

Beim TuS Berge will man die Pleite gegen Rulle nicht zu ernst nehmen, allerdings weist Trainer Torsten Strieder vor dem Spiel beim TSV Venne auf die schwächeren Auftritte der letzten drei Partien hin. ,,Wir müssen aufpassen, dass wir jetzt nicht in eine Negativspirale kommen. Die Leistung von letzter Woche wird in Venne nicht reichen." Der TSV befindet sich gerade im freien Fall und ist auch aus Strieders Sicht nicht mit Rulle zu vergleichen. ,,Aber wir sind im Moment in einem kleinen Tal und müssen uns jetzt wieder steigern." Gegen Venne, das seit anderthalb Monaten keinen Punkt mehr geholt hat, sollen wieder drei Zähler geholt werden.

Die SG Voltlage empfängt am Sonntag um 14 Uhr Blau-Weiß Hollage II, das am vergangenen Wochenende ihre Abschlussschwäche abstellen und Merzen II mit 8:0 besiegen konnte. ,,Wir müssen schauen, dass wir die Bude zuhalten", meint SG-Trainer Ulrich Elseberg auch wegen der letzten ärgerlichen Gegentore. ,,Wenn wir wieder so spielen wie gegen Wallenhorst II, dann brauchen wir keine Angst haben." Trotzdem müsse sein Team weiter an sich arbeiten. Gerade nach guten Leistungen muss sich die SG mit Punkten belohnen, ein unnötiges Unentschieden wie gegen die TSV-Reserve sei ,,für den Kopf nicht gut", meint Elseberg.

Zur gleichen Zeit treffen auch Eintracht Neuenkirchen und der SV Alfhausen aufeinander. Die Neuenkirchener sind mit fünf Unentschieden die Remiskönige der Kreisliga und hätten der Tabellenspitze schon deutlich näher sein können, wenn die eine oder andere Partie knapp für sie ausgegangen wäre. Aufsteiger Alfhausen würde sich natürlich nicht beschweren, wenn man am Sonntag einen Punkt mitnehmen könnte. Auf Tabellenplatz 14 droht dem SVA mangels eines Punktepolsters stets das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz.



FuPa Hilfebereich