FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 13.11.17 13:38 Uhr|Autor: Marion Hussmanns - Münchner Merkur324

Markus Westermeier: Hattrick in zwölf Minuten

Lässt das Ergebnis einen souveränen Sieg erahnen, so war Martin Grelics nach dem Spiel die Anspannung doch noch anzumerken. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, berichtet der Schäftlarner Trainer, „wir haben schon vor dem 0:1 zur Halbzeit (45.) viele Chancen liegen lassen.“

Ein Durchkommen war für die Hausherren nicht leicht, denn Breitbrunn verteidigte „mit Mann und Maus und allem was zur Verfügung stand“, ließ Grelics durchblicken. Der „Dosenöffner“ war dann ein Handelfmeter, ausgeführt von Simon Aigner (63.).

Danach, ging es Schlag auf Schlag: Markus Westermeier ließ Schäftlarn mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von nur zwölf Minuten auf 4:1 davonstürmen (78., 82. und 90.), bevor Dominik Schröferl den am Ende deutlichen Erfolg herstellte (90 + 3). „Ich bin froh, dass wir das Spiel noch gedreht haben“, lautete das Schlusswort von Grelics, denn „es ist doch ein gutes Gefühl, jetzt auf dem ersten Tabellenplatz zu überwintern.“

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
14.11.2017 - 704

Martin Grelics: Aus Tansania nach Schäftlarn

Erfahrener Trainer beim TSV

14.11.2017 - 449

TSV Schäftlarn: Die Zeichen stehen auf Wiederaufstieg

Frischer Wind in der Fußballabteilung

13.11.2017 - 84

Breitbrunn-Trainer Mayer ärgert sich über den Unparteiischen

Zweifelhafter Elfer als Knackpunkt

13.11.2017 - 48

Wörthsee erzwingt Punktgewinn durch Eigentor

"Auswärts freut mich jeder Punkt"


Hast du Feedback?