Joachim Herrmann nimmt Stellung: „Ist der Re-Start im bayerischen Amateurfußball zu halten?“
Donnerstag 20.08.20 19:37 Uhr|Autor: Dominik Fischberger9.818
Der Staatsminister des Innern für Sport und Integration, Joachim Herrmann, bezieht Stellung zum Re-Start des bayerischen Amateurfußballs. Foto: joachimherrmann.de

Joachim Herrmann nimmt Stellung: „Ist der Re-Start im bayerischen Amateurfußball zu halten?“

Staatsminister äußert sich zur aktuellen Lage
Staatsminister Joachim Herrmann bezieht auf Anfrage von Fussball-Vorort/FuPa Oberbayern Stellung, ob und wann der Wettkampfbetrieb in Bayern wieder möglich ist.


  • Die Saison 2019/20 im bayerischen Amateurfußball ist nach wie vor coronabedingt unterbrochen.Der Bayerische Fußball-Verband hat sich in einem Schreiben an die Bayerische Staatsregierung gewandt.
  • Fussball-Vorort/FuPa Oberbayern hat nun auf Anfrage eine offizielle Stellungnahme vom Bayerischen Staatsminister des Innern für Sport und Integration, Herrn Joachim Herrmann, erhalten.
  • Herrmann: „Die aktuellen Fallzahlen in Bayern mahnen uns derzeit zu großer Vorsicht“

München - Nachdem der Bayerische Fußball-Verband (BFV) sich am heutigen Donnerstag proaktiv an die Öffentlichkeit gewandt und ein Schreiben an die Bayerische Staatsregierung veröffentlicht hat, gibt es nun weitere Neuigkeiten in Bezug auf die Saisonfortsetzung im bayerischen Amateurfußball. 

Auf direkte Anfrage von Fussball-Vorort/FuPa Oberbayern bei der Bayerischen Staatsregierung, kam nun eine offizielle Stellungnahme vom Bayerischen Staatsminister des Innern für Sport und Integration, Joachim Herrmann

Staatsminister Joachim Herrmann bezieht Stellung zu Zuschauern bei Fußballspielen

Auf die Frage, wie der Freistaat Bayern auf das Schreiben des Bayerischen Fußball-Verbandes reagiert und ob Fußballspiele in Zukunft ähnlich wie Kulturveranstaltungen behandelt werden könnten, sagt Herrmann: „Auf der Grundlage der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wäre dies aktuell nicht möglich, da Zuschauer bei Fußballspielen ausdrücklich ausgeschlossen sind. Auch der Wettkampfbetrieb für Sportarten mit Kontakt ist bislang nicht zulässig.“ 

Wie bereits Mitte Juni, betont Herrmann allerdings erneut, dass er sich für eine schrittweise Rückkehr zu einem geregelten Sportbetrieb, mit Zuschauern in den Stadien, einsetzen werde: „Die schrittweise Rückkehr zu einem geregelten Sportbetrieb ist für alle Beteiligten in Bayern natürlich von großer Bedeutung, dafür setze ich mich auch ein. Weitere Lockerungen im Sport bedürfen ungeachtet dessen aber einer Behandlung im Ministerrat und auch eines entsprechenden Beschlusses.“ 

Weiter sagt Herrmann, dass „der Weg der Staatsregierung ein vorsichtiger war und ist. Und er hat sich ja auch als erfolgreich erwiesen“.

Joachim Herrmann: „Die weitere Eindämmung der Pandemie gehört zu den aktuell größten Herausforderungen im Freistaat“

In Bezug auf die geplante Saisonfortsetzung im September hält sich Herrmann bedeckt, er wolle weder einen Termin bestätigen, noch absagen. Dies gelte sowohl für den vom DFB angesetzten Finaltag der Amateure (das Toto-Pokal-Halbfinale zwischen Viktoria Aschaffenburg und den Würzburger Kickers) am 05.09.2020, als auch für den geplanten Saisonstart am 12./13.09.2020

„Aufgrund der ferienzeitbedingt verstärkten Urlaubsrückkehr nach Bayern und der geplanten Wiederaufnahme des Regelbetriebs an Schulen im September, gehört die weitere Eindämmung der Pandemie zu den aktuell größten Herausforderungen im Freistaat“, so Herrmann.

Der Staatsminister fährt fort: „Ob und wann vor diesem Hintergrund der Wettkampfbetrieb in Sportarten mit Kontakt wieder möglich ist und wann auch sukzessive Zuschauer wieder dabei sein können, wird vom weiteren Verlauf des Pandemiegeschehens in Bayern abhängig sein“.

Joachim Herrmann: „Die aktuelle Fallzahlen in Bayern mahnen uns derzeit zu großer Vorsicht“

Auf die Frage, ob eine Entscheidung „pro-restart“ dann bereits mit einem gewissen Vorlauf getroffen werden müsste oder ob eine kurzfristige Entscheidung, ohne Vorlaufzeit für die Vereine, denkbar wäre, äußerte sich Herrmann wie folgt: „Natürlich wissen wir, dass weitere Lockerungen im Sport immer mit Vorbereitungsarbeiten für alle Beteiligten verbunden sind. Die Staatsregierung behält das genau im Auge und bewertet die Situation regelmäßig neu.“

Im Allgemeinen will der Staatsminister keine Versprechen machen, denn „wir bewerten täglich neu. Die aktuellen Fallzahlen in Bayern mahnen uns derzeit zu großer Vorsicht.“

(DF)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Regionalliga Bayern
Was sind die größten Probleme im Nachwuchsbereich?

Die große FuPa-Umfrage - Teil 3 +++ Was bewegt den Amateurfußball wirklich?

Seit Wochen ruht der Ball in ganz Deutschland - mit einer Ausnahme: die Profis genießen ein Sonderrecht und dürfen weiterkicken. Und einmal mehr stellt sich der Amateurfußba ...

Münchner Merkur / Fussball Vorort FuPa Oberbayern - vor
3. Liga
Max Kothny (r.) und Roman Plesche suchen nach einem Nachfolger für Alexander Schmidt.
Türkgücü München: Zwei Optionen für die Nachfolge von Alex Schmidt

Max Kothny über Gedankenspiele des Klubs

Türkgücü München gewinnt unter Interimscoach Andi Pummer gegen Magdeburg. Nach dem Spiel äußert sich Max Kothny über die Pläne des Aufsteigers auf der Trainerposition. ...

Münchner Merkur / tz / Moritz Bletzinger - vor
Regionalliga Bayern
BFV-Präsident Rainer Koch muss sich mit heftigen Vowürfen auseinandersetzen.
„Bestechlichkeit und Betrug“: Ermittlungen gegen BFV-Chef Rainer Koch

Staatsanwaltschaft verfolgt heftige Vorwürfe

Ein pikantes Schreiben von Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel ist aufgetaucht. Deshalb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen BFV-Präsident Rainer Koch.

red - vor
Kreisliga Passau
Fußball-Niederbayern trauert um Alexander Feldmeier.
Große Trauer um Alexander Feldmeier

32-jähriger Spieler der SpVgg Pleinting verstorben

Entsetzen und Bestürzung im Landkreis Passau: Alexander Feldmeier ist verstorben. Der 32-Jährige stand zuletzt im Kader der SpVgg Pleinting. Davor war Feldmeier als spielender Co-Trainer beim SV Fürs ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Rotes Trikot - viel blaue Vergangenheit: Timo Gebhart ist vom TSV 1860 zum FC Memmingen zurückgekehrt.
»Ich habe viele Fehler gemacht«: Das große Interview mit Timo Gebhart

Rückkehr nach Memmingen, Abschied von 1860, Blick auf die Karriere: Der 31-Jährige steht ausführlich Rede und Antwort

Er war der Königstransfer der Regionalliga Bayern im vergangenen Spätsommer: Der Fußball-affine Teil des Freistaats horchte auf, a ...

Tabelle
1. Aschaffenb. 2524 50
2. Nürnberg II 2529 49
3. SpV Bayreuth 2525 49
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 252 39
6. Eichstätt 2614 37
7. Gr. Fürth II 26-2 36
8. Buchbach 253 35
9. FC Augsburg II 259 34
10. SV Wacker 251 33
11. Schalding 24-11 32
12. Illertissen 25-14 31
13. TSV Rain (Auf) 25-15 30
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich