Rücktrittshammer nach Derbysieg!
Sonntag 20.10.19 19:35 Uhr|Autor: Markus Schmautz 8.295
Wörths Trainer Walter Luttner (weißer Kragen im Hintergrund) trat nach dem Derbysieg in Wiesent zurück. Foto: Markus Schmautz

Rücktrittshammer nach Derbysieg!

Wörths Trainer Walter Luttner verabschiedet sich mit einem Dreier in Wiesent +++ Das Führungsduo gewinnt
Der Tabellenführer vom SC Regensburg (33) wandelte einen 0:2-Rückstand gegen Oberisling (11) noch in einen 3:2-Sieg um. Obertraubling (31) bleibt dran. Wörth (21) gewann mit 1:0 das Derby in Wiesent vor 400 Zuschauern. Anschließend trat Walter Luttner zurück!


Sportclub – Oberisling 3:2

Schiedsrichter: Jonas Stöckl. 0:1 Patrick Maderer (12.), 0:2 Kilian Schöberl (16.), 1:2 Ingmar Hell (18.), 2:2 Leon Stößel per Elfmeter (39.), 3:2 Jakob Herrmann (62.). Der Rangletzte ging schnell mit 2:0 in Front, nach 90 Minuten behielt aber der SC Regensburg die Oberhand. Der Sportclub ist Erster (33), der TSV bleibt Letzter (11.). Nach drei Remis in Folge landete die Karl-Elf den neunten Saisonsieg.

 

BSC Regensburg – Mintraching 2:2

Schiedsrichter: Richard Kerscher. 1:0 Rudolf Verschl per Elfmeter (45.), 2:0 Fabian Dehmel (49.), 2:1 Torhüter Tobias Schmidt mit einem Strafstoß (56.), 2:2 Sebastian Nierer (84.). Gelb-Rot: Marc Müller (75. BSC), Rot: Rudolf Verschl (89. BSC).

Hinspiel: 2:5. Die Gäste waren sehr überrascht, dass die Partie bei bestem Herbstwetter auf Kunstrasen ausgetragen wurde. Am Ende nahmen die Mintrachinger aber einen Zähler mit nach Hause. Das Minimalziel war erreicht! „In der ersten Halbzeit waren wir ganz schwach. Zudem wurde uns ein klares Tor von Gerl nicht gegeben. Sein Schuss in Minute 15 prallte von der Latte hinter die Torlinie. Der Linienrichter hatte freie Sicht“, ärgerte sich FCM-Trainer Frank Wild. Beide Teams verzeichneten zwei Alu-Treffer. Gleich nach der Pause erhöhte der BSC auf 2:0. „Dann rappelte sich meine Mannschaft auf, erkämpfte sich immerhin noch ein 2:2. Es wäre sogar noch der Sieg möglich gewesen. Aber nach einem 0:2-Rückstand kann man sicherlich auch mit einem Remis zufrieden sein“, so Frank Wild. "Leider haben wir eine klare Führung noch verspielt. Eine Partie mit offenem Visier. Wir hatten drei Alutreffer, Mintraching zwei. Die Platzverweise waren im Verhältnis überzogen, da es für ähnliche Aktionen auf Gästeseite nichts gab", erklärt BSC-Abteilungsleiter Dominik Wolfrath.

 

Sünching – Walhalla 1:4

Schiedsrichter: Erik Zimmermann. 1:0 Manuel Brieden per Elfmeter (7.), 1:1 Marcel Steiger (10.), 1:2 Denis Vavricka (26.), 1:3 Higor Tonet (66.), 1:4 Philipp Mätz (81.). Gelb-Rot: Matthias Ostermeier (73. Sünching). Die SG Walhalla (20) revanchierte sich beim SV Sünching (27) für die 1:3-Hinspielpleite. Für den SVS bedeutete das 1:4 die zweite Saisonniederlage. „Ein Befreiungsschlag unsererseits. Nach einem berechtigten Foulelfmeter mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen. Mit Engagement und Kampfkraft fanden wir zurück ins Spiel und konnten noch vor der Pause den Rückstand in eine Führung umwandeln. Dabei überstanden wir eine Drangphase der Hausherren. Nach der Halbzeit kamen wir stark aus der Kabine und hatten nach dem Platzverweis für Sünching mehr Raum für Konter. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, die einen starken Gegner auswärts hat besiegen können“, erklärt SG-Coach Blazej Majewski. Sünchings Trainer Herbert Gritschmeier war sauer: „Ich will die Leistung der Gäste nicht schmälern, doch einiges lief sehr unglücklich. Zum einen hätte der Schiri den Spießrutenlauf gegen Michael Marek, der mehrere Male rüde gefoult wurde, unterbinden müssen. Zum anderen waren die ersten beiden Tore der SG klar Abseits, uns hingegen wurden drei Tore nicht gegeben. Davor lag nur einmal eine Abseitsstellung vor. Insgesamt ein rassiges Spiel, in dem uns zum Schluss etwas der Dampf ausgegangen ist.“

 

Wiesent – Wörth 0:1

Schiedsrichter: Stefan Dorfner. 0:1 Daniel Sperl nach einer Vorlage von Peter Kreutner (39.). Nach dem 3:2-Erfolg im Hinspiel konnte der TSV Wörth (21) auch das Rückspiel in Wiesent (17) knapp für sich entscheiden. Mann des Tages vor 400 Zuschauern war dabei TSV-Torwart Max Fichtl, der kurz vor der Pause unter anderem einen Elfmeter von Michael Ederer pariert hat. „Die Partie war hart umkämpft. Beide Mannschaften setzten auf weite Bälle, spielerisch war das Derby auf einem mäßigen Niveau. Wir hatten Glück und einen überragenden Keeper zwischen den Pfosten“, so Wörths Trainer Walter Luttner. Wiesents sportlicher Leiter Peter Baumann: „Ein Remis wäre hoch verdient gewesen. Dem Gegentor ging ein individueller Fehler voraus. Wir scheiterten durch Stocker und Weickl mit zwei Großchancen und vergaben einen Elfmeter.“ Der große Hammer kam aber nach dem Spiel. Wörths Trainer Walter Luttner, der seinen Heimatverein 2013 in der Kreisklasse in Abstiegsgefahr übernommen hat, trat nach dem Derbysieg zurück. Walter Luttner bestätigte dies.

 

Obertraubling – Illkofen 2:0

Schiedsrichter: Thomas Schels. 1:0 Isaak Berg (2.), 2:0 Alex Kruppa (34.). Der SVO (31) hat bei einem Spiel weniger auf der Habenseite weiterhin nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer vom SC Regensburg (33). Illkofen (16) hat zwei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsregion. „Die Anfangsphase haben wir verschlafen. Schon nach der ersten Ecke stand es 1:0 für die Hausherren. Dem zweiten Gegentreffer ging ein Luftloch voraus. Ansonsten ein ausgeglichenes Spiel, bei dem uns leider der Anschlusstreffer nicht gelungen ist“, lautet das Resümee von SpVgg-Trainer Stephan Feil.

 

Prüfening – Kareth II 0:2

Schiedsrichter: Daniel Kühner. 0:1 Fabian Schweiker (22.), 0:2 Andreas Martin (76.).

Der Aufwärtstrend von Kareth (16) hält an. Die Petz-Elf konnte endlich die Abstiegsregion verlassen und liegt nur noch zwei Zähler hinter Prüfening (18) zurück. „Ein Punkt wäre möglich gewesen. Die individuelle Klasse von Andreas Martin und Maxi Röhl, beides Ex-Prüfeninger, haben letztendlich den Unterschied ausgemacht“, so FSV-Coach Thomas Zierl, der dreimal verletzungsbedingt wechseln musste. Özer, Kiendl (Platzwunde) und C. Holzapfel mussten allesamt vorzeitig raus. Kareth hatte noch einen Pfostenschuss durch Schweiker (51.) zu verzeichnen. Will Petz: „Ein hoch verdienter Sieg von unserer Seite. Zur Pause hätten wir schon mindestens mit 3:0 führen müssen. Wir hatten bis auf eine kurze Phase im zweiten Durchgang alles im Griff!“

 

Sarching – Freier TuS 0:0

Schiedsrichter: Hans Mayer. Der Vierte aus Sarching (26) und der Freie TuS (22) trennten sich in einem guten Kreisliga-Spiel torlos. „Nach dem schmeichelhaften 2:2 im Hinspiel waren wir gewarnt. Ich bin sehr zufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung gegen einen sehr starken Gegner. Mein Team spielte diszipliniert und engagiert. Wir ließen nur eine einzige Großchance zu. Im ersten Durchgang vergaben wir mehrere Hochkaräter, unter anderem durch Geser, Meyer und Bischoff, der in der 90. Minute nochmals alleine vor dem Gäste-Keeper scheiterte. Kevin Kasprzak war einfach nicht zu bezwingen“, so Sarchings Trainer Oliver Peinl.

 

Die nächsten Spiele: Walhalla – Wiesent (Samstag, 14:15 Uhr), Kareth II – Freier TuS (Samstag, 16 Uhr). Am Sonntag um 14:15 Uhr spielen: Oberisling – Obertraubling, Mintraching – Sünching, Illkofen – Prüfening, Wörth – SC Regensburg (14:30 Uhr), BSC Regensburg – Sarching (14:45 Uhr).



FuPa Hilfebereich