FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.07.17 08:22 Uhr|Autor: Ebersberger Zeitung: Julian Betzl646
Ball und Gegner unter Kontrolle: Moosachs Tim Huth (Nr. 14) legt das Spielgerät gekonnt auf Spielertrainer Markus De Prato (l.) ab. FOTO: C. RIEDEL

Sieg zum Auftakt: Moosachs Gallier plündern weiter

Ergebnistechnisch erwischte der TSV Moosach beim SB DJK Rosenheim einen idealen Landesliga-Einstand. Selbst ein Rückstand konnte die De Prato-Elf bei ihrem 2:1-Auswärtserfolg nicht erschüttern.

Moosach – Obergallier Josef Stimpfle stand sein Sinn nach Plünderung im Rosenheimer Josef-März-Stadion unmittelbar vor dem Anpfiff breit ins Gesicht geschrieben. „Wir gewinnen heute! Klare Ansage.“ Der Fußball-Abteilungsleiter des TSV Moosach ließ keinen Zweifel daran, dass angesichts des klangvollen Auftaktprogramms, ein Dreier gegen den komplett umgekrempelten Abstiegskandidaten der Vorsaison, beinahe Pflicht war.

Entsprechend angriffslustig und ballsicher ging der beflügelte Aufsteiger auch vom Anpfiff weg zu Werke. „20 Minuten lang hatten wir alles im Griff“, konnte TSV-Spielertrainer Markus De Prato zumindest mit den ersten Landesligaminuten seiner Elf hochzufrieden sein. Gemeinsam mit seinen Brüdern Florian, Christian und Thomas bildete er eine eingespielte Querachse im Moosacher Mittelfeld.

Familienintern effizient delegiert: Christian und Thomas halten den beiden Spielgestaltern mit ihrer Lauf- und Zweikampfstärke den Rücken frei, während Markus vorgezogen dirigieren und Florian als Quarterback seine geliebten 60-Meter-Flankenwechsel auf einen Bierdeckel genau schlagen kann. Abgesichert wurde das De Prato-Quartett von einer selbstbewussten Abwehrreihe um Markus Teichmann, Robert Rohrhirsch und Tobias Knöcklein. Und über die Flügel stellten der quirlige Alexander Rojek und Matthias Schuster die unerfahrene SBR-Abwehrkette immer wieder vor Probleme.

Ein einziger Makel überschattete das anfangs harmonisch überlegene TSV-Gebilde – ein Tor wollte zunächst nicht gelingen. „Stattdessen haben wir auf einmal selbst brutal um ein Gegentor gebettelt“, haderte Coach De Prato mit der ansatzlosen Moosacher Schaffenspause bis zur Halbzeit, die ihrer neuen Nummer Eins im Kasten, Maxi Brunner, reichlich Arbeit bescherte.

Mehrfach hatten die Platzherren freistehend beste Einschussgelegenheiten verdaddelt, ehe ihnen eine flache Eckball-Variante an den Elfmeterpunkt die 1:0-Führung kurz nach Wiederbeginn einbrachte (47.). „Den Trick haben wir schon in der F-Jugend gemacht“, fasste sich Markus De Prato im Nachgang an den Kopf.

Erst Brunners Glanztat im Eins-gegen-Eins (52.) sowie Markus De Pratos Zuckerpass auf Matthias Schuster, rissen die Moosacher aus ihrer Lethargie. Mit seinem trockenen Abschluss zum ersten Moosacher Landesligator, sicherte sich Schuster daraufhin seinen Patz in den Vereinsannalen.

Auch Alex Rojek dürfte mit seinem überlegten 2:1-Siegtreffer nicht so schnell in Vergessenheit geraten, wie der merklich abgeflachte Rest der Partie. „Wir hatten den größeren Willen“, fand TSV-Kapitän Peter Hoyer. „Drei Punkte zum Einstand sind sehr cool, aber Türkgücü wird eine ganz andere Nummer.“ Im Heimspiel gegen einen erklärten Titelaspiranten der Landesliga Südost darf man auch auf die nächste Ansage von Josef Stimpfle gespannt sein.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.07.2017 - 2.312

Alkan: "Die Mannschaft ist das Wichtigste"

Teammanager im Interview

24.07.2017 - 1.568

Töging: Motivator Sandro Volz

Keeper zeigt, wie man feiert

25.07.2017 - 1.297

"Ein einmaliges Erlebnis": Moosach nach Niederlage positiv

Pleite gegen Türkgücu

25.07.2017 - 1.207

Aloha Hawaii: Arzberger und sein Traum vom Südsee-Paradies

Hallbergs kickender Student

22.07.2017 - 1.105

De Prato kämpferisch: "Das ist Moosach!"

Landesliga-Goliath Türkgücü zu Gast

24.07.2017 - 800

De Prato stolz: "Können erhobenen Hauptes vom Platz gehen"

Aufsteiger Moosach startet furios, Titelaspirant Türkgücü-Ataspor München siegt dennoch 6:3