FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 09.10.17 16:39 Uhr|Autor: Thomas Seidl
3.226
Uwe Zenkner wurde beim TSV Landsberg von seinen Aufgaben entbunden F: Becherer

Landsberg: Zenkner muss gehen

Abteilungsleiter Michel: "Ein Blick auf die Tabelle reicht" +++ TSV kann noch keinen Nachfolger präsentieren
In der Bayernliga Süd geht es in diesen Tagen rund. Nach dem TSV Schwabmünchen und dem SB Chiemgau Traunstein gibt es nun auch beim TSV Landsberg einen Wechsel auf der Kommandobrücke: Der erst im Frühjahr installierte Übungsleiter Uwe Zenkner muss seinen Stuhl räumen. Der 57-jährige Übungsleiter führte das Team um Kapitän Philipp Siegwart in der Vorsaison nach sechs (!) Relegationsspielen zum Klassenerhalt. In der laufenden Runde kämpfen Gilg, Beigl & Co. erneut gegen den Abstieg und rangieren derzeit auf Tabellenplatz 17, der am Ende den erneuten Gang in die Relegation zur Folge hätte.

Nach den schwachen Derbyleistungen in Schwabmünchen (0:4) und Sonthofen (0:2) zogen die Verantwortlichen nun die Reißleine und trennten sich von Zenkner. "Ein Blick auf die Tabelle reicht. Die letzten Leistungen waren alles andere als gut und deshalb haben wir uns für einen Trainerwechsel entschieden, auch wenn das natürlich keine schöne Sache ist", gibt Landsbergs Abteilungsleiter Robert Michel zu Protokoll. Uwe Zenkner nahm die Entscheidung relativ gelassen auf: "Die Mechanismen im Fußball sind nun mal so. Meines Wissen wollte man mich bereits im August entlassen, wenn wir das Spiel in Kirchanschöring nicht gewonnen hätten. Die Anspruchshaltung im Verein ist sehr hoch, die Verantwortlichen möchten vorne mitspielen. Mit den aktuellen Mitteln ist das aber meiner Meinung nach nicht möglich. Die Zusammenarbeit mit der Mannschaft und meinem Trainerteam verlief einwandfrei und ich wünsche den Jungs alles Gute."

Zenkner: »Die Anspruchshaltung im Verein ist sehr hoch, die Verantwortlichen möchten vorne mitspielen. Mit den aktuellen Mitteln ist das aber meiner Meinung nach nicht möglich.«


Wer die Landsberger Bayernligatruppe künftig coachen wird, steht noch nicht fest. "Ich bin diese Woche beruflich unterwegs und deshalb wird sich in den nächsten Tagen wohl nichts tun", informiert Robert Michel. Co-Trainer Christian Detmar hätte nach Wunsch des Klubs bis auf Weiteres das Training leiten und die Mannschaft auf das Spiel in Kottern vorbereiten sollen. "Ich habe mir die Sache kurz überlegt und bin dann zu dem Entschluss gekommen, aufzuhören. Ich habe die Verpflichtung von Uwe maßgebend in die Wege geleitet und es wäre nicht loyal gegenüber ihm, weiterzumachen", berichtet das 52-jährige TSV-Urgestein.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
12.10.2017 - 3.772
3

Das Urteil fällt gegen Landsberg aus

Nach dem Abbruch der Bayernliga-Partie des TSV gegen Neumarkt hat das Sportgericht nun entschieden: Die Partie muss wiederholt werden

22.03.2017 - 2.099

Zenkner soll es jetzt richten

Der abstiegsgefährdete Bayernligist TSV Landsberg und Trainer Roland Krötz gehen getrennte Wege, der Neue hat sich schon dem Team vorgestellt

17.10.2017 - 1.306

Kornburg: Coach Heidenreich angezählt

Abstiegsbedrohter Bayernligist denkt über Tranerwechsel nach +++ Abteilungsleiter Kokott: "Das Engagement von Herbert Heidenreich steht auf der Kippe"

30.06.2017 - 1.036

Auf geht's in die nächste Runde

Für den TSV Landsberg ist die kurze Pause zu Ende

14.07.2017 - 1.014

Sorgenvoller Blick in die Zukunft

Für den TSV Landsberg ist die Vorbereitung keineswegs optimal gelaufen

16.10.2017 - 771

Einspruch wird noch verhandelt

Wiederholungsspiel des TSV Landsberg gegen Neumarkt geht sicher nicht am Mittwoch über die Bühne