FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 12.07.17 09:29 Uhr|Autor: Dirk Meier 1.667
Andreas Hindelang (re.) hat sich nun doch gegen einen Wechsel nach Österreich und für einen Verbleib beim TSV Kottern ausgesprochen. F: Riedel

Rolle rückwärts: Hindelangs Österreich-Rückzieher

Kottern freut sich: Der 30-jährige Angreifer hatte schon beim FC Bizau unterschrieben, kehrt nun aber wieder wegen »privater Gründe« in den Kemptener Stadtteil zurück
Das ist für den TSV Kottern eine erfreuliche Nachricht. Andreas Hindelang, der nämlich eigentlich schon weg, ist wieder da. Der Stürmer hatte einen Vertrag beim FC Bizau im Bregenzerwald in Österreich unterschrieben. Doch nun hat der 30-Jährige den Kontrakt in der Alpenrepublik aus privaten Gründen wieder aufgelöst und kehrt in die Bayernliga Süd nach Kottern zurück. Der Linksfuß, der schon in Deutschlands 3. Liga beim VfB Stuttgart II gespielt hat, gehörte in der vorigen Saison mit 25 Einsätzen (11 Tore) zu den Leistungsträgern bei den Allgäuern und ist ein gesetzter Stammspieler.

Im Herbst seiner aktiven Laufbahn hatte sich Andreas Hindelang zu einem Wechsel nach Österreich entschlossen. "Ich hatte beim FC Bizau schon einen Vertrag unterschrieben", berichtet der in Oberstdorf im Allgäu geborene Kicker. Sportlich wäre das nicht die ganz große Herausforderung gewesen, denn Bizau ist aus der Vorarlberg-Liga abgestiegen und spielt nun nur noch in der Landesliga, was fünfte Spielklasse ist. Da kickt auch der TSV Kottern, wenngleich das Niveau in der Bayernliga wohl etwas höher ist. Doch nun plötzlich die Wende: "Ich habe mich aus privaten Gründen dazu entschlossen nicht zum FC Bizau zu wechseln. Mehr möchte ich dazu nicht sagen", so Hindelang. Der fuhr nochmals in den Bregenzerwald, was von seinem Wohnort Blaichach aus gut 50 Minuten entfernt ist. "Die Verantwortlichen beim FC Bizau waren natürlich nicht begeistert, aber sie haben mir Verständnis für meine Situation entgegengebracht." 

Kotterns Sportlicher Leiter Feneberg: »Wir haben ja eine recht junge Mannschaft. Da tut uns so ein Spieler unheimlich gut.«

Nun ist Andreas Hindelang wieder beim TSV Kottern, den er von daheim aus in einer halben Stunde erreichen kann. "Ich habe mich dort ja wohlgefühlt. Aber ich hatte auch Anfragen von anderen Vereinen. Aber in Kottern weiß ich, was ich habe und komme dort gut klar." Das gelte auch für den neuen Trainer Frank Wiblishauser, der ja auch schon als Profi unterwegs war. Michael Feneberg, der Sportliche Leiter beim TSV Kottern, ist natürlich heilfroh: "So richtig weg war Andreas ja noch nicht. Aber es ist natürlich ganz wichtig, dass er wieder da ist. Denn Andreas ist ein erfahrener Spieler und wir haben ja eine recht junge Mannschaft. Da tut uns so ein Spieler unheimlich gut."

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
06.07.2017 - 2.213

4:1-Sieg und eine große Bühne

Der FC Memmingen feiert den nächsten Testspielsieg +++ Regionalliga-Auftakt gegen 1860 München wird im TV live übertragen +++ Schwabmünchen siegt in Neugablonz, Gundelfingen stolpert in Meitingen +++ Illertissen holt einen Portugiesen

25.07.2017 - 1.401

Transfercoup für Schwabmünchen

Der Bayernligist verpflichtet Marcel Leib vom FC Bayern München +++. Die Gründe für den Wechsel

25.07.2017 - 769

Hankofen will im Derby Favorit Vilzing ärgern

3. Spieltag: Huber-Elf empfängt am Mittwochabend zum Bayernliga-Derby die Huthgartenkicker, die ihre Hintermannschaft umbauen müssen

12.02.2016 - 471

Illertissen macht im Test mächtig Dampf

14:2: Kantersieg gegen Ochsenhausen

25.07.2017 - 396

Lieder dirigiert, Ammerthal brilliert - Dachaus 4-Tore-Mann

Elf d. Woche Bayernligen/Regionalliga: Illertissens Janik Schilder und Benedikt Krug bringen Memmingens Offensive zur Verzweiflung

11.04.2017 - 367

Dreierpack in verrücktem Spiel: Kirsch rettet das Kleeblatt

Elf d. Woche: Andreas Hindelang sichert Kottern Bonuspunkt und stürzt Pullach vom Thron +++ Oscar Ortiz lässt zuvor kriselnde Feuchter kräftig aufatmen