FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 09.10.17 08:00 Uhr|Autor: cuk641
Adam Vlcek ließ zwei hochkarätige Chancen liegen. Foto: Würthele

Bitteres Ende auf Kareths Höhen

Die Rotblauen waren das bessere Team +++ Der 1. FC Bad Kötzting verliert in doppelter Unterzahl in der 90. Minute noch mit 2:3

Eine Stunde lang hatte der 1. FC Bad Kötzting das Spiel auf Kareths Höhen im Griff, führte mit 1:0. Dann musste Spirek in der 65. Minute, nach Meinung der Badstädter völlig überzogen mit Gelb-Rot vom Platz. Mit einem Doppelschlag drehten die Karether das Spiel (77., 80.). Wolfgang Liebl glich zwar sofort aus, aber nach Gelb-Rot für Aschenbrenner (86.), gelang den Gastgebern noch der glückliche Siegtreffer in der Schlussminute.



„Ich kann der Mannschaft heute nicht einmal einen Vorwurf machen. Wir waren lange Zeit die bessere Mannschaft, haben aber leider nicht nachgelegt. In doppelter Unterzahl wurde es dann schwierig“, fasste der enttäuschte Bad Kötztinger Trainer Jiri Vondra die 90 Minuten zusammen. Seine Elf hatte nach einer Viertelstunde schon zwei Großchancen. Adam Vlcek stand nach einer Flanke von Stefan Hofner völlig blank und köpfte haarscharf am Pfosten vorbei (4.). Zehn Minuten später tanzte Spirek TSV-Keeper Thomas Rachner zwei Mal aus, wurde aber zu weit abgedrängt und schoss um Zentimeter drüber. Die Führung für die Badstädter lag in der Luft. Die folgte in der 21. Minute – die TSV-Defensive konnte einen Eckball nicht klären, Spirek zog ab, Rachner rutschte der mittig aufs Tor geschossene Ball durch die Hände. Die Karether waren mit ihren Angriffsbemühungen spätestens am Strafraum der Bad Kötztinger am Ende. Die hatten nach einer halben Stunde eine Doppelchance. Daniel Christoph und eine Minute später Johannes Aschenbrenner fanden in Rachner ihren Meister.

Nach der Pause war der TSV deutlich aktiver, gefährlich wurde es vor dem Tor von Petr Mulac noch nicht. Dann eine Szene, die die Gemüter bei den Badstädtern erhitzte – Spirek ließ TSV-Kapitän Krinner an der Strafraumgrenze auflaufen und sah dafür Gelb-Rot. In Unterzahl kamen die Rotblauen zunehmend unter Druck. Adam Vlcek schoss aus 16 Metern knapp am Pfosten vorbei, in den folgenden drei Minuten drehte der TSV die Partie. In der 77. Minute köpfte Andreas Martin zum 1:1 ein, dann nickte Siegfried Ludwig zum 2:1 ein (80.). Die Badstädter schlugen eine Minute später zurück. Der eingewechselte Liebl zirkelte den Ball von der Strafraumgrenze zum 2:2 in die Maschen. Die Partie stand auf Messers Schneide, und die Badstädter schwächten sich personell erneut. Aschenbrenner kam im Zweikampf zu spät und musste mit Gelb-Rot runter. In der Schlussminute gelang dem TSV der Siegtreffer. Kirner, frei vor Mulac, ließ dem FC-Keeper keine Chance – 3:2 (90.). Eine extrem bittere Niederlage für die Rotblauen, die nun tief im Tabellenkeller stecken. Ihre Leistung hat gestimmt, am Ende fehlte das Quäntchen Glück. Bad Kötztings Trainer Jiri Vondra ärgerte sich besonders über den aus seiner Sicht unberechtigten Platzverweis von Spirek, erst danach sei Kareth stärker geworden. „Es soll im Moment einfach nicht sein. Heute ist vieles gegen uns gelaufen“, sagte er.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.10.2017 - 2.125

Fortuna lässt aufhorchen: Anes Seferovic kommt

Ehemaliger Junioren-Bundesligaspieler greift nach Jena-Gastspiel und einer Auszeit wieder an

15.10.2017 - 1.025

Viehhausen mit Mühe, Breitenbrunn mit Glück

Der Primus nutzt Parsbergs Fehler zum Sieg +++ Pielenhofen steigert sich nach der Pause +++ Aufwärtstrend fortgesetzt: PiPo schlägt Ziegetsdorf verdient +++ Undorf reichen drei Tore nicht

14.10.2017 - 604

Donaustauf holt den Derbydreier

Dank einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause gewinnt der SVD verdient mit 2:1 gegen Kareth-Lappersdorf.

15.10.2017 - 539

Desolate Leistung der Rosenkränzler

Neukirchens Trainer Franz Koller ist richtig sauer – seine Elf hat 2:3 gegen Schlusslicht Schwarzenfeld verloren.

16.10.2017 - 455

SCE beendet Hinrunde mit Niederlage

Vor heimischen Publikum bieten die Ettmannsdorfer dem Jahn lange Paroli +++ Eine Entscheidung zerstört aber alle Hoffnungen

15.10.2017 - 426

Harte Zeiten für den FC Ottenzell

Der Vorletzte verliert das Kellerduell gegen die SG Schloßberg mit 0:2.