FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 08.11.17 13:55 Uhr|Autor: Thomas Seidl
1.223
Beim TSV Buchbach läuft es derzeit wie am Schnürchen F: Buchholz

Bobenstetter: »Wir haben aus unseren Fehlern gelernt«

TSV Buchbach hat achtmal in Folge nicht verloren und sinnt nun im Derby gegen Schalding auf Revanche für die Hinspielniederlage
Seit stolzen acht Partien ist der TSV Buchbach mittlerweile ungeschlagen. Lohn für die bemerkenswerte Serie ist ein grundsolider achter Tabellenplatz. Fünfmal müssen Grübl, Breu und Kameraden vor der Winterpause noch ran und möchten natürlich noch den einen oder anderen Zähler einspielen.

"Momentan können wir etwas durchatmen. Das tut gut, denn letzte Saison haben wir ohnehin bis zum letzten Spieltag den Strick um den Hals gehabt", sagt Buchbachs Coach Anton Bobenstetter und spielt damit auf den seinerzeit nervenaufreibenden Abstiegskampf an, denn sein Team konnte sich erst in allerletzter Sekunde retten. "In der Vorsaison sind einige Dinge nicht optimal gelaufen. Wir haben aus unseren Fehlern gelernt und die richtigen Lehren gezogen", betont der 56-jährige Übungsleiter, der trotz des aktuellen Höhenflugs auf den Boden bleibt. "Über unsere aktuelle Zwischenbilanz freuen wir uns, aber an der Zielsetzung Klassenerhalt hat sich nichts geändert. Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind und es keine erneute Zittersaison werden wird." Kommende Woche steht das Match beim Regionalliga-Zugpferd und Tabellenführer TSV 1860 München auf dem Programm, das den bekennenden Löwen-Fan aber (noch) relativ kalt lässt: "Mit dem 1:0-Hinspielsieg hatten wir unser Highlight gegen Sechzig, das uns niemand mehr nehmen kann. Das Rückspiel hat für mich persönlich keinen höheren Stellenwert als jedes andere Regionalligaspiel."

Bobenstetter: »Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind und es keine erneute Zittersaison werden wird.«


Wesentlich gespannter blickt Bobenstetter dem Ostbayernderby gegen den SV Schalding-Heining entgegen: "Das Spiel gegen Schalding ist in meinen Augen das schwerste, das wir vor der Winterpause noch haben. Der SV ist hervorragend in Form und hat uns die bisher höchste Saisonniederlage beigebracht. Im Vorrundenmatch waren wir komplett chancenlos." Am Freitagabend wollen Keeper Daniel Maus und seine Vorderleute die Verhältnisse aber wieder zurechtrücken. "Wir wollen uns revanchieren und die Punkte in Buchbach behalten. Aber Schalding ist mittlerweile eine gestandene Regionalligamannschaft, die nicht umsonst schon das fünfte Jahr in dieser Klasse spielt." Erfreulich ist die personelle Situation. Patrick Walleth kehrt nach überstandener Grippe in den Kader zurück. Neben Langzeitausfall Simon Motz wird wohl nur Kapitän Maximilian Hain ersetzt werden müssen. "Maxi konnte bislang noch nicht trainieren. Es wird wahrscheinlich für Freitag noch nicht reichen", verrät Bobenstetter.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
19.11.2017 - 488

Walter: "Die Jungs nehmen den Herrenfußball inzwischen an"

Sonderlob für Talent Awoudja

17.11.2017 - 445

Petrovic: "Zweimal die Löwen zu schlagen, wäre ein Wunder"

Video-Interview mit Buchbachs Spielmacher

19.11.2017 - 365

Unterföhring will schon bald für den Neuanfang planen

Der Bayernliga entgegen

19.11.2017 - 324

Serientäter FC Pipinsried auswärts stärker als 1860

Dreier in Schweinfurt

19.11.2017 - 171

Bricht 1860 in dieser Saison noch weitere Zuschauer-Rekorde?

Löwen ziehen die Massen an

19.11.2017 - 110

Bierofka: „Es geht um uns“ - Mölders und Hiller fit

Löwen wollen Revanche an Buchbach nehmen


Hast du Feedback?