Erneut die besten Noten für Blausteiner Turnier
Montag 27.01.20 08:18 Uhr|Autor: dg | swp696
Das U-14-Finale konnte Austria Wien (lila Trikot) gewinnen. Foto: Schwerdtfeger

Erneut die besten Noten für Blausteiner Turnier

Jugendhallenturniere des TSV Blaustein
 Austria Wien gewinnt bei den U-14-Junioren. Organisation wieder perfekt. Auch Mainz als Sieger.


Viel hätte nicht gefehlt und die Turnierleitung mit Martin Endres und Irfan Mujkic von den Intenationalen Junioren-Hallenfußballturnieren des TSV Blaustein hätte noch eine Schwimmeinlage im angrenzen Bad Blau einlegen müssen. „Wenn wir gewinnen, gehen wir mit der ganzen Mannschaft und den Organisatoren zum Baden“, hatte Tobias Wenk, Trainer der U 14 von Grasshopper Zürich, angekündigt. Allerdings war für die Schweizer, die mit Junior Alert-Zé den überragenden Spieler stellten, im Viertelfinale durch das 0:4 gegen den späteren Turniersieger Austria Wien Endstation. Der Traditionsklub sorgte in der Lixsporthalle mit dem 4:2 (2:2)-Endspielerfolg nach Zehnmeterschießen gegen den FC Augsburg mit dem Top-Torwart Maurice Mertl für die Siegpremiere einer österreichischen Mannschaft bei der 37. Auflage um den Blausteiner Hallenpokal.

Die Maßnahmen mit einer Reduzierung des Teilnehmerfeldes auf 15 Mannschaften und der Ausweitung der Spielzeit auf zwölf Minuten pro Partie traf bei den Klubs mit Nachwuchsleistungszentren (NLZ)  auf Gegenliebe. „Die Qualität der Spiele ist sehr hoch. Da gibt es keine Gruppe, wo du so durchmarschierst“, lobte Wilko Bauer, U-14-Trainer von RB Salzburg. „Wir werden wohl wiederkommen.“

Gleiches gilt auch für Grasshopper Zürich. Johannes Moos, sportlicher Leiter vom U 12- bis U-14-Bereich, findet jedenfalls kein Haar in der Blausteiner Turniersuppe. „Das ist hier bis ins kleinste Detail sehr gut organisiert. Du siehst die Erfahrung der Leute um Martin Endres“, betont er. „Das sind Spiele auf absolutem Top-Niveau. Genau wegen diesen Momenten, die wichtig in der Entwicklung der Spieler sind, reisen wir an.“ Auch beim U-13-Turnier am Sonntag war für Zürich im Viertelfinale gegen die SpVgg Unterhaching Endstation.

Beim älteren D-Junioren-Jahrgang setzte sich schließlich der FSV Mainz 05 mit dem 5:1-Finalerfolg gegen Eintracht Frankfurt durch. Das konnte mit Frankfurts Amil Siljevic auch der beste Schlussmann des Turniers nicht verhindern. Als herausragender Kicker wurde Kerem Ayhan (Austria Wien) ausgezeichnet. Für den Höhepunkt abseits des Spielfeldes sorgte Giuseppe Lacono. Der Juniorentrainer des TSV Blaustein machte Saskia Wendt, die er vor Jahren bei einem Turnier in der Lixsporthalle kennengelernt hatte, einen Heiratsantrag. Seine Herzensdame stimmte zu.

Insgesamt kamen 1600 Zuschauer an den beiden Turniertagen. „Wir sind mit dem ganzen Ablauf zufrieden“, meinte Endres. Er hat für das nächste Jahr bereits die Fühler für eine Teilnahme einer Mannschaft aus Spanien ausgestreckt. Der Schweizer Marco Otero hat als Trainer von Zürich zwei Mal und vom FC Basel drei Mal das U-15-Turnier in Blaustein gewonnen. Und Otero ist nun Leiter des NLZ vom FC Valencia. Am nächsten Samstag ermitteln die E-Junioren und am Sonntag die F-Junioren die Turniersieger.



FuPa Hilfebereich